Xacobeo 2021, das Heilige Compostelanische Jahr

05.01.2021 - Spanien auf Deutsch 

Der Weg ist das Ziel! Hunderttausende von Menschen pilgern jedes Jahr nach Camino de Santiago, sei es aus persönlichen religiösen oder kulturellen Gründen. Kaum zu glauben, aber Santiago ist die drittwichtigste Pilgerstätte der Christen auf der Welt. Davor rangieren lediglich die Städte Rom und Jerusalem. Santiago heißt übersetzt Sankt  Jakobus und meint den Apostel Jakobus, einer der zwölf Apostel Jesus. Der Überlieferung nach, war er Missionar in Spanien, doch der König Herodes ließ ihn in Jerusalem enthaupten. Nach seinem grausamen Tod wurden, so sagst es die Legende,  seine Gebeine über das Mittelmeer nach Galicien überführt.

Eine Besonderheit für die Pilger ist das Jahr des Jakobus, das Jubeljahr. Das Jakobusjahr oder Heilige Jahr, begann im 9. Jahrhundert, als das Grab des Apostels Santiago entdeckt wurde, sodass es nach seiner Entdeckung zu einem weltweiten Wallfahrtsziel wurde.

Das Heilige Jahr, auf galizisch Año Xacobeo, findet immer dann statt, wenn der Tag des Apostels Jakobus, der 25. Juli, auf einen Sonntag fällt, wie damals von Papst Calixtus II. im Jahr 1126 festgelegt. Das Xacobeo kommt in der Regel nur etwa 14 Mal in 100 Jahren vor. Wegen der Schaltjahre ist die Reihenfolge der  Heiligen Jahre folgende: alle 6-5-6-11 Jahre. Das Jahr 2010 war das letzte Heilige Jahr. 2021 ist nun das nächste Jubeljahr, und 2027 das darauffolgende. Es ist das Jahr mit den meisten Menschen die nach Santiago pilgern, insbesondere in den Monaten Juni und Juli.

 

Öffnung der Heiligen Pforte

Am 31. Dezember 2020 wurde, nach 11 Jahren, wieder die Heilige Pforte der Kathedrale von Santiago geöffnet. Sie ist seit 2010 zugemauert gewesen und seitdem nicht mehr betreten worden. Der Erzbischof von Compostela schlägt dreimal mit einem silbernen Hammer auf die zugemauerte Wand der Heiligen Pforte. Mit dieser Geste soll symbolisiert werden, dass der Apostel Jakobus um Erlaubnis gebeten wird, die Mauer niederzureißen, so dass man wieder hindurchgehen kann.

Während des gesamten Jakobusjahres ist es möglich, die Kathedrale durch die Heilige Pforte zu betreten, danach wird sie bis zum nächsten Jakobusjahr wieder geschlossen.

 

Besonderheit

Das Besondere an dem Jubeljahr ist, dass der vollkommene Ablass gewährt wird, d.h. die katholische Kirche hat die Befugnis, Gläubige von allen Sünden freizusprechen, die das Grab des Apostels besuchen. Dies ist der Prozess der maximalen Gnade Gottes.

Damit die Kirche den vollkommenen Ablass gewährt, müssen folgende Rituale erfüllt werden:

  • Besuch der Kathedrale von Compostela und den Überresten des Apostels Jakobus Achtung zollen.
  • Teilnahme an einem Kirchenakt in der Kathedrale von Santiago, vorzugsweise die Heilige Messe.
  • Ein Credo oder Vaterunser für die Gebetsanliegen des Papstes beten.
  • Sünden beichten (dieses Sakrament kann auch 15 Tage vor oder nach dem Besuch der Kathedrale von Santiago erfüllt werden).
  • Der Empfang der Sakramente der Kommunion.
  • Eucharistische Kommunion für jeden einzelnen Ablass.

Angesichts der von Covid-19 verursachten Gesundheitskrise bereitet die Xunta de Galicia, die Regionalregierung,  alles vor, um das Xacobeo 2021 zu einer sicheren Veranstaltung zu machen.

Information zum vorläufigen Programm hier.

Mehr Infos zum Jakobsweg und wichtige Tipps hier

 

Bildquelle: wikimediacommons

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 14.12.2020 [Kommentare: 0]

    Es weihnachtet sehr: gebrannte Mandeln

    Der Duft nach gebrannten Mandeln, da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Der Weihnachtsmarkt-Klassiker gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu und ist auf jedem Weihnachtsmarkt zu finden. Doch die knusprigen Nüsse mit dem glitzernden Zuckermantel kann man auch schnell und einfach zuhause zubereiten. Dazu braucht man: 200 g ungeschälte.. Artikel weiterlesen

  • 01.12.2020 [Kommentare: 0]

    COVID 19 und psychische Gesundheit

    Als im Dezember 2019 bekannt wird, dass sich eine mysteriöse Krankheit, die hauptsächlich Lunge und Atemwege befällt, in China ausbreitet, denkt man noch, dass es sich auf der anderen Seite der Welt befindet und beobachtet von Weitem das Geschehen. Schnell wird aus der Epidemie eine Pandemie, die ersten Fälle in Europa multiplizieren sic.. Artikel weiterlesen

  • 18.11.2020 [Kommentare: 0]

    The Human Voice, von Pedro Almodóvar: erfolgreichster Kurzfilm Spaniens

    Unter der Regie von Pedro Almodóvar und mit Tilda Swinton in der Hauptrolle wird „The Human Voice“ zum erfolgreichsten Kurzfilm in der Geschichte Spaniens. Seit seiner Kinopremiere am vergangenen 21. Oktober hat er bereits mehr als 30.000 Zuschauer und 120.000 Euro Einnahmen erzielt. Der 30 Minuten lange Film basiert auf dem gleichnamige.. Artikel weiterlesen

  • 12.11.2020 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Bellver in Palma auf Mallorca

    Das Castell de Bellver ist eine Rundburg aus dem 14. Jahrhundert im Stil der mallorquinischen Gotik. Sie ist eine der ältesten und eine der wenigen Rundburgen Europas. Sie liegt 3 km vom Zentrum der Stadt Palma entfernt und befindet sich 112,6 m über dem Meeresspiegel, so dass man einen großartigen Blick (wie der Name Bellver schon sagt .. Artikel weiterlesen

  • 02.11.2020 [Kommentare: 0]

    César Manrique, der geniale Künstler und Architekt von Lanzarote

    César Manrique (1919 – 1992) wurde in Arrecife auf Lanzarote, geboren, auf der Vulkaninsel im Atlantik, die kein anderer Künstler mit seinem Lebenswerk so geprägt hat wie er. Aufgewachsen war er mit seinen Eltern und drei Geschwistern und in Puerto Naos, dem alten Hafen von Arrecife. Nach der Schule studierte er Bauingenieurwesen auf .. Artikel weiterlesen

  • 09.10.2020 [Kommentare: 0]

    Mafalda, die argentinische Comic-Kultfigur

    Wer kennt sie nicht, Mafalda, das neugierige, ruhelose und sehr ironische Cartoon-Mädchen? Ihr Schöpfer, Joaquín Salvador Lavado genannt „Quino“, Sohn andalusischer Einwanderer, verstarb dieses Jahres am 30. September 2020. Er wuchs in einem Umfeld auf, das ihn stets ermutigte über Autorität und die Gründe für Ungerechtigkeit .. Artikel weiterlesen

  • 01.10.2020 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 5: Amparo Poch y Gascón

    Autorin, Feministin, Ärztin, Pazifistin, Gewerkschafterin, Anarchistin sind nur einige der Charakteristika, die diese bemerkenswerte Frau beschreiben. Amparo Poch y Gascón kümmerte sich nicht nur als Ärztin ihr Leben lang um das Wohl der Arbeiterklasse und um diejenigen, die ihre Hilfe am nötigsten hatten. Sie war auch als Autorin und in.. Artikel weiterlesen

  • 25.09.2020 [Kommentare: 0]

    Valencias Reisanbaugebiete und sein weißes Korn

    In Spanien gibt es über das Land verteilte Reisanbaugebiete, die bekanntesten sind die drei geschützten Anbaugebieten D.O.(Denominación de Origen) Calasparra (Murcia), Valencia, Delta del Ebro, doch auch in Sevilla, Murcia und Extremadura, sowie Aragon, Navarra, auf den Balearen und den beiden Castillas wird Reis kultiviert. Reis ist ein .. Artikel weiterlesen

  • 03.09.2020 [Kommentare: 0]

    Radar COVID, die Corona-Warn-App in Spanien

    „Radar COVID" soll Nutzer warnen, wenn sie direkten Kontakt zu einem Infizierten hatten.RadarCOVID, die Corona-Warn-App für Mobiltelefone, hatte Anfang August die Testphase auf La Gomera erfolgreich bestanden und steht seitdem den autonomen Regionen zur Verfügung. Es ist eine spanienweite Initiative, doch die technische Umsetzung der.. Artikel weiterlesen

  • 21.08.2020 [Kommentare: 0]

    Weinland Spanien – kleine Weinkunde

    Durch verschiedene Neuregelungen und Strukturveränderungen haben spanische Weine sehr an Qualität gewonnen, insbesondere in den letzten Jahren. Herausragend, beliebt und konkurrenzfähig. Es sind international gefragte und anerkannte Weine - in Europa und der ganzen Welt. Gehört haben Sie die Bezeichnungen sicherlich schon oft, aber.. Artikel weiterlesen