Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

15.02.2019 - Laura Nadolski 

Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann.

 

Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen.

 

 1.    Parque de Quinta de Molinos (Madrid)

Der Park Quinta de Molinos befindet sich am Ende der Calle de Alcalá in Madrid und bietet den Großstadtbewohnern somit die Möglichkeit, schnell für ein paar Stunden dem Lärm und dem Schmutz der Stadt zu entfliehen und das rosa Blütenmeer zu genießen. Quinta de Molinos ist eine ehemalige Finca, die später in einen öffentlichen Park verwandelt wurde. 1.500 Mandelbäume tragen hier von Februar bis Anfang März ihre Blüten zur Schau.

 

 2.    Valle del Pop (Alicante)

Alicante ist das Land des Turróns, der typischen süß-klebrigen Süßigkeit der Spanier. Und das dank der enormen Ausmaße der dortigen Mandelfelder. Im Valle del Pop befindet sich das kleine Örtchen Alcalalí, in dem jedes Jahr das Fest der Mandelblüte gefeiert wird. Durch den Mandelwald führen Wanderwege, es gibt Märkte mit Kunsthandwerk, Foto-Wettbewerbe und vieles mehr. Die Zeit des Mandelfests kann man auf der Website von Alcalalí nachschauen (http://www.alcalaliturismo.com/), dieses Jahr findet es noch bis zum 24. Februar statt. Die Mandelblüte insgesamt geht jedoch von Ende Januar bis Anfang März.

 

Ein anderer schöner Ort, um die Mandel in Alicante blühen zu sehen ist das malerische Valle de Guadalest, in der Nähe des gleichnamigen Stausees.

 

 3.    Villalpardo (Cuenca)

Villalpardo befindet sich im Südosten der Provinz Cuenca. Die Gegend ist bekannt für ihre Nähe zum idyllischen Tal des Río Cabriel, doch sie hat noch viel mehr zu bieten. Gegen Winterende schmücken hier weitläufige Felder mit weißen und rosafarbenen Blüten die Landschaft. Besonders zu empfehlen ist die Wanderroute vom Dorf Villalpardo bis Vadocañas, die etwa 17 Kilometer durch die Mandelwälder führt.

 

 4.    Garrovillas de Alconétar (Cáceres)

Die Legende besagt, dass sich ein König der Region mit einer Prinzessin aus dem Norden verheiratete. Als diese sich nach dem Schnee ihrer Heimat sehnte, ordnete der Monarch an, neben dem Palast eine große Zahl Mandelbäume zu pflanzen. So hatte die Prinzessin zumindest an einigen Tagen des Jahres die Erinnerung an ihr Heimatland vor Augen. Zum Anlass genau dieser Zeit des Jahres findet hier jedes Jahr die Muestra del Almendro en Flor statt, ein Fest das gastronomischen Leckereien, Musik und einiges mehr zu bieten hat. Es findet dieses Jahr am 23. Februar statt.

 

 5.    Campo de Cajitán (Murcia)

Eines der am besten gehüteten Geheimnisse der Region Murcia ist die ihre weite Ebene voller Mandelbäume. Im Februar werden die Gemeinden Calasparra, Cehegín, Cieza, Mula und Bullas von einem Farbton zwischen weiß und kräftigem rosa erfüllt. Über mehr als einen Monat lang verwandelt sich die Ebene in ein Blütenmeer und wird zu einer der entzückendsten Landschaften des Südostens der Halbinsel.

 

 6.    Filabres-Alhamilla (Almería)

In Almería feiert jedes Jahr eine Reihe an Dörfern die Rutas del Almendro en Flor und die Jornadas Gastronómicas de la Almendra. An den Wochenenden finden dann verschiedene Aktivitäten statt. Lubrín, Lucainena de la Torres, Sorbas, Uleila del Campo, Castro de Filabres und Alcudia de Monteagud sind nur einige der Orte, an denen diese Ode an die Mandelblüte stattfindet.

 

 7.    Guaro (Málaga)

Auch im Valle del Guadalhorce westlich von Málaga, gibt es viele Orte, um die blühenden Mandelbäume zu bestaunen. Guaro, ein kleinenes Dorf in der Nähe des Nationalparks Sierra de las Nieves, feiert jedes Jahr die Fiesta de la Almendra. Doch nicht nur die Mandelbäume, sondern auch Gastronomie, Kunsthandwerk und der ländliche Tourismus florieren hier jeden Februar. Auf einem etwa 10 km langen Wanderweg kann man eine der schönsten Landschaften des Südens genießen, die geschmückt mit rosa und weißen Blüten noch bezaubernder als sonst ist.

 

 8.    Loarre (Huesca)

Auch wenn aus ökonomischer Sicht die Mandelpflanzungen in Bajo Aragón und Teruel wichtiger sind, kommt keine der Schönheit der Felder, die das Castillo de Loarre umrunden, gleich. Die eindrucksvolle romanische Burg ist wohl die am besten erhaltene ihrer Art in Europa. Auf einem Hügel stehend ragt sie über den blühenden Mandelbäumen auf, die im Februar und März eine wundervolle Erscheinung darstellen.

 

 9.    Son Severa (Mallorca)

Der wohl bekannteste Ort, um die Pracht der Mandelblüte zu bestaunen ist Mallorca. Ende Februar beginnt sich das Innere Mallorcas mit weißen und rosaroten Blüten zu füllen, eine der vielen Dinge, die die Mallorquiner so stolz auf ihre Insel macht. Man kann das Schauspiel aber auch im zentral-westlichen Teil der Insel, in der Umgebung von Marratxi, Santa María del Camí oder Bunyola bewundern. Eine einfache, aber bezaubernde Route startet in Selva und führt bis Moscari und führt an vielen Feldern voller “mallorquinischem Schnee” entlang. Und im Osten der Insel, in Son Severa, findet jedes Jahr die Feria de la Flor del Almendro statt.

 

 10.    Guía de Isora (Teneriffa)

In Guía de Isora, einem kleinen Ort im Westen der größten kanarischen Insel, wird jedes Jahr im Oktober ein großes Fest zur Mandelernte gefeiert. Doch viel beeindruckender ist die Insel, wenn ihre Bäume in voller Blüte stehen. Die hohen Temperaturen sorgen dafür, dass die Mandelbäume Teneriffas als erste in ganz Spanien blühen. Von Mitte Januar bis Mitte Februar ist die Region ein wahres Blütenmeer. Auf einem Wanderweg von Santiago de Teide bis Arguayo (ca. 10 km) lässt es sich besonders gut bestaunen. Die erkalteten Lavaströme, die an den Wegen entlangführen, sowie der Vulkan im Hintergrund geben dem Ganzen einen exotischen Touch.  

 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 09.10.2020 [Kommentare: 0]

    Mafalda, die argentinische Comic-Kultfigur

    Wer kennt sie nicht, Mafalda, das neugierige, ruhelose und sehr ironische Cartoon-Mädchen? Ihr Schöpfer, Joaquín Salvador Lavado genannt „Quino“, Sohn andalusischer Einwanderer, verstarb dieses Jahres am 30. September 2020. Er wuchs in einem Umfeld auf, das ihn stets ermutigte über Autorität und die Gründe für Ungerechtigkeit .. Artikel weiterlesen

  • 01.10.2020 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 5: Amparo Poch y Gascón

    Autorin, Feministin, Ärztin, Pazifistin, Gewerkschafterin, Anarchistin sind nur einige der Charakteristika, die diese bemerkenswerte Frau beschreiben. Amparo Poch y Gascón kümmerte sich nicht nur als Ärztin ihr Leben lang um das Wohl der Arbeiterklasse und um diejenigen, die ihre Hilfe am nötigsten hatten. Sie war auch als Autorin und in.. Artikel weiterlesen

  • 21.08.2020 [Kommentare: 0]

    Weinland Spanien – kleine Weinkunde

    Durch verschiedene Neuregelungen und Strukturveränderungen haben spanische Weine sehr an Qualität gewonnen, insbesondere in den letzten Jahren. Herausragend, beliebt und konkurrenzfähig. Es sind international gefragte und anerkannte Weine - in Europa und der ganzen Welt. Gehört haben Sie die Bezeichnungen sicherlich schon oft, aber.. Artikel weiterlesen

  • 09.07.2020 [Kommentare: 0]

    Rafael Guastavino – der Architekt aus Valencia, der New York neu erfand

    Dass New York heute weltweit eines der größten touristischen Anziehungspunkte ist, verdankt die Stadt zu einem Teil dem Werk eines Spaniers, genauer genommen eines Valencianers: Rafael Guastavino Moreno. Der Sohn einer Künstlerfamilie war nicht nur ein erfinderischer Architekt, sondern auch Visionär und kühner Unternehmer. Seine Werke und.. Artikel weiterlesen

  • 01.07.2020 [Kommentare: 0]

    Pisto Manchego – der Klassiker der spanischen Gastronomie

    Das traditionelle Pisto Manchego besteht, wie der Name schon andeutet, aus grünem Spitzpaprika (pimiento) und reifen Tomaten (tomate). Es stammt aus der einfachen Küche der La Mancha-Bauern, die in knappen Zeiten aus dem saisonalen Gemüse ein sofrito (Soße aus in Öl angebratenen Zwiebeln oder Tomaten zum Würzen von Speisen) bereiteten. .. Artikel weiterlesen

  • 10.06.2020 [Kommentare: 0]

    Falken, die Wächter am Himmel von Madrids Flughafen

    An Flughäfen geraten immer wieder Vögel in die Triebwerke der Flugzeuge und können zu gefährlichen Zwischenfällen bei Lande- und Startmanövern führen, im schwersten Fall sogar zu einem Triebwerksausfall. Vogelkolonien in unmittelbarer Nähe der Landebahnen sind ein ernstes Risiko für die Flugsicherheit. Um dieser Bedrohung auf natürliche.. Artikel weiterlesen

  • 08.05.2020 [Kommentare: 0]

    In Zeiten von Corona: Kinder zuhause beschäftigen

    Die Kinder verbringen momentan mehr Zeit zuhause als sonst, und damit keine Langeweile aufkommt stellen wir einige gute Beschäftigungsideen für euch zusammen: Zaubertricks Wer möchte nicht gerne zaubern können? Die Corona-Krise ist nicht wegzuzaubern, aber die Langeweile allemal. Auf Youtube gibt es jede Menge tolle Videos um.. Artikel weiterlesen

  • 15.04.2020 [Kommentare: 0]

    Puzzeln gegen Langeweile. Die schönsten Motive für Sightseeing von Zuhause aus

    Puzzeln gegen Langeweile. Die schönsten Motive für Sightseeing von Zuhause ausMan könnte meinen, dass durch das umfangreiche Angebot an Unterhaltung, was uns durch Smartphones, Spielekonsole und Streaming zur Verfügung steht, traditionelle Puzzles überflüssig geworden seien. Dennoch erfreuen sie sich zunehmender Beliebtheit, vor all.. Artikel weiterlesen

  • 09.03.2020 [Kommentare: 0]

    X-Madrid – das alternative Einkaufszentrum

    In Alcorcón, Madrid, ist im November 2019 das Einkaufszentrum X-Madrid eingeweiht worden. Es ist eins von 136 weiteren Einkaufszentren der Autonomen Region Madrid, aber dennoch anders als die klassischen „centros comerciales“. Das Konzept ist innovativ und sticht durch sein vielseitiges Angebot an Einkaufs- und Freizeiterlebnissen.. Artikel weiterlesen

  • 03.02.2020 [Kommentare: 0]

    Die Bars mit den großzügigsten kostenlosen Tapas in Madrid

    In der Hauptstadt gibt es Tapa-Bars wie Sand am Meer. Die Auswahl fällt schwer, denn überall bekommt man die kleinen Köstlichkeiten in den unterschiedlichsten Variationen serviert.Es heißt, dass der Ursprung des Wortes "Tapa" von der alten Sitte herrührt, als die Gläser und Krüge mit einer Scheibe Brot oder anderem Essen bedeckt wurd.. Artikel weiterlesen