Ibiza ist teuerstes Reiseziel im Mittelmeer

02.02.2018 - Deutsche Infodienste 

Die Hotelbesitzer der Balearen setzen seit Jahren darauf, dass nicht die Quantität der Touristen maßgebend sein soll, sondern die Qualität.

 

Unter dieser Prämisse haben die Unternehmer in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millarden Euro in den Umbau, die Renovierung und die Standardverbesserungen der Unterkünfte investiert, um in einem globalen Markt bestehen zu können. So konnten sie die Preise erhöhen und an Rentabilität dazugewinnen. Die Konsequenz: die Balearen haben sich zu einem teureren Reiseziel entwickelt.

 

Denn so erschwinglich der Urlaub auf den Inseln jahrzentelang war, ist dies seit ein paar Jahren nicht mehr der Fall. Hinzuzurechnen zu den Urlaubsausgaben ist die seit 2016 eingeführte Ecotasa – die Touristensteuer, die in diesem Jahr sogar doppelt so hoch anfallen wird wie in 2017.

 

Dies erschwer die Vermarktung der Inseln gegenüber anderen Mitbewerbern wie die Türkei oder Ägypten, die z.B. Zimmer in 5* Hotels all-inclusive für 40 Euro pro Nacht anbieten.

 

In einer Untersuchung des Familien-Urlaubs-Report des britischen Finanzdienstleisters Post Office Money von 2017 wurden 10 Basis-Produkte (Tasse Kaffee, Bier, Glas Wein, Sonnencreme, Zeitung, Familienessen im Restaurant, …) aus der Gastronomie und dem Strandzubehör aus 20 verschiedenen Mittelmeer-Destinationen verglichen.

 

Die Studie ergab, dass z.B. ein Aufenthalt auf Ibiza mittlerweile um 15 % teurer ist, als an den exklusiven Promi-Enklaven wie die französische Côte d'Azur oder die italienische Amalfiküste.

 

Mallorca belegte den 8. Platz und bietet diese Produkte durchschnittlich um 30% günstiger an, als ihre kleinere Schwesterinsel.

 

Der Gesamtwert des Warenkorbes von Ibiza belief sich auf 148 Euro in der Studie; der von Mallorca etwas über 100 Euro. Andere Reiseziele wie Bugarien, die Türkei oder auch Zypern verzeichneten wesentlich günstigere Endpreise des Warenkorbes.

 

Experten glauben, dass diese Entwicklung zukünftig keine negativen Auswirkungen auf den Tourismus auf Ibiza haben wird, da die Insel schon seit Jahren als Luxus-Reiseziel prosperiert.

 

Auch das Anlegen von Yachten auf Ibiza ist ein teurer Spass, denn hier befindet sich auch der teuerste Yachthafen Europas – Ibiza Magna. Eine Anlegestellen für Yachten mit 55 m Länge kostet dort 3025 Euro pro Tag, wobei andere Häfen der untersuchten Reiseziele wie z.B. auf Zypern, in Kroatien, in Monaco und der Türkei einen Tagespreis von unter 2000 Euro anbieten. So ist Ibiza nicht nur im Hotelangebot und Warenkorb teurer als alle anderen Mittelmeerdestinationen, sondern auch per „schwimmenden Zuhause” muss der Urlauber ordentlich in die Tasche greifen.

 

Quelle: El Mundo

 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 16.08.2019 [Kommentare: 0]

    Las Hurdes – Land ohne Brot

    “Las Hurdes” sind eine Mittelgebirgslandschaft im Norden der Provinz Cáceres in Extremadura. Die Region wartet mit eleganten Gebirgszügen, beeindruckenden Wasserfällen und einer einzigartigen Flora und Fauna auf. Vor allem überrascht sie aber mit dem traditionellen Architekturstil ihrer Dörfer: Landhäuser aus Schieferplatten oder einfache.. Artikel weiterlesen

  • 16.04.2019 [Kommentare: 0]

    Streik in Spanien: Flugchaos zu Ostern

    Streiks in Spanien drohen Flughäfen lahm zu legen. Zu Ostern soll an allen von der Betreibergesellschaft Aena gemanagten spanischen Flughäfen gestreikt werden. Bis zu 5 Millionen Passagiere wären betroffen. Im April drohen 60.000 Mitarbeiter der Gepäckabfertigung, das Sicherheitspersonal am Flughafen Madrid und die Piloten der Airline.. Artikel weiterlesen

  • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

    Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

  • 26.11.2018 [Kommentare: 0]

    Der Schnee kann kommen: Die städtischen Ski- und Snowboard-Kurse 2019

    Die Stadt Madrid hat für die kommende Skisaison 2019 sein 31. Programm für alle Wintersportfreunde veröffentlicht, in dem sowohl Ski- als auch Snowboard-Kurse zu einem sehr fairen Preis angeboten werden. Das Angebot richtet sich vor allem an Erwachsene, Familien, und an Bürger, die diese Möglichkeit bisher noch nicht genutzt haben sowie.. Artikel weiterlesen

  • 16.07.2018 [Kommentare: 0]

    Teurere Mietwagen, weniger Ferienunterkünfte: Kann man eigentlich noch nach Mallorca reisen?

    Mallorca galt lange Zeit als 17. Bundesland Deutschlands. Auch im letzten Jahr strömten über zehn Millionen ausländische Touristen – davon waren die Hälfte Deutsche – auf die Balearische Insel, die kaum größer ist als das Saarland. Für die Urlauberflut wurden 2017 geschätzte 100.000 Mietwagen zusätzlich auf die Insel verschifft. Auch wen.. Artikel weiterlesen

  • 06.07.2018 [Kommentare: 0]

    Die Inszenierung Barcelonas als mittelalterliche Stadt

    Alles für den Touristen/ oder: Gotic Fake. Fast jeder kennt und liebt es: das Gotische Viertel von Barcelona. Es ist eines der ältesten Viertel Barcelonas und erstreckt sich rund um die Kathedrale, zwischen den Straßen Carrer del Bisbe, Tapieria, der Via Laietana und der Avinguda de la Catredral. Es gehört zu einem der vier Stadtviertel,.. Artikel weiterlesen

  • 11.01.2018 [Kommentare: 0]

    Spaniens Wilder Westen: Die Wüste von Tabernas

    Die einzige Wüste Europas befindet sich im südspanischen Andalusien, etwa 30 km nördlich von Almería. Mit ihrer kargen, hügeligen Landschaft, die von bizarren Felsformationen durchzogen wird, erinnert die Wüste von Tabernas an den amerikanischen Wilden Westen. So bot sie zahlreichen Filmregisseuren die perfekte Kulisse, um dort einige.. Artikel weiterlesen

  • 28.12.2017 [Kommentare: 0]

    Der archäologische Park Carranque entführt seine Besucher ins römische Reich

    Der archäologische Park von Carranque befindet sich am Fluss Guadarrama in der Provinz Toledo und ist sowohl von Madrid als auch von Toledo nur 35 Kilometer entfernt. Historisches. Während der Römerzeit wurde auf dem Weg von Toletum (heute: Toledo) nach Complutum (heute Alcalá de Henares) eine römische Villa errichtet, in der.. Artikel weiterlesen

  • 15.12.2017 [Kommentare: 0]

    Sinkende Hotelbelegungen in Barcelona

    Die Hotelbelegungen in Barcelona sind durch die politische Krise im Oktober um 9% und im November um 10,2 % gesunken. Auch die Einnahmen der Hotelbranche seien bereits weniger geworden, etwa 22 % weniger als im Vorjahr, und das obwohl zuvor von Januar bis Oktober beinahe Rekordzahlen erreicht worden seien. Diese sinkenden Zahlen würden.. Artikel weiterlesen

  • 27.10.2017 [Kommentare: 0]

    Wiedereröffnung des Planetariums Madrid

    Nach 31 Jahren wurde das Planetarium Madrid nach umfangreichen Renovierungsarbeiten, die eineinhalb Jahre angedauert hatten, am 4. Oktober wieder eröffnet. Die Bauarbeiten ermöglichten den Abschied von alten Computerbildschirmen, die nun durch neue, hochwertige Projektoren ersetzt wurden. Seit 1986 kamen über 5 Millionen Besucher und.. Artikel weiterlesen