Spanisches Weihnachtsgebäck

13.12.2019 - Spanien auf Deutsch 

Weihnachtszeit ist Backzeit! Die Straßen und Häuser erstrahlen im Lichterglanz und es duftet nach frisch gebackenen Leckereien. Auch Spaniens Gastronomie erreicht in der Weihnachtszeit seinen kulinarischen Höhepunkt, mit aufwändigen „mehreren“-Gänge-Menüs bis hin zu regional unterschiedlichem Weihnachtsgebäck. Hier eine Auswahl von den kunstvollen zuckersüßen Delikatessen, die teils jahrhundertelange Tradition haben.

Polvorón
Eine Süßigkeit, die an Weihnachten an keinem Tisch fehlen sollte. Es ist typisch für Andalusien, vor allem aus der sevillanischen Stadt Estepa. Es wird aus gemahlenen Mandeln, Zucker, Schmalz und geröstetem Weizenmehl hergestellt. In der Tat hat es seinen Namen von dem Mehlpulver, mit dem es dekoriert ist. Die krümelige lose Masse wird wie ein Bonbon in Papier eingewickelt. Vor dem Verzehr sollte das Schmalzgebäck fest gedrückt werden, so dass sich die fertige Backmasse zusammenfügt und dann wie ein Plätzchen gegessen werden kann. Weitere beliebte Polvorones kommen aus Tordesillas (Valladolid), Sanlúcar de Barrameda (Cádiz), Pitillas (Navarra) oder Fondón (Almería). Heute gibt es die Polvorones mit  verschiedenen Geschmacksrichtungen wie z.B. Zimt, Schokolade, Haselnuss oder auch glutenfrei.

 

Guirlache de Aragón
Guirlache ist eine Art Turrón arabischen und mittelalterlichen Ursprungs, eine typisch aragonische Süßigkeit. Es wird hergestellt aus ganzen Mandeln, Honig und Zucker mit Anis und in einzeln verpackten dünnen Riegeln verkauft.


La trucha de batata
"Süßkartoffelforellen" sind ein typisch kanarische Weihnachtsspezialität. Sie haben die Form von kleinen halbmondförmigen Knödeln aus einem einfachen Mehlteig und werden am häufigsten mit Süßkartoffelmus mit Mandeln gefüllt und mit Anis, Zimt und Zitronenschale gewürzt. Es gibt sie aber auch gefüllt mit Engelshaar, Sahne oder Schokolade. Sie werden das ganze Jahr über vermarktet, doch der Höhepunkt der Nachfrage liegt zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag.

 

Mantecados
Mantecados sind das bekannteste Weihnachtsgebäck Andalusiens. Sie werden das ganze Jahr über konsumiert, vor allem aber zu Weihnachten.
Die Mantecados ( „manteca“ bedeutet Schmalz) bestehen aus Weizenmehl, Schweineschmalz, Zucker und Eiweiß und werden dann unter anderem mit Zimt, Mandeln, Schokolade, oder Zitrone geschmacklich verfeinert.
Bekannt sind vor allem die aus Antequera, Estepa, Portillo, Tordesillas oder Rute.

 

Roscos de vino
Eine andere typische Weihnachtssüßigkeit sind die Weinkringel die wie kleine Donuts aussehen. Sie werden aus Mehl, Zucker, süßem Wein (Moscatel), Anis, Nelken und Zitrone hergestellt. Sie werden in ganz Spanien gegessen, sind aber sehr typisch für Castilla La Mancha  und Málaga.


Marzipan aus Toledo
Das Marzipan ist sicher eine der ältesten süßen Köstlichkeiten Spaniens, denn der Begriff erschien schon Anfang des 13. Jahrhunderts in Schriftstücken. Es wird aus gemahlenen Mandeln und Zucker hergestellt und in Form von kleinen Figuren verkauft. Toledo ist weltbekannt für sein Marzipan und wichtigster Produktionsort dieser Leckerei.


Neules
Neules, die Waffeln ähneln, obwohl sie sich in Textur und Geschmack unterscheiden, sind Kataloniens typisches Weihnachtsgebäck. Sie bestehen aus einem flüssigen Teig aus Mehl, Zucker, Eiweiß, Zitronenzesten, Vanilleessenz und Butter. Sie werden wie Crêpes gebacken und dann zu einer Flöte aufgerollt. Gerne werden sie als Beilage zu einer Crema Catalana, einem Sorbet gegessen oder in ein Glas Cava getaucht.


Cuscussó (Menorca)

Butter, Mandeln, Zucker (der wahrscheinlich ursprünglich Honig war), Schmalz, Zitrone, kandierte Früchte, Pinienkerne und hausgemachtes Brot. Mit dem, was das Land hergab, machten die menorquinischen Landsleute ein Marzipan arabischen Ursprungs. Auch heute pflegen viele Familien diese Tradition auf der Baleareninsel und bereiten für Weihnachten dieses Dessert vor. Oder sie verwenden es als süße Füllung für Wildfleisch, weil es den Geschmack verstärkt. Tatsächlich ist ein traditionelles Weihnachtsessen Menorcas die mit Cuscussó gefüllte Pute.


Über den Roscón de Reyes hatte wir einen eigenen Artikel geschrieben - hier geht es zum Artikel.

Ebenso über den Turrón, Hier geht es zu den Artikeln: Artikel Turrón 1 und Artikel Turrón 2.  
 

Fotoquelle: Wikimedia Commons Tamorlan

Comentarios (0) :

Comentar artículo
Archivo de artículos
  • 19.07.2018 [Comentarios: 0]

    Un café, por favor! Und welchen, bitte? Kaffeespezialitäten in Spanien

    Kaffee ist Tradition in Spanien und gehört somit zur spanischen Lebensart. Ob morgens zum Frühstück mit einem Bollo (Teilchen) im Stehen an der Theke, zwischendurch mit einem Schuss Likör, während der Sobremesa – die gesellige Gesprächsrunde nach dem Essen; immer und überall wird das dunkle, aromatische Getränk bestellt und genossen... más

  • 18.06.2018 [Comentarios: 0]

    Die besten Restaurants in Barcelona mit einem Michelin-Stern

    Menüs für weniger als 60 Euro. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Hier eine Auswahl von.. más

  • 25.05.2018 [Comentarios: 0]

    Die besten Restaurants in Madrid mit einem Michelin-Stern

    Menüs für weniger als 60 Euro – eine kulinarische Reise für Genießer. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für weniger als 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin.. más

  • 07.04.2018 [Comentarios: 0]

    Das Vollkornbrot in Spanien

    Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. más

  • 10.11.2017 [Comentarios: 0]

    Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Madrid

    Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Madrid, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Pizzi & Dixie. In diesem veganen italienischen Restaurant in Malasaña steht Gemüse im Mittelpunkt, aber natürlich auch.. más

  • 23.08.2017 [Comentarios: 0]

    Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

    Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. más

  • 21.07.2017 [Comentarios: 0]

    Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

    Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu.. más

  • 07.07.2017 [Comentarios: 0]

    Sechs besonders traditionsreiche Bars in Madrid

    Statistiken zufolge verfügt Spanien weltweit über die größte Bardichte. Mit insgesamt 260.000 Bars kommt eine Bar auf 175 Einwohner. Auch Madrid wäre nicht Madrid ohne seine zahlreichen Bars, von denen sich in beinahe jeder Straße mindestens eine befindet. Die berühmtesten Viertel der Stadt – Malasaña, La Latina, Barrio de las Letras und.. más

  • 28.04.2017 [Comentarios: 0]

    Literarische Cafés in Madrid

    Ein guter Kaffee, ein leckeres Stück Kuchen und ein spannendes Buch - was braucht es mehr zum Glücklichsein? Die Kombination aus allen dreien findet man in Städten mit so literarischem Hintergrund wie Madrid vielfach. Es sind Orte, an denen eine interessante Lektüre von einem Tee begleitet wird oder die beim Lesen verbrauchte Energie.. más

  • 13.03.2017 [Comentarios: 0]

    Kochgesellschaften: eine kulinarische Erfindung baskischer Männer

    Die baskische Küche gehört zu den besten in ganz Spanien. Zum Teil liegt das an den hervorragenden Zutaten, zum Teil an der Experimentierfreudigkeit der baskischen Köche, die regionale Traditionen gekonnt mit kulinarischen Innovationen vereinen. Vor allem aber liegt es wohl einfach an der Liebe zu gutem Essen, die alle Basken miteinander.. más