El sereno, der Nachtwächter Spaniens

02.03.2020 - Spanien auf Deutsch 

"Serenooooo, clap,clap, clap!" Bis in die späten siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts war die Figur des Serenos (Nachtwächter) und seine nächtlichen Rufe nach ihm in den Hauptstädten der Provinzen in Spanien sehr verbreitet. Für viele sind die Nachtwächter noch heute Teil ihrer Kindheitserinnerungen.
Der Sereno war der Wächter, der nachts die Straßen bewachte, für die Sicherheit in der Nachbarschaft und Ruhe sorgte, die Feuerwehr im Brandfall warnte und die Straßenbeleuchtung regulierte. In vielen Städten oder Stadtteilen musste er auch mit seinem großen Schlüsselbund die Türen öffnen. Oft gab er auch Spezial-Weckrufe ab, mit Uhrzeit und Wetter, wie „las doce en punto y lluviaaa“ (Punkt zwölf Uhr und Regen). Als Gewerbe existierte der Beruf des Nachtwächters in Spanien seit dem 18. Jahrhundert bis 1977.

Die Voraussetzungen, um Teil des Nachtwächter-Korps zu sein, waren keine polizeilichen Vorstrafen zu haben, mindestens fünf Fuß groß zu sein (entspricht ca. zwei Meter; eineinhalb Meter waren der spanische Durchschnitt der Zeit), eine starke und klare Stimme zu haben und zwischen 20 und 40 Jahre alt zu sein.
Uniformiert waren sie mit einem grauen Umhang, Schirmmütze und einem Stock oder ‚Chuzo‘ (eine Art Stock mit eiserner Spitze). Außerdem trugen sie eine Bronzepfeife, um die zuständigen Behörden im Falle von Auseinandersetzungen oder Bränden zu benachrichtigen und um miteinander zu kommunizieren.

Der letzte Nachtwächter in Madrid soll Manuel Amago gewesen sein. In Anerkennung seiner Arbeit wurde er von der Autonomen Region Madrid geehrt. In der Straße Doctor Gómez Ulla (im Stadtteil Salamanca) befindet sich eine Gedenktafel. In dieser Straße, zwischen den Portalen 8 und 10, steht: "Manolo Amago, dem letzten Nachtwächter, aus Dankbarkeit für seine Verdienste seit 1956".

Zwar ohne Pfeife, Stock, Hut und lautem Schlüsselbund, kehren nun in einigen Städten Spaniens die Nachtwächter zurück. Es ist eine aktualisierte „Version“ des Serenos, denn hier ist das Handy das unverzichtbare Werkzeug für die Arbeit. Sie kehren mit dem vorrangigen Ziel zurück, die nächtliche Ruhe auf den Straßen zu gewährleisten und für eine aufgeräumte und gepflegte Stadt zu sorgen. Gijón, Oviedo, Murcia, Vigo, Cáceres, Calatayud, einige Stadtteile Madrids und Santa Coloma de Gramenet (Barcelona) haben diese nostalgische Figur bereits wieder eingeführt.

Die Verantwortlichen der Metropolregion bestehen darauf, dass die ‚serenos‘ nicht aufgrund der Unsicherheit selbst zurückkehren, sondern aufgrund des Misstrauens gegenüber dem öffentlichen Raum, auch aufgrund des Aufbauschens von Vorkommnissen, die sozialen Netzwerke in bestimmten Situationen fördern. Die Polizei sollen sie nicht ersetzen. „Sie werden besorgniserregendes Verhalten melden, aber keine kriminellen Aktivitäten verfolgen. Ein Wächter wird nicht als lokale Polizei agieren oder umgekehrt. Sie werden differenzierte, aber ergänzende Aufgaben übernehmen, um der Stadt mehr Sicherheit zu geben“, bekräftigt Núria Parlon, Bürgermeisterin von Santa Coloma de Gramenet.

Zu den Aufgaben zählen beispielsweise die Behebung von Lichtausfällen, das Erkennen von auffälligen Vorfällen wie brennenden Behältern oder übermäßigem Lärm, die Begleitung von Frauen, die allein nach Hause zurückkehren, oder von älteren Menschen, die in die Apotheke oder zur Notaufnahme müssen. Sie überprüfen, ob Fahrzeuge richtig geparkt sind, oder stellen sicher, dass die Mülleimer und Container nicht überlaufen.

Die Nachtwächter "patrouillieren jeden Tag zwischen ca. 23h – 7h, außer am 18. Oktober, dem „día de los serenos“ (Tag der Nachtwächter).

 

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sereno.png

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 18.02.2020 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Psychotherapie- Praxis Nadine Rutow

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete Psychotherapie auf Deutsch, Spanisch und Englisch an. Ich bin Psychologin und ausgebildete systemische und humanistische Therapeutin und arbeite mit Paaren, Familien und in Einzeltherapie. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Lange Zeit habe ich angestellt in einem anderen Zentrum .. Artikel weiterlesen

  • 10.02.2020 [Kommentare: 0]

    Meldepflicht für Auslandsvermögen („modelo 720“) – es scheint sich endlich etwas zu bewegen

    Was war nochmal das „modelo 720“? Wenn in Spanien steuerpflichtige Personen in einer der drei Kategorien (1) Konten (Girokonto, Tagesgeld, etc.), (2) Wertpapiere jeglicher Art, Lebensversicherungen, Unternehmensbeteiligungen, etc. oder (3) Immobilien und Grundstücke jeweils in Summe mehr als 50.000 Euro im Ausland besitze, dann müssen.. Artikel weiterlesen

  • 21.01.2020 [Kommentare: 0]

    Der Osborne Stier - Markenzeichen und Teil der spanischen Landschaft

    Wer hat sie nicht gesehen auf Reisen an den spanischen Straßen – die 14 Meter hohe aus 70 Blechplatten bestehende schwarze Stier-Silhouette; imposant steht sie auf Hügeln mitten in der Landschaft und ist schon aus weiter Ferne zu erkennen. In den 50er Jahren war der Stier eine Werbemaßnahme für den Brandy Veterano der Osborne-Gruppe,.. Artikel weiterlesen

  • 10.01.2020 [Kommentare: 0]

    Serie: Die bekanntesten spanischen Erfindungen der Geschichte. Teil 2

    Serie: Die bekanntesten spanischen Erfindungen der GeschichteTeleférico Der Teleférico – auf Deutsch: die Luftseilbahn mit Göpelantrieb - wurde 1887 von Leonardo Torres Quevedo erfunden. Er baute sie zunächst zur Erschließung seines eigenen Hauses in seinem Heimatort Molledo in Kantabrien. Über 40 Höhenmeter und 200 Meter Strecke kon.. Artikel weiterlesen

  • 19.12.2019 [Kommentare: 0]

    Die größte Schokoladenkrippe der Welt

    Kennen Sie Rute? Rute, ein kleiner Ort in der Gebirgsregion Sierras Subbéticas in der Provinz Córdoba ist auch bekannt als die Weihnachtsstadt Andalusiens. Denn hier wird jedes Jahr die größte Schokoladenkrippe der Welt gebaut! Schon wochenlang vor Weihnachten bereitet sich der Ort auf die tausende Besucher vor, die die bekannten.. Artikel weiterlesen

  • 13.12.2019 [Kommentare: 0]

    Spanisches Weihnachtsgebäck

    Weihnachtszeit ist Backzeit! Die Straßen und Häuser erstrahlen im Lichterglanz und es duftet nach frisch gebackenen Leckereien. Auch Spaniens Gastronomie erreicht in der Weihnachtszeit seinen kulinarischen Höhepunkt, mit aufwändigen „mehreren“-Gänge-Menüs bis hin zu regional unterschiedlichem Weihnachtsgebäck. Hier eine Auswahl von den .. Artikel weiterlesen

  • 02.12.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Fenita Dyckerhoff, Fenita’s Pastries

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete hausgemachte Kuchen und Desserts für Leute in Barcelona an. Auf meiner Webseite kann man sich meine Produkte anschauen und dann bei mir bestellen. Ich biete außerdem die Möglichkeit an, Produkte persönlicher zu gestalten – verschiedene Dekorationen oder auch Variationen der Geschmäcker. 2. Wie.. Artikel weiterlesen

  • 25.11.2019 [Kommentare: 0]

    Der Broadway in Málaga: Antonio Banderas neues Musical „A Chorus Line“

    Vorletzte Woche eröffnete der Schauspieler Antonio Banderas das neue Theater Soho Caixabank in Málaga, welches er seiner Heimatstadt Málaga gestiftet hat. Dabei stand er selbst im Mittelpunkt; er spielte und tanzte am Freitag bei der Premiere des Musicals „A Chorus Line“ mit. Das Musical ist eine exakte Nachbildung des Originals, welches.. Artikel weiterlesen

  • 18.11.2019 [Kommentare: 0]

    Spanien auf dem 4. Platz in der Rangliste der besten Länder für Expatriates

    Die Schweiz steht an erster Stelle, während Singapur in der von HSBC veröffentlichten Jahresstudie auf Platz zwei zurückfällt. Spanien ist das viertbeliebsteste Land, in dem Expatriates, die von ihren Unternehmen für eine Zeit ins Ausland entsandt werden, leben und arbeiten. Dies ist das Ergebnis der jährlichen HSBC-Expat-Studie. Das ist.. Artikel weiterlesen

  • 04.11.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutschsprachige Unternehmerin in Kalalonien - Katherin Wermke, Barcelona Photographer

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Wir bieten seit 2005 spanienweit professionelle Foto-und Videoserviceleistungen an. Ausserdem organisieren wir monatlich Fotoworkshops in den Spezialisierungen Lichtsetzung und Street-Fotografie, auf Spanisch, Englisch und Deutsch. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Mein Unternehmen heißt Barcelona .. Artikel weiterlesen