Serie: Die bekanntesten spanischen Erfindungen der Geschichte. Teil 2

10.01.2020 - Laura Nadolski 

Teleférico

Der Teleférico – auf Deutsch: die Luftseilbahn mit Göpelantrieb - wurde 1887 von Leonardo Torres Quevedo erfunden. Er baute sie zunächst zur Erschließung seines eigenen Hauses in seinem Heimatort Molledo in Kantabrien. Über 40 Höhenmeter und 200 Meter Strecke konnten damit überwunden werden. Die Luftseilbahn mit mehreren Tragseilen garantierte dabei die nötige Sicherheit für den Personentransport.

Torres meldete Patent an und im Jahr 1890 wollte er sein Werk in der Schweiz verkaufen, einem Land, das aufgrund der Alpen besonders interessant für den Transport in die Höhe ist. Seine Versuche blieben jedoch ohne Erfolg.

Im Jahr 1907 wurde dann in San Sebastián am Monte Ulía die erste Luftseilbahn für den öffentlichen Personentransport erbaut, mit sechs Tragseilen und einer 14-Mann - Kabine. Sie wurde schnell zur Touristenattraktion und heute finden wir Seilbahnen nach dem Torres’schen Vorbild auch an vielen anderen Orten der Welt, wie am Mont Blanc oder in Rio de Janeiro.

 

Calculadora

Der Erfinder einer der ersten Rechenmaschinen –Ramón Silvestre Verea García- sollte eigentlich Priester werden. Nach dem sechsten Jahr des Studiums entschied er sich jedoch dagegen und arbeitete zunächst in Kuba, später dann in New York als Schriftsteller und Journalist.

Schon in Kuba machte er seine erste Erfindung, eine Maschine zum Falten von Zeitungen. Die blieb jedoch relativ erfolglos und ihr Patent verkaufte Verea später in New York.

Um zu beweisen, dass auch Spanier zu Erfindungen fähig seien, konstruierte er im Jahr 1878 eine Rechenmaschine, die direkt multiplizieren konnte. Noch im selben Jahr meldete er ihr Patent an und war somit nach Edmund Barbour der zweite, der auf eine Multiplikationsmaschine ein Patent erhielt. Vereas Maschine konnte vielstellige Multiplikationen innerhalb von 20 Sekunden ausrechnen und war damit die schnellste und präziseste der damaligen Zeit.

Zehn Jahre später entwickelte dann der Franzose Léon Bollée eine der ersten populären und wirtschaftlich erfolgreichen Rechenmaschinen - und das nach dem Vorbild von Vereas Maschine.

 

Jeringuilla desechable

Manuel Jalón, der Erfinder des Wischmopps trug auch noch mit einer anderen Erfindung zum Wohl der Menschheit bei: der Einweg-Spritze. Sie war die erste aus Plastik und hatte einen Kolben, der weniger leicht verstopfte.

Die ersten Einweg-Spritzen und -Nadeln wurden in der Fabrik Fabersanitas in der Region Huesca im Nordosten Spaniens hergestellt und in mehr als 80 Länder exportiert.

Heute ist sie weltweit verbreitet und dank ihr konnten vielerlei Krankheiten verhindert werden.

 

Zum Teil 1 des Artikels

Comentarios (0) :

Comentar artículo
Archivo de artículos
  • 18.02.2020 [Comentarios: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Psychotherapie- Praxis Nadine Rutow

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete Psychotherapie auf Deutsch, Spanisch und Englisch an. Ich bin Psychologin und ausgebildete systemische und humanistische Therapeutin und arbeite mit Paaren, Familien und in Einzeltherapie. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Lange Zeit habe ich angestellt in einem anderen Zentrum .. más

  • 02.12.2019 [Comentarios: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Fenita Dyckerhoff, Fenita’s Pastries

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete hausgemachte Kuchen und Desserts für Leute in Barcelona an. Auf meiner Webseite kann man sich meine Produkte anschauen und dann bei mir bestellen. Ich biete außerdem die Möglichkeit an, Produkte persönlicher zu gestalten – verschiedene Dekorationen oder auch Variationen der Geschmäcker. 2. Wie.. más

  • 18.11.2019 [Comentarios: 0]

    Spanien auf dem 4. Platz in der Rangliste der besten Länder für Expatriates

    Die Schweiz steht an erster Stelle, während Singapur in der von HSBC veröffentlichten Jahresstudie auf Platz zwei zurückfällt. Spanien ist das viertbeliebsteste Land, in dem Expatriates, die von ihren Unternehmen für eine Zeit ins Ausland entsandt werden, leben und arbeiten. Dies ist das Ergebnis der jährlichen HSBC-Expat-Studie. Das ist.. más

  • 04.11.2019 [Comentarios: 0]

    SERIE: Deutschsprachige Unternehmerin in Kalalonien - Katherin Wermke, Barcelona Photographer

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Wir bieten seit 2005 spanienweit professionelle Foto-und Videoserviceleistungen an. Ausserdem organisieren wir monatlich Fotoworkshops in den Spezialisierungen Lichtsetzung und Street-Fotografie, auf Spanisch, Englisch und Deutsch. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Mein Unternehmen heißt Barcelona .. más

  • 28.10.2019 [Comentarios: 0]

    Eröffnung eines Bankkontos in Spanien

    Generell werden für Ausländer zwei Arten von Konten unterschieden: solche für Ausländer mit permanentem Wohnsitz in Spanien und solche für Ausländer ohne festen Wohnsitz in Spanien (und noch nicht steuerpflichtig in Spanien). Ohne gemeldeten Wohnsitz (no residentes). Was benötige ich zur Eröffnung eines Bankkontos? Mind. 18 Jahre .. más

  • 12.09.2019 [Comentarios: 0]

    Das Wetterphänomen “Gota Fría” (Kaltlufttropfen) an der Ostküste Spaniens und auf den Balearen

    Wolkenbrüche, Stürme und Fluten – das alles klingt so gar nicht nach dem sonnigen Urlaubsspanien wie wir es kennen. Doch jedes Jahr kommt es an den Küsten Spaniens zu heftigen Niederschlagsereignissen. Gerade im Osten der Halbinsel und auf den Balearen regnet es zum Teil an einem Tag so viel wie im Rest des Jahres zusammen. Die Folgen.. más

  • 02.09.2019 [Comentarios: 0]

    El Hierro – Eine kleine Insel im Atlantik macht sich selbstständig

    El Hierro ist die westlichste der Inseln des Kanaren-Archipels und hat eine Fläche von rund 267 Quadratmetern. Die Vulkaninsel gehört zu Spanien und zählt knapp 11.000 Einwohner. Diese wollen unabhängig von umweltschädlichen und teuren Dieselimporten werden, dem Kraftstoff mit dem die Stromgeneratoren vor Ort gespeist werden. Die Insel.. más

  • 28.06.2019 [Comentarios: 0]

    Taubenplagen in spanischen Städten – Cádiz testet tierfreundliches Konzept

    Schon seit vielen Jahren setzen sich Städte weltweit mit der Frage auseinander, wie der wachsende Taubenbestand bekämpft werden kann – so auch in Spanien. Taubenschwärme bevölkern die Stadtzentren und Sehenswürdigkeiten. Sie lassen sich in Scharen auf Sehenswürdigkeiten nieder und vertreiben Besucher aus Cafés und Terrassen - ein immer.. más

  • 17.05.2019 [Comentarios: 0]

    Vorsicht Taschendiebe! – Kleinkriminalität an der Tagesordnung in Madrids Metro

    Im vergangenen Jahr nahm die Polizei in Madrid circa 1.500 Taschendiebe fest. Es handelte sich bei allen um Ausländer, die Mehrheit aus Rumänien, Bulgarien oder Bosnien. Mindestens 90% wurden schon zum dritten Mal gefasst. Acht von ihnen wurden in Folge wiederholter Taten aus dem Land verwiesen. Jeden Tag werden in der Hauptstadt rund 30.. más

  • 07.05.2019 [Comentarios: 0]

    Das Paradox des spanischen Arbeitsmarkts - Jungendarbeitslosigkeit

    Studien sagen voraus: Rund die Hälfte der hochqualifizierten Arbeitsplätze in Spanien wird in Zukunft unbesetzt bleiben. Die Generation, die in zehn Jahren in den Arbeitsmarkt eintritt, erhält keine entsprechende Bildung um vor den Anforderungen hochqualifizierter Jobs zu bestehen. Bis zu 104.000 freie Stellen wird es bis 2028 geben. .. más