Der Osborne Stier - Markenzeichen und Teil der spanischen Landschaft

21.01.2020 - Spanien auf Deutsch 

Wer hat sie nicht gesehen auf Reisen an den spanischen Straßen – die 14 Meter hohe aus 70 Blechplatten bestehende schwarze Stier-Silhouette; imposant steht sie auf Hügeln mitten in der Landschaft und ist schon aus weiter Ferne zu erkennen. In den 50er Jahren war der Stier eine Werbemaßnahme für den Brandy Veterano der Osborne-Gruppe, heute ist er ein nationales Symbol Spaniens.

Osborne ist der Name einer der ältesten und bekanntesten Weingüter Spaniens, das 1772 von dem Engländer Thomas Osborne Mann gegründet wurde. Bis heute sind seine Brandys 'Veterano' und 'Magno' weltbekannte und beliebte Spirituosen.
1956 wurde die spanische Werbeagentur Azor beauftragt, ein Logo mit einem neuen Schriftzug des Brandys Veterano zu erstellen, das auf Plakatwänden erscheinen sollte. Der damalige Artdirektor und Künstler Manolo Prieto entwarf das Symbol des wilden Stiers und nannte seine Kampagne „El toro de las carreteras“. Obwohl der Kunde von dem Bild des Stiers nicht allzu begeistert war, wurden im Jahr 1957 die 4 Meter hohen Holzfiguren an der spanischen Straße aufgestellt. Schnell wurde festgestellt, dass das Holz der Witterung nicht standhielt, so dass sie ab 1961 aus Metall hergestellt und auf 7 Meter Höhe vergrößert wurden. Nachdem 1962 ein neues Gesetz erlassen wurde, das besagte, dass Werbeschilder / -plakate einen Mindestabstand von 125 Metern von der Landstraße einhalten mussten, reagierte das Unternehmen und stockte die Stier-Silhouette auf 14 Meter Höhe auf. Es wurden in den Jahren danach bis zu 500 Metallstiere mit der Werbeaufschrift des Brandys „Veterano“ über die ganze Halbinsel verteilt.


Erneut kam es 1988 zu einer Gesetzesänderung des Allgemeinen Landesstraßengesetzes, das vorschrieb, alle Werbeplakate in Sichtweite staatlicher Landstraßen zu entfernen. Osborne reagierte prompt mit der Entfernung des Schriftzugs des Markennamens, behielt aber die großen Stier-Figuren an den Landstraßen bei.
Aufgrund eines neuen Gesetzes im Jahre 1994, sollten alle Osborne-Stiere im Land abgebaut werden. Ein Aufschrei ging durch die Bevölkerung und Institutionen, denn der Stier war nicht nur das Symbol der Bodega Osborne, sondern auch zu einem nationalen Symbol Spaniens geworden.
Autonome Regionen, Kommunen, Kulturvereinigungen, Künstler, Politiker und Journalisten setzten sich vehement für den Erhalt der Stieraufsteller ein. Die Junta de Andalucia beantragte sogar die Einstufung als Kulturgut.
Nach 3 Jahren Rechtsstreit sprach sich 1997 der spanische Oberste Gerichtshof für das Weiterbestehen der Stierfiguren in der spanischen Landschaft aus, denn sie seien mehr als nur Werbeplakate und verkörpern ein ästhetisches und kulturelles Interesse Spaniens (superando su sentido publicitario e integrándose en el paisaje).

Heute säumen noch mehr als 80 Stiere die spanischen Landstraßen.

Das Unternehmen Osborne überlässt Unternehmen 2009 die kommerzielle Vermarktung der neuen Marke „El Toro de Osborne“, die die Produkte herstellen und über eine Franchise-Kette verkaufen.

De Toro de Osborne wurde im Laufe der Jahre von vielen Künstlern in Kunstwerke integriert und geehrt, so wie 1983 vom Amerikaner Keith Haring; 1996 war er Protagonist der Fotoausstellung von Larry Mangino, 2000 Gastgeber der Kunstmesse ARCO in Madrid, 2000 wurde er mit dem Premio LAUS geehrt, zum 50. Jubiläum wurde er von 50 ausgewählten nationalen und internationalen Persönlichkeiten bemalt und dekoriert. Bilder dazu hier.

 

Bildquelle: commons.wikimedia

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 07.10.2021 [Kommentare: 0]

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras Wussten Sie, dass es in Spanien nicht nur die pueblos blancos, die weißen Dörfer, sondern auch die pueblos negros , die schwarzen Dörfer, gibt?Sie liegen ca. 70 km nördlich von Madrid in der Provinz Guadalajara eingebettet in eine malerisch hügel.. Artikel weiterlesen

  • 23.08.2021 [Kommentare: 0]

    Die Vías Verdes, Spaniens grüne Wege

    Die Vías Verdes, also grünen Wege, sind stillgelegte Eisenbahntrassen, die zu idealen Rad- und Wanderwegen in ganz Spanien umgewandelt worden sind. Gesäumt von Natur und Sehenswürdigkeiten werden sie von Naturliebhabern und Outdoor-Sportlern gerne genutzt. 120 verschiedene Bahntrassenwege gibt es in Spanien, die insgesamt mehr als 3 000 .. Artikel weiterlesen

  • 04.08.2021 [Kommentare: 0]

    Kuriositäten die man in Barcelona gesehen haben muss

    Barcelona, katalanische Hauptstadt und zweitgrößte Stadt Spaniens, ist ganzjährlich ein Touristenmagnet. Wir haben ein paar Kuriositäten aufgelistet, die vielen noch unbekannt sind und die Barcelona so besonders machen. Nicht nur New York und Paris können mit einer Freiheitsstatue aufwarten, sondern auch Barcelona. Sie ist viel kleiner .. Artikel weiterlesen

  • 24.06.2021 [Kommentare: 0]

    Mallorca im Check: Das kostet ein Urlaub im Sommer 2021

    Die gute Nachricht zuerst: Trotz Buchungsanstiegin den letzten Wochen gibt es noch freie Ferienhäuser auf den Balearischen Inseln. Auf Mallorca sind derzeit34 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer frei, auf der Nachbarinsel Ibiza sind es ein Viertel der Unterkünfte. Knapper wird es auf Menorca (21 %) und Formentera (14 %).. Artikel weiterlesen

  • 14.06.2021 [Kommentare: 0]

    Typische Erfrischungsgetränke aus Spaniens Regionen

    Sommer, Sonne, Heiterkeit! Die Temperaturen steigen, der Wind wird immer heißer, Schatten werden aufgesucht und eine leckere Erfrischung muss zur Abkühlung her! So vielfältig wie das Land, so facettenreich ist seine Trinkkultur, und variiert von Region zu Region. Hier ist eine kleine Auswahl von erfrischenden alkoholischen Sommergetränken.. Artikel weiterlesen

  • 07.06.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Tossa de Mar

    Der Ort Tossa de Mar liegt an der Costa Brava und ist eines der beliebtesten Reiseziele während der Sommersaison. Ihr emblematischstes Wahrzeichen ist wohl das Castell Tossa de Mar, das auf dem Hügel am südlichen Ende der Playa Grande über dem Meer liegt. Es ist aufgrund seiner mächtigen, in die Natur eingebetteten Struktur wohl das meist.. Artikel weiterlesen

  • 12.05.2021 [Kommentare: 0]

    Street Art in Málagas Künstlerviertel Soho

    Mit Soho assoziiert man das trendige Szeneviertel in New York oder London, doch auch in Málaga ist ein solches sehens- und erlebenswertes Ausgeh- und Künstlerviertel in den letzten Jahren entstanden. Hier mischen sich Kunst und Kultur aller Zeiten und Nationalitäten, es gibt Kunstgalerien, Craft Beer Brauereien, internationale Gastronomie.. Artikel weiterlesen

  • 03.05.2021 [Kommentare: 0]

    MMMAD, das erste Urbane Festival der digitalen Kunst in Madrid

    Die erste Ausgabe von MMMAD, dem Madrid Urban Digital Art Festival, verwandelt die Hauptstadt während des gesamten Monats Mai in das Epizentrum der digitalen Kunst. Vom 1. bis zum 31. entfaltet sich das Festival in der ganzen Stadt mit einem Programm, das Ausstellungen internationaler Künstler in den digitalen Werbeflächen von JCDecaux,.. Artikel weiterlesen

  • 29.03.2021 [Kommentare: 0]

    Das Unterwassermuseum „Museo Atlántico“ auf Lanzarote - Verschmelzung von Kunst und Natur

    Auf Lanzarote wurde im Jahr 2017 an der Playa Blanca das erste Unterwassermuseum Europas das „Museo Atlántico“ eröffnet. Man kann zwischen den mehr als 300 Skulpturen von dem englischen Künstler Jason deCaires Taylor tauchen, schnorcheln oder per U-Boot erkunden. Es befindet sich in einer Tiefe zwischen 12 und 14 Metern und erstreckt sich.. Artikel weiterlesen

  • 19.03.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Die Burg von Almodóvar del Río

    Die Burg von Almodóvar del Río erhebt sich majestätisch auf einem Hügel über die Stadt Almodovar del Rio in der Provinz Córdoba. Schon von weitem aus der Ferne ist sie gut zu erkennen, eine Burg wie aus dem Bilderbuch mit Türmen, Mauern und Zinnen. Sie ist eine militärische Festung arabischen Ursprungs aus dem Jahr 740 und hatte eine .. Artikel weiterlesen