Street Art in Madrid: Eine Stadt bekommt Farbe

28.09.2017 - Elisabeth Pranter - MfD 

Bunte Rollläden und großflächig bemalte Hauswände – Street Art verleiht den Straßen Madrids Farbe. Viele Events widmen sich der aktiven Szene, die auch im Geschäftsleben angekommen ist: Straßenkünstler stellen in Galerien aus und sprayen auf Auftrag.

 

Urban Art: Hotspots in Lavapiés

Stellt sich die Frage, wo genau ist die Straßenkunst in Madrid zuhause? „Es gibt verschiedene Orte, an denen es vermehrt zu künstlerischen Aktivitäten kommt“, erklärt Guillermo vom Street Art Project Madrid, einer Initiative, die die Szene u.a. durch verschiedene Events fördert. „Einerseits in Zonen, wo Straßenkunst gestattet ist (Tabacalera, Campo de la Cebada, Esta es una plaza …) oder an Orten, die bestimmte Charakteristiken aufweisen, die für die Künstler attraktiv sind.“

 

Die Straßenkunst konzentriert sich im Zentrum von Madrid in den Vierteln Malasaña, La Latina und im Szeneviertel Lavapiés. Bei urbanen Safaris führt das Street Art Project Madrid durch genau diese Zonen. „Hier können wir auf einer relativ kurzen Strecke eine große Auswahl und Anzahl verschiedener Werke präsentieren“, so Guillermo vom Street Art Project Madrid. Bei den Safaris inklusive: Hintergrundinfos zum Künstler, der Technik und der Botschaft hinter dem Werk.

 

Potenziale – durch Events gefördert

Im Viertel Lavapiés finden außerdem viele Street Art Events statt, die nachhaltige Spuren hinterlassen. So stößt man auf eine Vielzahl von Malereien, die im Rahmen von Urvanity entstanden sind. Im Februar lud das Festival für urbane Kunst nationale und internationale Künstler nach Madrid, parallel dazu wurde eine Messe für Urban Art veranstaltet. Der Grundgedanke: Eine Schnittstelle zwischen Galerien und Straßenkunst herzustellen und das künstlerische Potenzial, das die Szene aufweist, aufzuzeigen.

 

Bei dem jährlich stattfindendem Event C.A.L.L.E im Mai gestalten Künstler den öffentlichen Raum und rund 50 Geschäftsportale in Lavapiés neu. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Von geometrischen Mustern über abstrakte Gesichter und surreale Kompositionen bis hin zu Motiven, die an Pop Art erinnern, finden sich die unterschiedlichsten Stile, Farben und Formen in den Kunstwerken wieder.

 

Farbenfreude in rechtlicher Grauzone

Doch nicht alle Sprayer stehen diesen Events positiv gegenüber: Wie auch in Barcelona stehen auf das Sprayen ohne vorherige Genehmigung hohe Geldstrafen. Nichtsdestotrotz ist die Szene etwa im Hipster-Viertel Malasaña sehr aktiv. Im Frühjahr letzten Jahres kam es zu einem Konflikt, als im Zuge der offiziellen, genehmigten Aktion El Pinta Malasaña Künstler 200 Rollläden im Viertel neu gestalteten und andere Graffitis übersprayten – was von den Urhebern dieser als Verstoß gegen die ungeschriebenen Regeln der Graffiti-Szene gewertet wurde.

 

Kommerzialisierte Kunst: Graffitis als Auftragswerke

In Madrid hat sich Graffiti inzwischen auch zum Geschäftsmodell entwickelt. Graffiti Madrid bieten Sprayings auf Auftrag an: Besprayte Rollläden oder neu gestaltete Wände sollen Geschäftslokalen ein neues, attraktiveres Gesicht geben und zu einem Hingucker machen. Bei den Motiven handelt es sich dabei nicht um willkürlich entstandene Kunstwerke, sondern um zuvor designte Malereien, die in Absprache mit dem Auftraggeber entwickelt werden. Die Künstler stimmen die Entwürfe auf Branche, Zielgruppe und Corporate Identity ab, bevor sie zur Spraydose oder dem Pinsel greifen.
Kunst mit Ablaufdatum

 

Eines haben alle Formen der Street Art gemein: Die Dynamik, die sie so lebendig macht. Das bringt aber auch die Vergänglichkeit mit sich. Wie kann man die Kunst konservieren? Und ist das überhaupt sinnvoll? „Die Werke integrieren sich in die Stadt und verändern sich mit ihr“, so Guillermo vom Street Art Project Madrid. „Wenn sie illegal entstanden sind, sind sie kurzlebig und überleben nicht länger als ein paar Tage, Wochen, möglicherweise Monate. Bei den – legal gestalteten – Wandmalereien ist die Sache nicht so klar, da werden wir sehen, wie sich das entwickelt.“

Kommentare (1) :

Kommentar von javier am 15.09.2019

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 02.12.2021 [Kommentare: 0]

    8 tolle Pläne für die Weihnachtszeit 2021 in Madrid

    1. Lichterspektakel im Real Jardín Botánico Naturaleza encendida nennt sich die spektakuläre Licht-Show, die von November bis Januar im königlichen botanischen Garten am Paseo del Prado gezeigt wird. Ab Einbruch der Dunkelheit um 18 Uhr verwandelt sich der Garten bis 23 Uhr in einen surrealen Ort, der in tausend verschiedenen Farben zu.. Artikel weiterlesen

  • 16.11.2021 [Kommentare: 0]

    Tapapiés 2021: Multikulturelles Gastro-Festival in Madrid

    Das Viertel Lavapiés, im Südosten der Madrider Innenstadt gelegen, ist ein Schmelztiegel der Kulturen, was sich vor allem auch in der abwechslungsreichen gastronomischen Szene des barrios widerspiegelt. Kein Wunder also, dass ausgerechnet hier einmal im Jahr das Tapas-Festival Tapapiés stattfindet. Dieses Jahr feiert das Gastro-Festival.. Artikel weiterlesen

  • 08.11.2021 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 7: Federica Montseny Mañé

    *1905 Madrid, † 1994 ToulouseDie erste Ministerin Spaniens und Europas. Bereits der Versuch, diese Frau mit nur einem Attribut zu beschreiben, ist zum Scheitern verurteilt und wird ihr überdies nicht im Entferntesten gerecht. Nennen wir sie Schriftstellerin oder Publizistin, verschweigen wir ihr politisches Engagement. Bezeichnen wir .. Artikel weiterlesen

  • 07.10.2021 [Kommentare: 0]

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras Wussten Sie, dass es in Spanien nicht nur die pueblos blancos, die weißen Dörfer, sondern auch die pueblos negros , die schwarzen Dörfer, gibt?Sie liegen ca. 70 km nördlich von Madrid in der Provinz Guadalajara eingebettet in eine malerisch hügel.. Artikel weiterlesen

  • 23.08.2021 [Kommentare: 0]

    Die Vías Verdes, Spaniens grüne Wege

    Die Vías Verdes, also grünen Wege, sind stillgelegte Eisenbahntrassen, die zu idealen Rad- und Wanderwegen in ganz Spanien umgewandelt worden sind. Gesäumt von Natur und Sehenswürdigkeiten werden sie von Naturliebhabern und Outdoor-Sportlern gerne genutzt. 120 verschiedene Bahntrassenwege gibt es in Spanien, die insgesamt mehr als 3 000 .. Artikel weiterlesen

  • 04.08.2021 [Kommentare: 0]

    Kuriositäten die man in Barcelona gesehen haben muss

    Barcelona, katalanische Hauptstadt und zweitgrößte Stadt Spaniens, ist ganzjährlich ein Touristenmagnet. Wir haben ein paar Kuriositäten aufgelistet, die vielen noch unbekannt sind und die Barcelona so besonders machen. Nicht nur New York und Paris können mit einer Freiheitsstatue aufwarten, sondern auch Barcelona. Sie ist viel kleiner .. Artikel weiterlesen

  • 24.06.2021 [Kommentare: 0]

    Mallorca im Check: Das kostet ein Urlaub im Sommer 2021

    Die gute Nachricht zuerst: Trotz Buchungsanstiegin den letzten Wochen gibt es noch freie Ferienhäuser auf den Balearischen Inseln. Auf Mallorca sind derzeit34 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer frei, auf der Nachbarinsel Ibiza sind es ein Viertel der Unterkünfte. Knapper wird es auf Menorca (21 %) und Formentera (14 %).. Artikel weiterlesen

  • 14.06.2021 [Kommentare: 0]

    Typische Erfrischungsgetränke aus Spaniens Regionen

    Sommer, Sonne, Heiterkeit! Die Temperaturen steigen, der Wind wird immer heißer, Schatten werden aufgesucht und eine leckere Erfrischung muss zur Abkühlung her! So vielfältig wie das Land, so facettenreich ist seine Trinkkultur, und variiert von Region zu Region. Hier ist eine kleine Auswahl von erfrischenden alkoholischen Sommergetränken.. Artikel weiterlesen

  • 07.06.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Tossa de Mar

    Der Ort Tossa de Mar liegt an der Costa Brava und ist eines der beliebtesten Reiseziele während der Sommersaison. Ihr emblematischstes Wahrzeichen ist wohl das Castell Tossa de Mar, das auf dem Hügel am südlichen Ende der Playa Grande über dem Meer liegt. Es ist aufgrund seiner mächtigen, in die Natur eingebetteten Struktur wohl das meist.. Artikel weiterlesen

  • 12.05.2021 [Kommentare: 0]

    Street Art in Málagas Künstlerviertel Soho

    Mit Soho assoziiert man das trendige Szeneviertel in New York oder London, doch auch in Málaga ist ein solches sehens- und erlebenswertes Ausgeh- und Künstlerviertel in den letzten Jahren entstanden. Hier mischen sich Kunst und Kultur aller Zeiten und Nationalitäten, es gibt Kunstgalerien, Craft Beer Brauereien, internationale Gastronomie.. Artikel weiterlesen