NUTZWERT: Die Friedenskirche Madrid - Eine „Oase der Ruhe im Herzen Madrids“

10.08.2011 - Madrid für Deutsche 

Mitten im Zentrum Madrids, 200m vom Plaza Colón entfernt, befindet sich die Friedenskirche der Deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde.
Auf dem ehemaligen Gelände der deutschen Botschaft gelegen, bietet sie mit ihren Gebäuden einen Ort der Ruhe. Der aussergewöhnliche, kleine aber feine Garten, lässt den aufmerksamen Betrachter diverse Pflanzen entdecken, von denen viele auch in der Bibel erwähnt werden.

Das deutschsprachige Protestantentum in Spanien reicht in das 19.Jahrhundert zurück. Im Jahre 1864 wird der erste Gottesdienst auf Veranlassung von Freiherr von Werthern gefeiert. Ab 1870 organisiert Pastor Fliedner regelmässige Seelsorge.

Die Deutsche Evangelische Gemeinde konstituiert sich 1903 und nennt sich später „Deutschsprachig“, weil die Staatsangehörigkeit offen bleibt, die deutsche Sprache betont wird, gleichzeitig aber die Sprache des Gastlandes zulässt. Sie ist selbständig, der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) angegliedert und finanziert sich aus Mitgliedbeiträgen und Spenden.

Kaiser Wilhelm II lässt im Jahre 1906 auf eigenen Wunsch eine Kirche für die evangelische Gemeinde errichten, die er teilweise aus Privatmitteln mit finanziert. Dieses soll aber im Stillen geschehen, ohne gross Staub aufzuwirbeln und, jeden Zusammenhang mit dem Kaiserhaus vermeidend. Da die Protestanten in dieser Zeit in äusserster Diaspora leben, wird die Kirche auf dem Botschaftsgelände errichtet. Aus gleichem Grunde verzichtet man auf den Bau von Kirchtürmen und Glocken.

Die Friedenskirche bietet reichlich Schätze überragender Baukunst, handgearbeitete Säulen und Kapitelle, Mosaike und frühgotische Radfenster. In der Mitte des Kirchenschiffes hängt ein grosser Leuchter, der dem westgotischen Schatzfund von Guarrazar nachempfunden ist. Im Jahre 1909 wird die Kirche aus Anlass des 50. Geburtstag des Kaisers feierlich eingeweiht.

Einhundert Jahre nach der Gründung der Gemeinde erhält die Kirche ihren heutigen Namen „Friedenskirche“. Dieser basiert auf dem Metallbogen über dem Portal der Kirche, der die Worte „Pax Vobiscum“ trägt.

Das Gemeindeleben ist vielseitig. Regelmässige Gottesdienste werden ebenso angeboten wie die üblichen Kasualien. Die Gemeinde und ihre Leitung arbeiten eng mit der katholischen Schwestergemeinde, den spanischen und deutschen Vertretungen, Institutionen und Organisationen, den iberischen Gemeinden und der EKD zusammen.
Das Gemeindeleben bietet viele Angebote und Aktivitäten für Alle.

Die ca. 900 Mitglieder und alle Interessenten finden hier den Seniorenkreis, die Mutter-und-Kind-Gruppe, den Kibi (die Gruppe für Kinder im Vor-und Grundschulalter), den ökumenischen Chor, die Wandergruppe und das Betreuungsteam für Ältere und Gefangene. Regelmässige Bibelgespräche, Kino-Abende, Konzerte, Au-Pair-Treffen, Musikunterricht und Vorträge runden das Bild ab.

Legendär sind bereits die beiden Basare zu Pfingsten und zum Advent. Die „Public Viewings“ anlässlich der Fussball-WM 2010 und 2011 wurden zahlreich angenommen.
Die Friedenskirche wird gerne für Hochzeiten und Taufen „gebucht“.  Viele ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, dass all die genannten Aktivitäten angeboten werden können. Und doch sind es nie genug.

Mehr Informationen hier:

Paseo de la Castellana,6 (Metro-Linie 4 bis Serrano)
Tel. 91 435 47 81
Gottesdienst: Sonntag um 11 Uhr
Öffnungszeit Gemeindebüro: Di.-Fr. 10-13 Uhr
www.kirchemadrid.com
facebook: evangelische gemeinde madrid
email: friedenskirche@telefonica.net

Kommentare (1) :

Kommentar von Matthias am 06.08.2020

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 08.04.2015 [Kommentare: 0]

    Schon gewusst? Im Reina Sofía wurden früher Kranke behandelt!

    In einem auffällig modern gestalteten Gebäude in Madrid wird zeitgenössische Kunst aus Spanien ausgestellt: Es handelt sich um das “Centro de Arte Reina Sofïa”, das “Museum und Kunstzentrum Reina Sofía” oder schlicht um „das Reina Sofía“. Es ist der letzte Bestandteil des am “Paseo del Prado” entstandenen “Paseo del Arte” und.. Artikel weiterlesen

  • 24.02.2014 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Vicente Ferrer - ein Leben für die Armen

    Vicente Ferrer - mit diesem Namen verbindet man in Spanien ein Leben und einen Kampf für die ärmsten Gebiete des indischen Staates Andra Pradesh. Der Katalane, der am 9. April 1920 in Barcelona geboren wurde, kommt 1952 zum ersten Mal als jesuitischer Missionar nach Indien, wo er sich mit beispielloser Hingabe und Mut für d.. Artikel weiterlesen

  • 16.01.2013 [Kommentare: 0]

    Wer oder was ist eigentlich EMMA?

    Auch wenn die junge, deutsche Generation den Namen EMMA inzwischen unpopulär findet, Améli, Inés oder Lisa -Marie liegen hier eher im Trend, ist dem Deutschen der Name EMMA geläufig. Die Journalistin Alice Schwarzer wählte ihn für ihr feministisches Frauenmagazin, welches immerhin seit 1977 regelmäs.. Artikel weiterlesen

  • 04.03.2012 [Kommentare: 0]

    WISSENSWERT: Das Deutsche Archäologische Institut Madrid

    Neben der deutschen Schule, dem Goethe-Institut und der Botschaft gibt es in Madrid noch eine weitere deutsche Institution, die vielen allerdings leider nicht so geläufig ist: Das Deutsche Archäologische Institut Madrid, kurz DAI. Die wissenschaftliche Einrichtung hängt am deutschen Außenministerium und befasst sich m.. Artikel weiterlesen

  • 13.01.2012 [Kommentare: 0]

    TIPP: Freunde der Archäologie

    Die Wissenschaft unterstützen, für Archäologie begeistern und Wissen verbreiten – das sind einige der Ziele des Freundeskreises des Deutschen Archäologischen Institutes Madrid. 2011 hat es einen Wechsel an der Spitze des 2008 gegründeten Vereins gegeben, wir haben mit dem alten und neuen Präsidenten &uu.. Artikel weiterlesen

  • 15.11.2011 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Ein historisches Juwel - die 'Real Academia de la Historia'

    Im Barrio de las Letras, wo Lope de Vega lebte, Miguel de Cervantes begraben und die ersten Teile seines Werkes „Don Quijote de la Mancha“ gedruckt wurden, haben nicht nur Literaten Geschichten und damit auch Geschichte geschrieben. Geschichte spielt im Literatenviertel Madrids auch in einem anderen Zusammenhang eine ganz beso.. Artikel weiterlesen

  • 16.08.2011 [Kommentare: 0]

    Weltjugendtag in Madrid: Glaubensfest der Superlative

    Es wird ohne Zweifel ein Fest der Superlative. Schon knapp 500.000 Menschen haben sich zum Weltjugendtag in Madrid angemeldet, die katholische Kirche erwartet mindestens noch einmal so viele unangekündigte Gäste und Bewohner Madrids. Zu dem Treffen, das am Dienstag beginnt, entstehen Nachtlager in allen möglichen Gebäu.. Artikel weiterlesen

  • 01.07.2011 [Kommentare: 0]

    NEWS: „Fundstücke“ aus 60 Jahren Goethe-Institut

    Das Goethe Institut sucht Ihre „Fundstücke“ aus 60 Jahren Goethe-Institut. Was ist typisch für das Goethe-Institut? Haben Sie etwas gesammelt, das die Geschichte des Goethe-Instituts auf eine sinnliche Weise vermittelt? Teilen Sie mit uns Ihre schönsten Fundstücke.Haben Sie noch ein Bild von Ihnen und dem j.. Artikel weiterlesen

  • 01.07.2011 [Kommentare: 0]

    NEWS: III. Deutsch-spanischer Dialog

    In diesem Jahr ist der III. Deutsch-Spanische Dialog von den jüngsten politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in beiden Ländern und den gleichermaßen intensiv geführten Diskussionen darüber geprägt:„Spanien und Deutschland im europäischen Kontext“ lautet das zentrale Thema.Ein Anlas.. Artikel weiterlesen

  • 15.06.2011 [Kommentare: 0]

    VERLOSUNG: Deutsche Botschaft verschenkt Bildbände

    Wir verlosen vier Bücher "Luxury Houses" von der Deutschen Botschaft in Madrid. Bei den Büchern handelt es sich um 200-seitige repräsentative Bildbände in deutscher, englischer und französischer Sprache. Sie geben Einblick in die Geschichte historischer Bauten in Deutschland, insbesondere von Schlös.. Artikel weiterlesen