Wer oder was ist eigentlich EMMA?

16.01.2013 - temps-magazin.com 

Auch wenn die junge, deutsche Generation den Namen EMMA inzwischen unpopulär findet, Améli, Inés oder Lisa -Marie liegen hier eher im Trend, ist dem Deutschen der Name EMMA geläufig. Die Journalistin Alice Schwarzer wählte ihn für ihr feministisches Frauenmagazin, welches immerhin seit 1977 regelmässig zweimonatlich erscheint. EMMA gefiel ihr, weil der Name selbst schlich und griffig sei und zudem ein Wortspiel mit dem Begriff Emanzipation ergiebt. Auch hierzulande findet der Leser unter dem Namen “Emma” eine Lektüre der besonderen, wenn auch nicht feminsitischen, so doch kritischen, Art (www.collectiuemma.cat).

Das Kollektiv Emma – Col•lectiu Emma – ist ein Netzwerk von Katalanen und Kennern des Landes, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Berichte über Katalonien in den internationalen Medien zu sammeln und auszuwerten. Die Zielsetzung ist, der Weltöffentlichkeit ein möglichst faires und neutrales Bild über Kataloniens Vergangenheit und vor allem über seine aktuelle Entwicklung zu vermitteln. “Unser Wille ist es, eine zuverlässige und allseits anerkannte Informationsquelle über Katalonien von einem katalanischen Gesichtspunkt aus zu werden.”- so das Emma -Statment und dass dies notwendig ist, erklärt sich schnell, hört man dem zu, was “man” allseits über Spaniens “aufmüpfige” Region im Nordosten zu berichten weiss.

Katalonien steht seit einigen Monaten in weltweiten Schlagzeilen und nicht immer stimmt, was geschrieben steht. Auch der Tourist, der Spaniens favorisierteste Urlaubsregion besucht, sitzt so manchem Irrtum auf. Gut also, dass es das Col•lectiu Emma gibt, welches sachlich und fachlich fundiert, sich bemüht eben jene Missverständnisse zu beheben. Emma steht hier übrigens nicht für ein Wortspiel und auch nicht für eine komplizierte Abkürzung. Hier steht Geschichtsträchtiges im Vordergrund, denn Emma ist der Name der Tochter des Gründers von Katalonien, Guifré I de Barcelona, “el Pilós” (840 – 897), Wilfred der I, genannt “der Haarige”.

Auch im Jahr 2013 wird Katalonien weiterhin von sich reden machen, der Drang nach Abspaltung zu Spanien ist gross. Vorurteile und Missverständnisse rücken dieses Bestreben oft in ein falsches Licht.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 08.04.2015 [Kommentare: 0]

    Schon gewusst? Im Reina Sofía wurden früher Kranke behandelt!

    In einem auffällig modern gestalteten Gebäude in Madrid wird zeitgenössische Kunst aus Spanien ausgestellt: Es handelt sich um das “Centro de Arte Reina Sofïa”, das “Museum und Kunstzentrum Reina Sofía” oder schlicht um „das Reina Sofía“. Es ist der letzte Bestandteil des am “Paseo del Prado” entstandenen “Paseo del Arte” und.. Artikel weiterlesen

  • 24.02.2014 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Vicente Ferrer - ein Leben für die Armen

    Vicente Ferrer - mit diesem Namen verbindet man in Spanien ein Leben und einen Kampf für die ärmsten Gebiete des indischen Staates Andra Pradesh. Der Katalane, der am 9. April 1920 in Barcelona geboren wurde, kommt 1952 zum ersten Mal als jesuitischer Missionar nach Indien, wo er sich mit beispielloser Hingabe und Mut für d.. Artikel weiterlesen

  • 04.03.2012 [Kommentare: 0]

    WISSENSWERT: Das Deutsche Archäologische Institut Madrid

    Neben der deutschen Schule, dem Goethe-Institut und der Botschaft gibt es in Madrid noch eine weitere deutsche Institution, die vielen allerdings leider nicht so geläufig ist: Das Deutsche Archäologische Institut Madrid, kurz DAI. Die wissenschaftliche Einrichtung hängt am deutschen Außenministerium und befasst sich m.. Artikel weiterlesen

  • 13.01.2012 [Kommentare: 0]

    TIPP: Freunde der Archäologie

    Die Wissenschaft unterstützen, für Archäologie begeistern und Wissen verbreiten – das sind einige der Ziele des Freundeskreises des Deutschen Archäologischen Institutes Madrid. 2011 hat es einen Wechsel an der Spitze des 2008 gegründeten Vereins gegeben, wir haben mit dem alten und neuen Präsidenten &uu.. Artikel weiterlesen

  • 15.11.2011 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Ein historisches Juwel - die 'Real Academia de la Historia'

    Im Barrio de las Letras, wo Lope de Vega lebte, Miguel de Cervantes begraben und die ersten Teile seines Werkes „Don Quijote de la Mancha“ gedruckt wurden, haben nicht nur Literaten Geschichten und damit auch Geschichte geschrieben. Geschichte spielt im Literatenviertel Madrids auch in einem anderen Zusammenhang eine ganz beso.. Artikel weiterlesen

  • 16.08.2011 [Kommentare: 0]

    Weltjugendtag in Madrid: Glaubensfest der Superlative

    Es wird ohne Zweifel ein Fest der Superlative. Schon knapp 500.000 Menschen haben sich zum Weltjugendtag in Madrid angemeldet, die katholische Kirche erwartet mindestens noch einmal so viele unangekündigte Gäste und Bewohner Madrids. Zu dem Treffen, das am Dienstag beginnt, entstehen Nachtlager in allen möglichen Gebäu.. Artikel weiterlesen

  • 10.08.2011 [Kommentare: 1]

    NUTZWERT: Die Friedenskirche Madrid - Eine „Oase der Ruhe im Herzen Madrids“

    Mitten im Zentrum Madrids, 200m vom Plaza Colón entfernt, befindet sich die Friedenskirche der Deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde.Auf dem ehemaligen Gelände der deutschen Botschaft gelegen, bietet sie mit ihren Gebäuden einen Ort der Ruhe. Der aussergewöhnliche, kleine aber feine Garten, lässt den aufmerks.. Artikel weiterlesen

  • 01.07.2011 [Kommentare: 0]

    NEWS: „Fundstücke“ aus 60 Jahren Goethe-Institut

    Das Goethe Institut sucht Ihre „Fundstücke“ aus 60 Jahren Goethe-Institut. Was ist typisch für das Goethe-Institut? Haben Sie etwas gesammelt, das die Geschichte des Goethe-Instituts auf eine sinnliche Weise vermittelt? Teilen Sie mit uns Ihre schönsten Fundstücke.Haben Sie noch ein Bild von Ihnen und dem j.. Artikel weiterlesen

  • 01.07.2011 [Kommentare: 0]

    NEWS: III. Deutsch-spanischer Dialog

    In diesem Jahr ist der III. Deutsch-Spanische Dialog von den jüngsten politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in beiden Ländern und den gleichermaßen intensiv geführten Diskussionen darüber geprägt:„Spanien und Deutschland im europäischen Kontext“ lautet das zentrale Thema.Ein Anlas.. Artikel weiterlesen

  • 15.06.2011 [Kommentare: 0]

    VERLOSUNG: Deutsche Botschaft verschenkt Bildbände

    Wir verlosen vier Bücher "Luxury Houses" von der Deutschen Botschaft in Madrid. Bei den Büchern handelt es sich um 200-seitige repräsentative Bildbände in deutscher, englischer und französischer Sprache. Sie geben Einblick in die Geschichte historischer Bauten in Deutschland, insbesondere von Schlös.. Artikel weiterlesen