NEWS: Gesichtet: Trends im SpracherwerbEinige Geschenkideen für Weihnachten

23.11.2011 - Adriana Leidenberger / Barcelona für Deutsche 

Moderne Medientrends spielen auch im Spracherwerb und Kulturaustausch eine zunehmende Rolle. Man staune, aber auch aus dem deutschen Schulsystem sind kleine elektronische Helfer bald nicht mehr wegzudenken. Viele Schulen nutzen elektronische Wörterbücher bereits im Unterricht. In Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen sind sie sogar für die zentrale Abiturprüfungen zugelassen.

Über den Nutzen von „handheld“ elektronischen Wörterbüchern im spielerischen Spracherwerb bei fortgeschrittenen Lernenden referierte Dr. Mario Oesterreicher vom Sprachzentrum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg im Rahmen des Vortragsprogramms der ExpoLingua 2011 in Berlin.
Teilnehmende Lehrer berichteten im Einklang mit dem Wissenschaftler, dass sogar Schüler, die sonst nie nachschlagen, durch das Elektronische Wörterbuch endlich diese doch wichtige „Kulturtechnik“ anwenden und ihre schriftlichen Leistungen steigern konnten. Ein solches Gerät, welches zweisprachige Wörterbücher von Pons in den Sprachen Englisch, Französisch Spanisch und Italienisch beinhaltet sowie den Duden - die deutsche Rechtschreibung -, den Oxford Advanced Learner´s und den Oxford Learner´s Thesaurus, gibt es von der Firma Franklin.
Das Gerät funktioniert ohne Internetzugang, ist jedoch mit dem eigenen PC koppelbar. Eines der interessanten Features ermöglicht Begriffe, die nachgeschlagen werden, in eine eigene Liste einzufügen. In Verbindung mit dem PC können Begriffe sogar in PDF Dateien markiert und per rechtem Mausklick nachgeschlagen werden. Die individuellen Einträge können von dem Gerät auf den eigenen Computer heruntergeladen und dann auf dem elektronischen Wörterbuch gelöscht werden, damit es für Prüfungen verwendet werden darf. Lehrer können vor Prüfungen „routinemässig“ einen Check durchführen um das „Spicken“ zu verhindern. Anders als mit Smartphones haben die Schüler dann in der Prüfung keinen Zugriff auf Internet und andere Quellen. Daneben gibt es Audiodiktate, Übungen zur Satzbildung und Bildkartenspiele.

Ebenfalls aus dem Hause Franklin stammt „AnyBook“. Es handelt sich um eine Art sprechendes Mikrofon mit integriertem elektronischen Stift, in das Eltern, Lehrer und andere Vorlesende einen Text sprechen können. Dieser wird mit einem durchsichtigen Aufkleber „verlinkt“, der in ein Buch geklebt werden kann. Geht das Kind mit der Spitze des Mikrofons auf den Punkt und aktiviert den Link, wird der aufgesprochene Text wiedergegeben. AnyBook kann so bei der Leseförderung eingesetzt werden, oder ist einfach ein nettes Geschenk von Oma und Opa, insbesondere wenn sie weit weg in Deutschland wohnen, und nicht mal eben zum vorlesen vorbeikommen können.


Immer noch spielerische Leseförderung, aber mit umfassendem pädagogischem Konzept, stellt Onilo.de bereit, eine Webseite aus dem Hause Oetinger. Die Seite bietet eine animierte Grundschullektüre mit derzeit ca. 55 Buchtiteln inklusive diverser Anwendungen und Unterrichtsmaterialien, so die Verantwortliche für Marketing und Vertrieb Irina Goudanakis. Die Bücher unterschiedlichster Autoren sind dort als digitale Version online abrufbar und entsprechen weitgehend der Printausgabe. Ein kleiner aber feiner Unterschied besteht darin, dass einige Illustrationen animiert sind. Irina Goudanakis betonte jedoch, dass das Lesen, und zwar auch das Lesen in der Gruppe am Whiteboard, eindeutig im Vordergrund stünde. Außerdem kündigte sie an, dass die Seite mittelfristig auch auf Englisch zur Verfügung stehen wird, mit Buchtiteln in englischer Sprache. Die Webseite zeigt, wie moderne Medien kreativ und effektiv genutzt werden können, um Kinder an Literatur heranzuführen und dass sie nicht immer mit den Printmedien in Konkurrenz stehen, sondern sie sogar wieder schmackhaft machen können. Lizenzen können in verschiedenen Modellen erworben werden, und obwohl die Webseite sich vor allem an Schulen richtet, ist sie auch für interessierte Familien gut nutzbar. Eine Testlizenz ermöglicht für 2 Monate einen kostenlosen Einblick.

http://www.onilo.de/

Materialien zum Fremdsprachenlernen bietet auch Assimil. Die Bücher sind mit Audio CDs, mp3 und CD-Roms kombinierbar. Der Verlag bietet eine Vielzahl von Sprachkombinationen an, von Deutsch für Serben, über Arabisch für Deutsche bis zu Vietnamesisch und auch „Spanisch ohne Mühe heute“. Welche Lernmethode zu wem passe, ist selbstverständlich individuell unterschiedlich, doch es lohnt sich zumindest die Probelektionen auf der Webseite anzusehen.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 07.11.2017 [Kommentare: 0]

    Bilingüismo- Neue Erkenntnisse zum Thema Zweisprachigkeit

    Wenn wir daran denken, wie schwer es uns im Erwachsenenalter oftmals fällt, eine neue Sprache zu lernen, steht das offenbar ganz im Gegensatz zu zweisprachig aufwachsenden Kindern: Die Leichtigkeit mit der Kinder Sprachen lernen, scheint uns nur noch mehr darin zu bestärken, so früh wie möglich damit beginnen zu wollen. Doch wann genau.. Artikel weiterlesen

  • 20.06.2016 [Kommentare: 26]

    Katalonien: Verkommt das Castellano in der Region?

    Katalanische Schüler verstehen die spanische Sprache (das so genannte ”Castellano”) haben aber bei weitem nicht dasselbe Niveau wie ihre Kameraden aus den restlichen Autonomen Regionen des Landes, wenn es um deren Beherrschung geht. Dieses Ergebnis hat eine Studie untermauert, die die “Convivencia Cívica de Cataluña” (CCC) durchgeführt.. Artikel weiterlesen

  • 16.12.2014 [Kommentare: 0]

    TIPP: Spiel, Spannung und Bildung für den Gabentisch

    Sprachen öffnen uns einen Zugang zur Welt um uns herum. Dennoch fällt es vielen nicht leicht, sich auf eine neue Sprache einzustellen. Umso wichtiger ist es schon Kindern einen Zugang zu Fremdsprachen zu eröffnen. Soll dies gelingen, muss dies in einer Weise geschehen, dass die Kinder in ihrer Welt, mit ihren Interessen und Bedürfnissen.. Artikel weiterlesen

  • 26.11.2013 [Kommentare: 0]

    WISSENSWERT: Zweisprachigkeit beugt Demenz vor

    Wissenschaftler haben in diesem Monat in der Zeitschrift “Neurology” eine interessante Studie veröffentlicht, die ein sehr sensibles Thema anspricht: Demenz. Demnach erkranken Menschen, die zweisprachig aufgewachsen sind, im Durchschnitt viereinhalb Jahre später an diesem Leiden als Menschen, die mit nur einer Sprach.. Artikel weiterlesen

  • 18.06.2012 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Studie: Sprachen nehmen Einfluss auf Denken und Gehör

    Eine Gruppe amerikanischer Psychologen der University of Chicago veröffentlichte in der Fachzeitschrift „Psychological Science“ im April Ergebnisse einer von ihnen durchgeführten Studie, in der ein interessanter Zusammenhang zwischen der Verwendung von Fremdsprachen und der menschlichen Denkweise deutlich wurde.Zwei .. Artikel weiterlesen

  • 24.01.2012 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Spanisch ist nicht gleich Spanisch

    Für die, die schon längere Zeit in Spanien leben, ist es nichts Neues mehr, aber diejenigen, die noch nicht so lange hier sind, wundern sich vielleicht, wenn sie merken: Spanisch ist nicht gleich Spanisch. Dies merkt man bereits auf dem Weg von Deutschland Richtung Madrid, wenn sich der Baske mit “eskerik asko” bedan.. Artikel weiterlesen

  • 31.12.2011 [Kommentare: 0]

    NEWS: Was können wir noch lernen?

    Für den Ingenieur Joachim Zimmer wird es wohl das komplizierteste Projekt seiner Laufbahn werden. Weder sein Maschinenbaustudium noch seine jahrelange Berufserfahrung bei Bosch werden ihm helfen können. Der 47-Jährige will Chinesisch lernen, in zwei Monaten wird er in Changsha im Süden Chinas einen Job als Gruppenleite.. Artikel weiterlesen

  • 21.11.2011 [Kommentare: 0]

    WISSENSWERT: Spanisch auf dem Vormarsch

     Laut einem aktuellen Bericht des Instituto Cervantes, “El español, una lengua viva”, ist der Vormarsch der spanischen Sprache mittlerweile so stark, dass sie unter Muttersprachlern die am vierthäufigsten gesprochene Sprache der Welt ist. Inklusive Zweitsprachler liegt sie sogar auf Platz 2. Mehr als 450 Milli.. Artikel weiterlesen

  • 20.08.2011 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Erwachsene besser in der Lage neue Sprachen zu lernen als gedacht

    Lernen Kinder oder Erwachsene eine fremde Sprache besser? Dieser Frage gingen israelische Forscher der Universitäten Tel Aviv und Haifa in einer Studie zum Thema Spracherwerb auf den Grund und präsentierten ihre Ergebnisse auf dem International Congress for the Study of Child Language in Montreal. Auf dem ersten Blick wirkt das .. Artikel weiterlesen

  • 08.07.2011 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Bilingualität

    Wie können Menschen, die zwei oder mehrere Sprachen sprechen, zwischen diesen hin und her „switchen“? Immerhin besitzt jede Sprache, die ein Mensch fließend spricht, knapp 30 000 Wörter. Demnach müssten die Anstrengungen des Gehirns höher sein, unter den Tausenden von zusätzlichen Wörtern da.. Artikel weiterlesen