El Roscón de Reyes: ein Kuchen zum Dahinschmelzen

05.01.2017 - Meike von Lojewski / Madrid und Barcelona für Deutsche 

Der gastronomische Reichtum Spaniens erreicht an Weihnachten seine höchste Ausdrucksform. Diese Zeit des Jahres ist gekennzeichnet von Festen und feierlichen Veranstaltungen, aber auch von gutem Essen und, wie sollte es anders sein, dem typischen Weihnachtsgebäck. Das sind exquisite, kunstvoll hergestellte Köstlichkeiten, von denen einige über jahrhundertealte Traditionen verfügen und die man in der kalten Jahreszeit unbedingt probieren sollte. Das Ende der weihnachtlichen Leckereien bildet der traditionelle “Roscón de Reyes”, der so genannte “Dreikönigskranz”, der am 6. Januar verzehrt wird. Auch deswegen erfreut sich dieser Tag vor allem auch unter den Kleinsten der Familien besonderer Beliebtheit.

 

Der “Roscón de Reyes” ist ein Kranzkuchen aus Hefeteig. Wie es so schön heisst: Es gibt dafür wahrscheinlich so viele Rezepte wie Familien in Spanien. Daher gibt es ihn ohne Füllung, mit Schlagsahne, Trüffelfüllung, Puddingcreme oder Cabello de ángel, den karamellisierten Fasern einer speziellen Kürbisart. Meistens ist der Kuchen mit kandierten Früchten wie Orangenscheiben, roten und grünen Kirschen oder ähnlichem verziert.

 

In dem Kuchen versteckt sind jeweils ein Porzellanfigürchen und eine trockene Bohne, die keinesfalls verzehrt werden darf. Die Tradition besagt, dass derjenige, der die Bohne in seinem Kuchenstück findet, den Kuchen für alle Gäste bezahlen muss beziehungsweise ein Jahr lang Pech haben wird. Andererseits wird derjenige, der die kleine Porzellanfigur findet, von allen zum “König“ gekrönt und eine Jahr lang mit Glück gesegnet sein.

 

Obwohl es nicht schwer ist, den “Roscón de Reyes” selbst zu backen, kaufen ihn die meisten spanischen Familien in der Konditorei ihres Vertrauens. Hier jedoch für alle experimentierfreudigen Bäcker ein typisches Rezept:

 

Zutaten

400 Gramm Weizenmehl

20 Gramm Hefe

120 Milliliter Milch

120 Gramm Butter

3 Eier

100 Gramm Zucker

Abrieb einer Zitrone und einer Orange

100 Gramm geriebene Mandeln

1 Esslöffel Rum

kandierte Orangen und Zitronenscheiben  

Schlag- oder Schokosahne

 

Zubereitung

Mehl in Schüssel geben und mit der Faust eine Einkerbung in der Mitte vornehmen. Anschliessend Hefe in die Einkerbung bröseln. Die aufgewärmte Milch und einen Teelöffel Zucker hinzugeben und ruhen lassen, bis die Hefe aufgegangen ist.

 

Danach übrigen Zucker, zwei Eier, Butter, Zitronen- und Orangenabrieb, Rum, Mandeln und übrige Milch hinzugeben und zu einer glatten Masse kneten, dann wieder eine Stunde ruhen lassen. Anschliessend kneten und auf ein eingefettetes Backblech legen. Das Ganze erneut für etwa zwanzig Minuten ruhen lassen.

 

Nun den Teig mit Eigelb bestreichen und mit den Orangen- und Zitronenscheiben verzieren. Den Kuchen bei 200°C (Ober- und Unterhitze) für ca. 20 Minuten im Backofen gold backen. Abkühlen lassen, in der Mitte aufschneiden und je nach Geschmack mit der (Schoko-)Sahne füllen.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 13.12.2019 [Kommentare: 0]

    Spanisches Weihnachtsgebäck

    Weihnachtszeit ist Backzeit! Die Straßen und Häuser erstrahlen im Lichterglanz und es duftet nach frisch gebackenen Leckereien. Auch Spaniens Gastronomie erreicht in der Weihnachtszeit seinen kulinarischen Höhepunkt, mit aufwändigen „mehreren“-Gänge-Menüs bis hin zu regional unterschiedlichem Weihnachtsgebäck. Hier eine Auswahl von den .. Artikel weiterlesen

  • 19.07.2018 [Kommentare: 0]

    Un café, por favor! Und welchen, bitte? Kaffeespezialitäten in Spanien

    Kaffee ist Tradition in Spanien und gehört somit zur spanischen Lebensart. Ob morgens zum Frühstück mit einem Bollo (Teilchen) im Stehen an der Theke, zwischendurch mit einem Schuss Likör, während der Sobremesa – die gesellige Gesprächsrunde nach dem Essen; immer und überall wird das dunkle, aromatische Getränk bestellt und genossen... Artikel weiterlesen

  • 18.06.2018 [Kommentare: 0]

    Die besten Restaurants in Barcelona mit einem Michelin-Stern

    Menüs für weniger als 60 Euro. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Hier eine Auswahl von.. Artikel weiterlesen

  • 25.05.2018 [Kommentare: 0]

    Die besten Restaurants in Madrid mit einem Michelin-Stern

    Menüs für weniger als 60 Euro – eine kulinarische Reise für Genießer. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für weniger als 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin.. Artikel weiterlesen

  • 07.04.2018 [Kommentare: 0]

    Das Vollkornbrot in Spanien

    Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. Artikel weiterlesen

  • 10.11.2017 [Kommentare: 0]

    Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Madrid

    Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Madrid, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Pizzi & Dixie. In diesem veganen italienischen Restaurant in Malasaña steht Gemüse im Mittelpunkt, aber natürlich auch.. Artikel weiterlesen

  • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

    Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

    Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. Artikel weiterlesen

  • 21.07.2017 [Kommentare: 0]

    Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

    Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu.. Artikel weiterlesen

  • 07.07.2017 [Kommentare: 0]

    Sechs besonders traditionsreiche Bars in Madrid

    Statistiken zufolge verfügt Spanien weltweit über die größte Bardichte. Mit insgesamt 260.000 Bars kommt eine Bar auf 175 Einwohner. Auch Madrid wäre nicht Madrid ohne seine zahlreichen Bars, von denen sich in beinahe jeder Straße mindestens eine befindet. Die berühmtesten Viertel der Stadt – Malasaña, La Latina, Barrio de las Letras und.. Artikel weiterlesen

  • 28.04.2017 [Kommentare: 0]

    Literarische Cafés in Madrid

    Ein guter Kaffee, ein leckeres Stück Kuchen und ein spannendes Buch - was braucht es mehr zum Glücklichsein? Die Kombination aus allen dreien findet man in Städten mit so literarischem Hintergrund wie Madrid vielfach. Es sind Orte, an denen eine interessante Lektüre von einem Tee begleitet wird oder die beim Lesen verbrauchte Energie.. Artikel weiterlesen