Der Gesang der Sybille auf Mallorca: Eine alte Weihnachtstradition lebt weiter

07.12.2023 - Spanien auf Deutsch 

In der stimmungsvollen Nacht des 24. Dezembers erfüllen die Kirchen Mallorcas mit dem Gesang der Sybille eine jahrhundertealte Weihnachtstradition. Diese einzigartige Zeremonie hat ihre Wurzeln im späten Mittelalter und überdauert bis heute, mit einer bemerkenswerten Auszeichnung als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit durch die UNESCO im Jahr 2010.

 

Ursprung des Liedes der Sibylle

Die Ursprünge des Liedes reichen in die antike griechische und römische Mythologie, in der die Sibylle eine geheimnisvolle Frau mit der Gabe der Zukunftsvorhersage war. Im christlichen Kontext integrierte der heilige Augustinus von Hippo die als "Iudicii Signum" bekannten Verse ins Lateinische. Hier kündigt die eritreische Sibylle die Ankunft des Erlösers und das Jüngste Gericht an. Was einst als Text verlesen wurde, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem liturgischen Drama, das im Mittelalter weit verbreitet war.

 

Das Lied der Sibylle auf Mallorca

Die Tradition des Canto de la Sibila erreichte Mallorca nach der Eroberung durch König Jaume I. der Krone von Aragonien. Frühe Aufzeichnungen aus dem 14. Jahrhundert belegen die Präsenz dieser einzigartigen Aufführung in der Kathedrale von Mallorca. Das älteste erhaltene mallorquinische Manuskript stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist ein kostbares Relikt, aufbewahrt im Domkapitelarchiv der Kathedrale von Mallorca.

Trotz kirchlicher Verbote nach dem Konzil von Trient im 16. Jahrhundert, die Theatervorstellungen in Kirchen untersagten, setzte sich die Tradition des Canto de la Sibila auf Mallorca durch. 1575, nur drei Jahre nach dem Verbot, führte der Bischof Joan Vich y Manrique die Zeremonie erneut in der Kathedrale von Mallorca ein. Dieser kulturelle Schatz hat bis heute überlebt und wird in der Heiligen Nacht in Kirchen auf der ganzen Insel zelebriert, wobei es sich um die älteste Weihnachtstradition Mallorcas handelt.

 

Aufführung und Begleitung

Dieser einzigartige Gesang der Sybille wird von einem Knaben ohne Instrumentalbegleitung vorgetragen, wobei gelegentliche Orgeltöne die Strophen unterstreichen. Mindestens zwei Ministranten begleiten den Knaben während dieser ergreifenden Aufführung. Diese minimalistische Inszenierung verleiht dem Canto de la Sibila eine besondere Intimität und betont die Authentizität dieser über die Jahrhunderte gewachsenen Tradition.

 

Feierlichkeiten in ganz Mallorca

Jeden Heiligabend versetzt der Canto de la Sibila die Gemeinden von Mallorca in freudige Erregung. Die traditionellsten und meistbesuchten Mitternachtsmessen finden in der Kapelle von Lluc und der Kathedrale von Palma „La Seu“ statt. Hier erleben Gläubige und Besucher gleichermaßen die kraftvolle Verbindung von Geschichte, Glauben und Kultur, die diesen besonderen Gesang zu einem unverzichtbaren Bestandteil der mallorquinischen Weihnachtsfeierlichkeiten macht.

 

Der Gesang der Sybille auf Mallorca ist nicht nur ein kulturelles Erbe aus vergangenen Zeiten, sondern auch eine lebendige Tradition, die den Zauber und die Spiritualität der Weihnachtszeit auf der Insel verkörpert. Die Intimität der Aufführung und die tiefe Verbundenheit mit der Geschichte machen diesen Gesang zu einer unverwechselbaren Tradition, die das Herz der Weihnachtsfeierlichkeiten auf Mallorca berührt.

Comentarios (0) :

Comentar artículo
Archivo de artículos
  • 19.04.2024 [Comentarios: 0]

    Die köstliche Welt der Valencianischen Fideuà, eine kulinarische Reise durch Spaniens Küche

    Die Valencianische Fideuà ist ein köstliches Gericht, das tief in der reichen kulinarischen Tradition Spaniens verwurzelt ist. Diese einzigartige Spezialität stammt aus der Region Valencia an der östlichen Küste Spaniens und ist eng mit der berühmten Paella verwandt. Doch während Paella Reis als Hauptbestandteil verwendet, wird Fideuà mit.. más

  • 12.04.2024 [Comentarios: 0]

    Die Wallfahrt von El Rocío: Eine Einführung in eine Tradition voller Spiritualität und Folklore

    Die Romería – Wallfahrt - "El Rocío" ist zweifellos eine der faszinierendsten und lebendigsten religiösen Wallfahrten in Spanien. Jedes Jahr strömen Hunderttausende von Pilgern und Pilgerinnen aus verschiedenen Teilen Spaniens und sogar aus der ganzen Welt in das kleine Dorf El Rocío in der Provinz Huelva, Andalusien. Diese massive Pilger.. más

  • 05.04.2024 [Comentarios: 0]

    Burgen und Schlösser: Die Burg von Segovia – historisches Juwel in Kastilien und León

    Die Burg von Segovia, in Spanisch “El Alcazár de Segovia”, ist eine mittelalterliche Festung auf einem Hügel am Rande der Stadt Segovia, etwa 90 Kilometer nordwestlich von Madrid. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert auf den Ruinen einer römischen Festung errichtet und diente lange Zeit als Königspalast und Festung. Heute ist sie eine der am.. más

  • 25.03.2024 [Comentarios: 0]

    Die Vielfalt der Osterfeierlichkeiten in Spanien: Ein Blick auf einzigartige Traditionen

    In den Grundfesten des christlichen Kalenders steht das Ereignis der Passion, des Todes und der Auferstehung Jesu von Nazareth, das zur Feier der Osterwoche führt. Dieses katholische Fest beginnt am Palmsonntag und endet mit dem Osterfest. Die Auferstehung Jesu wird am Sonntag nach dem ersten Vollmond des Frühlingsäquinoktiums gefeiert... más

  • 29.02.2024 [Comentarios: 0]

    Frühlingserwachen in Murcia: Blütenpracht und Klimaextreme

    Im malerischen Hinterland der Region Murcia im sonnigen Süden Spaniens entfaltet sich im Februar ein beeindruckendes Schauspiel der Natur. Ein Meer von Farben, von zartem Rosa über leuchtendes Pink bis hin zu strahlendem Weiß, breitet sich über die Landschaft aus. Millionen von Mandel-, Pfirsich- und Aprikosenbäumen erblühen und.. más

  • 12.01.2024 [Comentarios: 0]

    Matilde Ucelay Maortúa: Pionierin der Moderne in der spanischen Architektur

    Die Welt der Architektur hat viele beeindruckende Persönlichkeiten hervorgebracht, doch eine herausragende Figur ist zweifellos die spanische Architektin Matilde Ucelay Maortúa. Sie zeichnet sich besonders aus, da sie die erste Architektin Spaniens war.ElternhausMatilde Ucelay Maortúa wurde am 31. Januar 1912 in Madrid geboren. .. más

  • 03.01.2024 [Comentarios: 0]

    Die Vertikale Vielfalt: Bouldern und Klettern in Barcelona

    Barcelona ist nicht nur für seine kulturelle Vielfalt und atemberaubende Architektur bekannt, sondern bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für Kletter- und Boulder-Enthusiasten. Die Popularität des Kletterns hat in den letzten Jahren zugenommen, nicht zuletzt aufgrund des Erfolgs spanischer Kletterer bei den Olympischen Spielen. Die in .. más

  • 21.12.2023 [Comentarios: 0]

    Der köstliche Geschmack nach Weihnachten von Spanien: Traditionelle Polvorones

    Spanische Polvorones sind ein delikates Gebäck, das die festlichen Tafeln während der Weihnachtszeit in Spanien bereichert. Diese zarten, mürben, leicht bröseligen Kekse sind nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch ein Symbol für die festliche Tradition des Teilens und der Freude. Sie bestehen aus wenigen Zutaten und können gut .. más

  • 15.12.2023 [Comentarios: 0]

    El Olentzero und Mari Domingi: Einzigartige Weihnachtstraditionen im Baskenland

    Während die meisten Menschen weltweit den Weihnachtsmann erwarten, hält das Baskenland an einer einzigartigen und faszinierenden Tradition fest – der Olentzero. Gemeinsam mit Mari Domingi besucht er in der Nacht des 24. Dezembers die Häuser des Baskenlandes, um Geschenke für die Kinder zu bringen. Diese festliche Zeit ist von Ritualen, Um.. más

  • 24.11.2023 [Comentarios: 0]

    Austellung. "Die Berliner Mauer: Eine Geteilte Welt"

    Die Sala Castellana 214 der Fundación Canal in Madrid verwandelt sich in einen zeitlichen Brückenschlag zur Zeit des Kalten Krieges. Hier findet derzeit die erste groß angelegte Wanderausstellung über die ikonische Berliner Mauer statt. Seit der Eröffnung am 9. November können Besucher bis zum 7. Januar mehr als 300 Originalobjekte, Video.. más