Die besten Restaurants in Barcelona mit einem Michelin-Stern

18.06.2018 - Deutsche Infodienste 

Menüs für weniger als 60 Euro

 

Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für   60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Hier eine Auswahl von Restaurants in und um Barcelona:

 

Caelis (Web)

Die zeitgenössische Küche des Caelis ist eine Fusion aus Tradition und neuesten Trends. Der Chefkoch Romain Fornell ist der erste französische Chefkoch, der sowohl in Frankreich als auch in Spanien einen Michelin-Stern erhalten hat. Das Restaurant bietet von mittwoch- bis samstagsmittags ein Menü “Caelis” für 39 Euro an. Barcelona vía Laietana, 49.

 

Hisop (Web)

Seit 2001 gibt es das Hispo unter der Leitung von Oriol Ivern. Kreative, katalanische Küche mit traditionellem Touch. Es werden stets regionale und saisonale Produkte verarbeitet. Zusätzlich zur Karte, gibt es von montag- bis freitagmittags (sowie montag- bis donnerstagabends) das Menü “Àpat” für 35 Euro, inkl. 2 Aperitifs, eine Vorspeise, einen Hauptgang und einen Nachtisch (je aus zwei Optionen wählbar). Barcelona Passatge Marimon, 9.

 

Lluerna (Web)

Seit 2013 mit einem Stern ausgezeichnet, wird das Restaurant mit seinen 8 Tischen von Chefkoch Víctor Quintillà und der Sommelier Mar Gómez in Santa Coloma de Gramanet geführt. Die Küche zeichnet sich durch zeitgemäß-traditionelle Gerichte mit Produkten aus der Region aus. Vegetarisches Menü für 55 Euro, das Degustationsmenü für 42,50 Euro (von dienstag- bis donnerstagmittags und -abends, sowie freitagmittags). Santa Coloma de Gramanet Barcelona Avenida Pallaresa, 104.

 

Nectari (Web)

Moderne und fantasievolle Küche mit traditionellen Wurzeln des Chefkochs Jordi Esteve. Mittags wird eine Menü “Club Mediodía” für 35 Euro angeboten und beinhaltet zwei Minitapas, eine Vorspeise, ein Hauptgericht (jeweils 3 Gerichte zur Auswahl) sowie einen Nachtisch. Barcelona Valencia, 28.

 

Tresmacarrons (Web)

In der regionalen und saisonalen Küche des Tresmacarrons werden mediterrane und Kreationen der Serralada Litoral kombiniert. Ein mit Liebe geführter Familienbetrieb mit Miquel Aldana als Koch an der Spitze sowie sein Vater Joan Aldana als “Jefe des Sala”. Das Menü “Clásico” für 48 Euro besteht aus 3 Gerichten und einem Nachtisch. Es kann von dienstag- bis freitagmittags genossen werden. El Masnou Barcelona Avda. Maresme, 21.

 

Xerta (Web)

Dieses Restaurant befindet sich im Hotel Ohla Eixample unter der Leitung von Fran López. Aktuelle mediterrane Gerichte mit Produkten aus dem Ebrotal. Neben der Speisekarte und anderen Menüs, werden zwei Menüs zu moderateren Preisen angeboten: Menü “Delta” für 55 Euro und Menü “Ejecutivo” für 38 Euro, von dienstag- bis freitagmittags. Barcelona Córcega, 289.

 

Angle (Web)

Angle befindet sich im Hotel Cram und wird vom bekannten Chefkoch Jordi Cruz geleitet. Kreative Küche mit saisonalen Produkten. Montag- bis freitagmittags gibt es u.a. das Menü “Angle” für 50 Euro, mit 3 Aperitifs, einer Vorspeise, einer Hauptspeise und einem Nachtisch (es stehen je zwei Gerichte zur Auswahl). Barcelona Aragón, 214. Web: http://www.anglebarcelona.com/es/ Roca Moo Das Roca Moo der Gebrüder Roca (El Celler de Can Roca) wird im Hotel OMM von dem Chefkoch Rafa Panatieri geleitet, der einer mediterranen Autorenküche nachgeht. Dienstag- bis freitagmittags gibt es das Menü “Moo” für 49 Euro mit einem Aperitif, einer Vorspeise, einem Hauptgericht (2 zur Auswahl) und einem Nachtisch. Barcelona Rosselló 265.

 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 01.07.2020 [Kommentare: 0]

    Pisto Manchego – der Klassiker der spanischen Gastronomie

    Das traditionelle Pisto Manchego besteht, wie der Name schon andeutet, aus grünem Spitzpaprika (pimiento) und reifen Tomaten (tomate). Es stammt aus der einfachen Küche der La Mancha-Bauern, die in knappen Zeiten aus dem saisonalen Gemüse ein sofrito (Soße aus in Öl angebratenen Zwiebeln oder Tomaten zum Würzen von Speisen) bereiteten. .. Artikel weiterlesen

  • 24.04.2020 [Kommentare: 0]

    Sie haben kein Brot im Haus? Quarkbrötchen schnell selber backen

    Sie haben noch Mehl und Quark zuhause? Dann können Sie schnell und einfach leckere Quarkbrötchen backen – perfekt zum Sonntagsfrühstück. Ganz ohne Hefe (der Teig muss nicht gehen!) und mit großem Suchtfaktor! Hier das Rezept: 250 g Weizenmehl 1 Päckchen Backpulver 250 g Quark (Sahne- oder Mager-) 3 EL Zucker 1 Ei 4 EL neutrales .. Artikel weiterlesen

  • 03.02.2020 [Kommentare: 0]

    Die Bars mit den großzügigsten kostenlosen Tapas in Madrid

    In der Hauptstadt gibt es Tapa-Bars wie Sand am Meer. Die Auswahl fällt schwer, denn überall bekommt man die kleinen Köstlichkeiten in den unterschiedlichsten Variationen serviert.Es heißt, dass der Ursprung des Wortes "Tapa" von der alten Sitte herrührt, als die Gläser und Krüge mit einer Scheibe Brot oder anderem Essen bedeckt wurd.. Artikel weiterlesen

  • 13.12.2019 [Kommentare: 0]

    Spanisches Weihnachtsgebäck

    Weihnachtszeit ist Backzeit! Die Straßen und Häuser erstrahlen im Lichterglanz und es duftet nach frisch gebackenen Leckereien. Auch Spaniens Gastronomie erreicht in der Weihnachtszeit seinen kulinarischen Höhepunkt, mit aufwändigen „mehreren“-Gänge-Menüs bis hin zu regional unterschiedlichem Weihnachtsgebäck. Hier eine Auswahl von den .. Artikel weiterlesen

  • 19.07.2018 [Kommentare: 0]

    Un café, por favor! Und welchen, bitte? Kaffeespezialitäten in Spanien

    Kaffee ist Tradition in Spanien und gehört somit zur spanischen Lebensart. Ob morgens zum Frühstück mit einem Bollo (Teilchen) im Stehen an der Theke, zwischendurch mit einem Schuss Likör, während der Sobremesa – die gesellige Gesprächsrunde nach dem Essen; immer und überall wird das dunkle, aromatische Getränk bestellt und genossen... Artikel weiterlesen

  • 25.05.2018 [Kommentare: 0]

    Die besten Restaurants in Madrid mit einem Michelin-Stern

    Menüs für weniger als 60 Euro – eine kulinarische Reise für Genießer. Haben Sie schon einmal in einem mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurant gegessen? Für weniger als 60 Euro oder weniger (mit MwSt., ohne Getränke) ist es Ihnen möglich! Auch dieses Jahr sind erneut zahlreiche Restaurants in ganz Spanien u.a. mit einem Michelin.. Artikel weiterlesen

  • 07.04.2018 [Kommentare: 0]

    Das Vollkornbrot in Spanien

    Ist das, was wir als “integral” (Vollkorn) kaufen auch wirklich Vollkorn? Die Antwort lautet nein. Denn nicht alles, was den Begriff “integral” trägt, wird mit Vollkornmehl hergestellt. Wie bei anderen Lebensmitteln, erlaubt auch hier das Gesetz weitgefasste Umschreibungen. Zum Beispiel ist es nicht das gleiche "elaborado 100% con harina.. Artikel weiterlesen

  • 10.11.2017 [Kommentare: 0]

    Vegane und vegetarische Bars und Restaurants in Madrid

    Auch in Spanien werden vegetarische und vegane Restaurants immer beliebter. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine Auswahl empfehlenswerter Lokale in Madrid, deren Angebote so richtig Lust auf gesundes Essen machen. Pizzi & Dixie. In diesem veganen italienischen Restaurant in Malasaña steht Gemüse im Mittelpunkt, aber natürlich auch.. Artikel weiterlesen

  • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

    Tinto de Verano und Co: Erfrischende alkoholische Getränke für den spanischen Sommer

    Die spanischen Sommer sind reich an Sonne und heißen Temperaturen. Ein erfrischendes Getränk ist da besonders willkommen und zum Glück haben die Spanier zahlreiche bebidas dieser Art anzubieten. Meist werden sie auf Weinbasis gemischt, aber auch Bier und stärkere Alkoholsorten sind populär. Was genau sich hinter den Namen verbirgt,.. Artikel weiterlesen

  • 21.07.2017 [Kommentare: 0]

    Mediterrane Spezialität: Coca, die spanische Variante der Pizza

    Kaum ein katalanischer Bäcker führt sie nicht im Sortiment: die Coca. Das in der gesamten spanischen Mittelmeerregion beliebte Gebäck gibt es in zahlreichen Variationen. Es ähnelt einer italienischen Pizza und ist doch nicht dasselbe.Der Ursprung der Coca liegt in der Verwertung des nicht aufgegangenen Brotteigs. Anstatt den Teig zu.. Artikel weiterlesen