Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

23.08.2017 - Ana Caballero 

Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt, erklären wir in dieser Auswahl an beliebten alkoholischen Getränken aus Spanien, die besonders erfrischend sind.


Die Klassiker

Das bei Ausländern wohl bekannteste typisch spanische Getränk ist die Sangría, die gerne in einer jarra, also einer Karaffe, serviert wird. Sie wird aus Rotwein, Obststücken und Zucker gemischt und je nach Region oder Lokal mit einer besonderen Note etwa aus Zimt oder Rum versehen. In nichts nach steht ihr jedoch der Tinto de Verano, der wirklich an keinem Getränkestand fehlt. Dies könnte neben seiner großen Beliebtheit wegen seiner besonders erfrischenden Wirkung an der einfachen Zubereitung liegen. Es gibt zwei Varianten des Tinto de Verano, die zu der häufigen Frage des Barkeepers führt: ¿Con 'casera' o con limón? Hinter Ersterem verbirgt sich eine beliebte Limonadenmarke (gaseosa), deren Produkt mit Rotwein gemischt den klassischen Tinto de Verano ergibt. Bei der Variante mit Zitrone, limón, wird ein zitronenhaltigeres Erfrischungsgetränk verwendet. Ebenfalls mit Wein wird der Calimocho gemischt, bei dem Coca-Cola hinzugefügt wird.

 

In wahrscheinlich vielen Teilen der Welt beliebt ist auch der Kaffee mit Schuss, die spanische Ausführung davon ist der Carajillo, bei dem klassischerweise Brandy in den Espresso gemischt wird. Aber auch Rum, Whisky oder Liköre aus Anis werden gerne verwendet. Der vermutete Ursprung des Carajillo ist kurios. So sollen die spanischen Soldaten zur Kolonialzeit in Kuba Kaffee mit Rum gemischt haben, um sich Mut, coraje, anzutrinken, woraus dann der Name corajillo bzw. carajillo entstanden ist. Fans eines erfrischenden Radlers kommen in Spanien ebenfalls nicht zu kurz. Sie müssen dafür eine Clara bestellen oder das Getränk gleich beim Namen nennen: Una cerveza con limón, por favor. Auch von den berühmten Chupitos, den spanischen Shots, gibt es in einigen Bars erfrischende Kreationen.


Regionale Spezialitäten

Blickt man in die einzelnen Regionen Spaniens, erweitert sich die Auswahl an erfrischenden alkoholischen Getränken noch mehr. Eines der bekanntesten ist der Rebujito aus Andalusien, der dort auf keinem Volksfest fehlen darf. Er kombiniert einen regionalen Sherry Manzanilla mit einem zitronenhaltigen Erfrischungsgetränk wie Sprite oder 7 Up. In Katalonien besonders beliebt ist außerdem der Sorbete de limón al cava, ein Zitronensorbet aus Zitroneneis, Zucker und der katalanischen Sektspezialität Cava. In der Region Valencia wird häufig Orangensaft mit Cava, Wodka, Gin und Zucker gemischt, was den Namen Agua de Valencia trägt.


Bier bestellen in Spanien

Trotz der großen Auswahl an verschiedensten alkoholischen Mischgetränken, ist auch in Spanien das klassische Bier die Nummer eins. 2016 lag der durchschnittliche Bierkonsum pro Kopf dort immerhin bei 46,4 Litern. Ein Bier in Spanien zu bestellen ist jedoch gar nicht so einfach, denn es erfordert ein solides Grundwissen über die Bezeichnungen der unterschiedlichen Glasgrößen und -formen. Am üblichsten ist das Bestellen einer caña, einem einfachen Glas, deren Größe jedoch in den verschiedenen Landesregionen stark variieren kann. Möchte man etwas mehr Bier haben, bestellt man einen doble oder einen tubo und bekommt es dann in einem großen Glas serviert, in das etwa 330 ml passen. Einen Bierkrug gibt es bei Verwendung des Wortes jarra, die etwa einen halben Liter fasst. Das Äquivalent zur beliebten Maß ist in Spanien ein tanque oder in Madrid paradoxerweise ein mini. Ein kleines Gläschen Bier von etwa 100-150 ml heißt hingegen je nach Region zurito (Baskenland und Kantabrien), corto (León und La Rioja) oder penalti (Aragón).

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 01.07.2020 [Kommentare: 0]

    Pisto Manchego – der Klassiker der spanischen Gastronomie

    Das traditionelle Pisto Manchego besteht, wie der Name schon andeutet, aus grünem Spitzpaprika (pimiento) und reifen Tomaten (tomate). Es stammt aus der einfachen Küche der La Mancha-Bauern, die in knappen Zeiten aus dem saisonalen Gemüse ein sofrito (Soße aus in Öl angebratenen Zwiebeln oder Tomaten zum Würzen von Speisen) bereiteten. .. Artikel weiterlesen

  • 24.04.2020 [Kommentare: 0]

    Sie haben kein Brot im Haus? Quarkbrötchen schnell selber backen

    Sie haben noch Mehl und Quark zuhause? Dann können Sie schnell und einfach leckere Quarkbrötchen backen – perfekt zum Sonntagsfrühstück. Ganz ohne Hefe (der Teig muss nicht gehen!) und mit großem Suchtfaktor! Hier das Rezept: 250 g Weizenmehl 1 Päckchen Backpulver 250 g Quark (Sahne- oder Mager-) 3 EL Zucker 1 Ei 4 EL neutrales .. Artikel weiterlesen

  • 03.02.2020 [Kommentare: 0]

    Die Bars mit den großzügigsten kostenlosen Tapas in Madrid

    In der Hauptstadt gibt es Tapa-Bars wie Sand am Meer. Die Auswahl fällt schwer, denn überall bekommt man die kleinen Köstlichkeiten in den unterschiedlichsten Variationen serviert.Es heißt, dass der Ursprung des Wortes "Tapa" von der alten Sitte herrührt, als die Gläser und Krüge mit einer Scheibe Brot oder anderem Essen bedeckt wurd.. Artikel weiterlesen

  • 13.12.2019 [Kommentare: 0]

    Spanisches Weihnachtsgebäck

    Weihnachtszeit ist Backzeit! Die Straßen und Häuser erstrahlen im Lichterglanz und es duftet nach frisch gebackenen Leckereien. Auch Spaniens Gastronomie erreicht in der Weihnachtszeit seinen kulinarischen Höhepunkt, mit aufwändigen „mehreren“-Gänge-Menüs bis hin zu regional unterschiedlichem Weihnachtsgebäck. Hier eine Auswahl von den .. Artikel weiterlesen

  • 19.07.2018 [Kommentare: 0]

    Un café, por favor! Und welchen, bitte? Kaffeespezialitäten in Spanien

    Kaffee ist Tradition in Spanien und gehört somit zur spanischen Lebensart. Ob morgens zum Frühstück mit einem Bollo (Teilchen) im Stehen an der Theke, zwischendurch mit einem Schuss Likör, während der Sobremesa – die gesellige Gesprächsrunde nach dem Essen; immer und überall wird das dunkle, aromatische Getränk bestellt und genossen... Artikel weiterlesen

  • 18.06.2018 [Kommentare: 0]

    Die besten Restaurants in Barcelona mit einem Michelin-Stern

    Menüs für weniger als 60 Euro. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Hier eine Auswahl von.. Artikel weiterlesen

  • 25.05.2018 [Kommentare: 0]

    Die besten Restaurants in Madrid mit einem Michelin-Stern

    Menüs für weniger als 60 Euro – eine kulinarische Reise für Genießer. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für weniger als 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin.. Artikel weiterlesen

  • 07.04.2018 [Kommentare: 0]

    Das Vollkornbrot in Spanien

    Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. Artikel weiterlesen

  • 10.11.2017 [Kommentare: 0]

    Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Madrid

    Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Madrid, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Pizzi & Dixie. In diesem veganen italienischen Restaurant in Malasaña steht Gemüse im Mittelpunkt, aber natürlich auch.. Artikel weiterlesen

  • 21.07.2017 [Kommentare: 0]

    Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

    Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu.. Artikel weiterlesen