Spanisches Weihnachtsgebäck

13.12.2019 - Spanien auf Deutsch 

Weihnachtszeit ist Backzeit! Die Straßen und Häuser erstrahlen im Lichterglanz und es duftet nach frisch gebackenen Leckereien. Auch Spaniens Gastronomie erreicht in der Weihnachtszeit seinen kulinarischen Höhepunkt, mit aufwändigen „mehreren“-Gänge-Menüs bis hin zu regional unterschiedlichem Weihnachtsgebäck. Hier eine Auswahl von den kunstvollen zuckersüßen Delikatessen, die teils jahrhundertelange Tradition haben.

Polvorón
Eine Süßigkeit, die an Weihnachten an keinem Tisch fehlen sollte. Es ist typisch für Andalusien, vor allem aus der sevillanischen Stadt Estepa. Es wird aus gemahlenen Mandeln, Zucker, Schmalz und geröstetem Weizenmehl hergestellt. In der Tat hat es seinen Namen von dem Mehlpulver, mit dem es dekoriert ist. Die krümelige lose Masse wird wie ein Bonbon in Papier eingewickelt. Vor dem Verzehr sollte das Schmalzgebäck fest gedrückt werden, so dass sich die fertige Backmasse zusammenfügt und dann wie ein Plätzchen gegessen werden kann. Weitere beliebte Polvorones kommen aus Tordesillas (Valladolid), Sanlúcar de Barrameda (Cádiz), Pitillas (Navarra) oder Fondón (Almería). Heute gibt es die Polvorones mit  verschiedenen Geschmacksrichtungen wie z.B. Zimt, Schokolade, Haselnuss oder auch glutenfrei.

 

Guirlache de Aragón
Guirlache ist eine Art Turrón arabischen und mittelalterlichen Ursprungs, eine typisch aragonische Süßigkeit. Es wird hergestellt aus ganzen Mandeln, Honig und Zucker mit Anis und in einzeln verpackten dünnen Riegeln verkauft.


La trucha de batata
"Süßkartoffelforellen" sind ein typisch kanarische Weihnachtsspezialität. Sie haben die Form von kleinen halbmondförmigen Knödeln aus einem einfachen Mehlteig und werden am häufigsten mit Süßkartoffelmus mit Mandeln gefüllt und mit Anis, Zimt und Zitronenschale gewürzt. Es gibt sie aber auch gefüllt mit Engelshaar, Sahne oder Schokolade. Sie werden das ganze Jahr über vermarktet, doch der Höhepunkt der Nachfrage liegt zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag.

 

Mantecados
Mantecados sind das bekannteste Weihnachtsgebäck Andalusiens. Sie werden das ganze Jahr über konsumiert, vor allem aber zu Weihnachten.
Die Mantecados ( „manteca“ bedeutet Schmalz) bestehen aus Weizenmehl, Schweineschmalz, Zucker und Eiweiß und werden dann unter anderem mit Zimt, Mandeln, Schokolade, oder Zitrone geschmacklich verfeinert.
Bekannt sind vor allem die aus Antequera, Estepa, Portillo, Tordesillas oder Rute.

 

Roscos de vino
Eine andere typische Weihnachtssüßigkeit sind die Weinkringel die wie kleine Donuts aussehen. Sie werden aus Mehl, Zucker, süßem Wein (Moscatel), Anis, Nelken und Zitrone hergestellt. Sie werden in ganz Spanien gegessen, sind aber sehr typisch für Castilla La Mancha  und Málaga.


Marzipan aus Toledo
Das Marzipan ist sicher eine der ältesten süßen Köstlichkeiten Spaniens, denn der Begriff erschien schon Anfang des 13. Jahrhunderts in Schriftstücken. Es wird aus gemahlenen Mandeln und Zucker hergestellt und in Form von kleinen Figuren verkauft. Toledo ist weltbekannt für sein Marzipan und wichtigster Produktionsort dieser Leckerei.


Neules
Neules, die Waffeln ähneln, obwohl sie sich in Textur und Geschmack unterscheiden, sind Kataloniens typisches Weihnachtsgebäck. Sie bestehen aus einem flüssigen Teig aus Mehl, Zucker, Eiweiß, Zitronenzesten, Vanilleessenz und Butter. Sie werden wie Crêpes gebacken und dann zu einer Flöte aufgerollt. Gerne werden sie als Beilage zu einer Crema Catalana, einem Sorbet gegessen oder in ein Glas Cava getaucht.


Cuscussó (Menorca)

Butter, Mandeln, Zucker (der wahrscheinlich ursprünglich Honig war), Schmalz, Zitrone, kandierte Früchte, Pinienkerne und hausgemachtes Brot. Mit dem, was das Land hergab, machten die menorquinischen Landsleute ein Marzipan arabischen Ursprungs. Auch heute pflegen viele Familien diese Tradition auf der Baleareninsel und bereiten für Weihnachten dieses Dessert vor. Oder sie verwenden es als süße Füllung für Wildfleisch, weil es den Geschmack verstärkt. Tatsächlich ist ein traditionelles Weihnachtsessen Menorcas die mit Cuscussó gefüllte Pute.


Über den Roscón de Reyes hatte wir einen eigenen Artikel geschrieben - hier geht es zum Artikel.

Ebenso über den Turrón, Hier geht es zu den Artikeln: Artikel Turrón 1 und Artikel Turrón 2.  
 

Fotoquelle: Wikimedia Commons Tamorlan

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 02.12.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Fenita Dyckerhoff, Fenita’s Pastries

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete hausgemachte Kuchen und Desserts für Leute in Barcelona an. Auf meiner Webseite kann man sich meine Produkte anschauen und dann bei mir bestellen. Ich biete außerdem die Möglichkeit an, Produkte persönlicher zu gestalten – verschiedene Dekorationen oder auch Variationen der Geschmäcker. 2. Wie.. Artikel weiterlesen

  • 25.11.2019 [Kommentare: 0]

    Der Broadway in Málaga: Antonio Banderas neues Musical „A Chorus Line“

    Vorletzte Woche eröffnete der Schauspieler Antonio Banderas das neue Theater Soho Caixabank in Málaga, welches er seiner Heimatstadt Málaga gestiftet hat. Dabei stand er selbst im Mittelpunkt; er spielte und tanzte am Freitag bei der Premiere des Musicals „A Chorus Line“ mit. Das Musical ist eine exakte Nachbildung des Originals, welches.. Artikel weiterlesen

  • 18.11.2019 [Kommentare: 0]

    Spanien auf dem 4. Platz in der Rangliste der besten Länder für Expatriates

    Die Schweiz steht an erster Stelle, während Singapur in der von HSBC veröffentlichten Jahresstudie auf Platz zwei zurückfällt. Spanien ist das viertbeliebsteste Land, in dem Expatriates, die von ihren Unternehmen für eine Zeit ins Ausland entsandt werden, leben und arbeiten. Dies ist das Ergebnis der jährlichen HSBC-Expat-Studie. Das ist.. Artikel weiterlesen

  • 11.11.2019 [Kommentare: 0]

    Theater in Madrid für 10 Euro oder weniger

    Wer sagt denn, dass ein Theaterbesuch in Madrid teuer sein muss? Die alternativen Theatersäle in Madrid bieten qualitativ hochwertige Theaterkost zu erschwinglichen Preisen an. Tagsüber können auch Kinder von dem Low-cost-Vergnügen profitieren, da viele Theater auch Kinderinszenierungen anbieten. Das sind einige Bühnen die für viele.. Artikel weiterlesen

  • 28.10.2019 [Kommentare: 0]

    Eröffnung eines Bankkontos in Spanien

    Generell werden für Ausländer zwei Arten von Konten unterschieden: solche für Ausländer mit permanentem Wohnsitz in Spanien und solche für Ausländer ohne festen Wohnsitz in Spanien (und noch nicht steuerpflichtig in Spanien). Ohne gemeldeten Wohnsitz (no residentes). Was benötige ich zur Eröffnung eines Bankkontos? Mind. 18 Jahre .. Artikel weiterlesen

  • 07.10.2019 [Kommentare: 0]

    Alternative Schulen in Spanien

    Die alternative Bildung kommt in Mode. Eltern sind auf der Suche nach neuen Methoden, die ihren Kindern mehr Respekt entgegenbringen, einen ganzheitlichen Ansatz bieten und die Familien mit einbeziehen. Vielleicht, weil die heutige Gesellschaft nach aktiven und teamfähigen Persönlichkeiten mit vielseitigen Fähigkeiten verlangt. Denn .. Artikel weiterlesen

  • 16.08.2019 [Kommentare: 0]

    Las Hurdes – Land ohne Brot

    “Las Hurdes” sind eine Mittelgebirgslandschaft im Norden der Provinz Cáceres in Extremadura. Die Region wartet mit eleganten Gebirgszügen, beeindruckenden Wasserfällen und einer einzigartigen Flora und Fauna auf. Vor allem überrascht sie aber mit dem traditionellen Architekturstil ihrer Dörfer: Landhäuser aus Schieferplatten oder einfache.. Artikel weiterlesen

  • 26.07.2019 [Kommentare: 0]

    Eduardo Chillida - der spanische Bildhauer

    Eduardo Chillida zählt zu den beliebtesten Bildhauern in der Bundesrepublik und das nicht nur wegen seiner Skulptur vor dem Kanzleramt. Seine Kunst gilt als universell lesbar, seine ikonischen Werke machen ihn zu einem der bedeutendsten Bildhauer der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Jahr 2000 ließ der damalige Kanzler Schröder die .. Artikel weiterlesen

  • 28.06.2019 [Kommentare: 0]

    Taubenplagen in spanischen Städten – Cádiz testet tierfreundliches Konzept

    Schon seit vielen Jahren setzen sich Städte weltweit mit der Frage auseinander, wie der wachsende Taubenbestand bekämpft werden kann – so auch in Spanien. Taubenschwärme bevölkern die Stadtzentren und Sehenswürdigkeiten. Sie lassen sich in Scharen auf Sehenswürdigkeiten nieder und vertreiben Besucher aus Cafés und Terrassen - ein immer.. Artikel weiterlesen

  • 03.06.2019 [Kommentare: 0]

    ¿Dónde estabas entonces? - Fernsehserie zur jüngsten Geschichte Spaniens

    Was geschah im Jahr der ersten demokratischen Wahlen Spaniens? Was bewegte die Menschen 1983? Wer verschwand auf wundersame Weise im Jahr 1995? Und was davon prägt die spanische Gesellschaft bis heute? “Wo warst du damals?” - so heißt die Sendung, die jeden Donnerstag um 22.30 Uhr auf dem Kanal La Sexta ausgestrahlt wurde. Die.. Artikel weiterlesen