Spanien bringt mich in Versuchung

26.04.2019 - Laura Nadolski 

Schon seit fast einem Jahr bin ich zur vegetarischen Ernährung übergegangen, aus ethischen und ökologischen Gründen. Das heißt, ich versuche es zumindest.

 

Mir war schon bewusst, dass es in Spanien etwas schwieriger werden würde – aber, dass ich so oft der Versuchung nahe sein würde, hätte ich nicht gedacht.

 

Schon allein das Prinzip der Tapas macht es einem nicht leicht: Essen, das man umsonst bekommt – man zahlt zwar nicht, kann es sich aber auch nicht aussuchen. Und wenn mich dann ein geröstetes Stück Baguette mit Jamon ibérico angrinst, frage ich mich, inwiefern ich die Fleischindustrie mit dem Verzehr dieses Stückes Schinken unterstütze. Wenn es am Ende wegfliegt, ist ja auch keinem geholfen. Aber meine Ideale verraten? - Ein moralisches Dilemma.

 

Auch wenn ich mit Freunden unterwegs bin und wir Raciones bestellen, treten ähnliche Probleme auf. Im Menü findet sich unter den verschiedenen Portionen, die man in der Regel teilt, außer Patatas Bravas und Pimientos de Padrón kaum etwas Vegetarisches. Und meine Freunde dazu verpflichten, nur fleischlos zu bestellen? – auch nicht das Wahre. Und trotz allem will ich ja auch ein bisschen spanische Kultur in mich aufnehmen. Und die enthält nun mal sehr viel Fleisch: ob nun Chorizo in Weinsoße, Paella oder den berühmten Stierschwanz Rabo de Toro.

 

So muss ich in Restaurants des Öfteren erklären, was genau ich mit “sin carne” meine und bekomme am Ende dann doch Huevos rotos mit Bacon darauf vorgesetzt. Oder einen angeblich vegetarischen Salat, der mit Tunfisch bespickt ist. Denn was in Deutschland gerade unter Studenten fast schon zur Volkskrankheit verkommen ist, ist in einigen Teilen Spaniens noch weitgehend unbekannt. Sobald ich erwähne, dass ich Vegetarierin bin, kommen häufig Fragen wie: Aber Fisch isst du doch? Und Geflügel? Und was ist mit Eiern?

 

Nachdem man die Lage dann geklärt hat, wird man von seinen spanischen Kameraden oft nur bemitleidet. Denn wie nachvollziehbar ist denn schon die ablehnende Haltung gegenüber dem besten Schinken auf Erden?

 

Jedoch gibt es inzwischen in einigen spanischen Supermarktketten schon eine kleine Auswahl an Seitan- und Tofu-Produkten. Und gerade in einer Großstadt wie Madrid ist es mit einem breiten Angebot internationaler Küche dann doch etwas leichter etwas vegetarisches zu finden, als an kleinen Küstenorten in Kantabrien oder der Costa Brava. Da geht man eben mal zum Vietnamesen, zum Inder oder Pizza essen.

 

So schlängele ich mich seit knapp drei Monaten zwischen den kulinarischen Traditionen der Spanier, zwischen Chorizo, Calamari und Morcilla hindurch und an meinen eigenen Idealen entlang. Und mit Fisch habe ich dann doch ab und zu mal eine Ausnahme gemacht.

 

Kommentare (1) :

Kommentar von Nicole am 02.06.2019

Blog kommentieren
Blog-Archiv
  • 04.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die Chinos – eine Welt für sich

    Als ich neulich mit einer Freundin von Zuhause telefonierte, erwähnte ich beiläufig den Chino in meiner Straße. “Chino?” fragte sie. Ach ja – die Chinos haben wir ja in Deutschland gar nicht. Doch wie beschreibt man dieses “Phänomen” am besten? Die.. Blog weiterlesen

  • 14.01.2019 [Kommentare: 0]

    Es ist nie zu spät!

    Immer wieder die gleiche Diskussion: “¡A las 7 de la tarde no se cena!” – Um sieben Uhr nachmittags isst man noch kein Abendessen! “Ich hab aber jetzt schon Hunger!” “¡Es porque has comido hace horas!” - Du hast ja auch schon vor ‘ner Ewigkeit .. Blog weiterlesen

  • 08.08.2018 [Kommentare: 0]

    Im deutschen Exil – ganz scharf

    Manchmal lebt unsere Familie ja das deutsch-spanische Kauderwelsch. In sämtlichen Belangen. Sei es, dass der Nachwuchs sprachlich spanische Dörfer für mich auffährt: Papa, kannst Du mir endlich die Kuchenfarben bringen?? Was, wie?! [Papa sucht.. Blog weiterlesen

  • 04.07.2018 [Kommentare: 0]

    Von der WM zur Ahnenforschung

    Nach dem Ausscheiden der deutschen und nun der spanischen Nationalmannschaft wird es natürlich für unsere deutsch-spanische Familie ganz schwierig mit dem Weiterfiebern. Doch die Jungs halten ganz gut mit. Zu EM 2016-Zeiten nach dem Aus der Deutschen.. Blog weiterlesen

  • 27.11.2017 [Kommentare: 0]

    Rosamunde Pilcher im spanischen Fernsehen

    Als ich einmal an einem Nachmittag am Wochenende wahllos durch das spanische Fernsehprogramm zappe, werde ich plötzlich stutzig: Sind das nicht deutsche Schauspieler da auf dem Bildschirm? Heißt das etwa, dass ich mir gute deutsche Filme im.. Blog weiterlesen

  • 16.10.2017 [Kommentare: 0]

    Pendeln im Fernzug

    Es ist 06:42 Uhr und der Fernzug AVANT setzt seine Fahrt in Richtung Madrid nach einem kurzen Aufenthalt in Ciudad Real fort. Er ist fast komplett ausgebucht, aber von Chaos bei der Sitzplatzsuche keine Spur. „Wie praktisch! Ich muss ja gar nicht um.. Blog weiterlesen

  • 15.09.2017 [Kommentare: 0]

    Mi casa es tu casa

    Man sagt den Spaniern ja vieles nach: Sie seien unpünktlich, immer am Feiern und ohne die Siesta ginge gar nichts. Doch auch von der spanischen Herzlichkeit und Gastfreundschaft hört man oft – oder erlebt sie, so wie ich, am eigenen Leib. Es waren.. Blog weiterlesen

  • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

    17.August ’17, 17 Uhr: Das Attentat

    auf dem Bild sind wir noch vollkommen unbeschwert. Machen „Mittagspause“. Es ist der letzte Ferientag für Theres und Kati. Kati sucht noch Schuhe für ihre neuen Showkostüme. Der Hunger hat uns aus den Schuhgeschäften der Fußgängerzonen herüber auf.. Blog weiterlesen

  • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

    Regionale Stereotypen und (süd)spanischer Humor

    Kürzlich schaute ich mir auf meiner ALSA-Busfahrt von Granada nach Madrid die spanische Komödie „Ocho apellidos vascos” an. Ich hatte schon oft von Spaniern gehört, dass sie echt witzig sei und so nutzte nun die Gelegenheit, dass sie bei der.. Blog weiterlesen

  • 25.05.2017 [Kommentare: 1]

    Ein Jahr an einer spanischen Uni

    Ende Mai, das Semester neigt sich langsam, aber sicher dem Ende. Entsprechend voll ist die Bibliothek, die nun in der Klausurenphase endlich auch mal am Wochenende und montags und mittwochs sogar 24h geöffnet ist. Während ich dort über meiner.. Blog weiterlesen