5 Coworking Spaces in Barcelona mit dem gewissen Extra

11.11.2021 - Manon Isabell Lorenz (Spanien auf Deutsch) 

Wohl noch nie zuvor waren Coworking Spaces so angesagt wie in diesen Zeiten. Die immer weiter verbreitete Möglichkeit des mobilen Arbeitens eröffnet viele Freiheiten, bringt aber auch neue Herausforderungen mit sich. Denn nicht jeder oder jede ist dafür gemacht, von zu Hause aus zu arbeiten und möchte nicht auf den sozialen Austausch am Arbeitsplatz verzichten. Hinzu kommt, dass besonders in Spaniens beliebtesten Großstädten wie Madrid, Barcelona und Valencia Wohnraum teuer ist und die eigenen vier Wände deshalb oft nicht gerade großzügig bemessen sind. Da fällt einem schnell mal die Decke auf den Kopf. Die Lösung: Arbeiten im Coworking Space.

 

Die Vorteile eines Coworking Space

Was genau ist eigentlich ein Coworking Space? Coworking Spaces sind zentral gelegene, öffentliche Büroräumlichkeiten, die gemeinsam mit anderen Freischaffenden genutzt werden. Sie können stunden- tage-, wochen- oder monatsweise gemietet werden und besitzen die nötige Infrastruktur für produktives Arbeiten. Zusätzlich bieten sie den Vorteil, sich mit anderen Selbständigen austauschen zu können und ermöglichen eine kostengünstige räumliche Trennung von Arbeitsplatz und Wohnbereich. In diesem Artikel stellen wir euch 5 außergewöhnliche Arbeitsplätze in verschiedenen Coworking Spaces in Barcelona vor, die alle mit einem besonderen Highlight überzeugen.

 

1. betahaus: Coworking mit Arbeitsplätzen im Freien

Das im modernen industrial Stil eingerichtete Coworking kreiert im Zusammenspiel mit Möbeln in warmen Holztönen eine stylische und gleichzeitig gemütliche Arbeitsatmosphäre. Neben Einzelarbeitsplätzen, Büros und Meetingräumen bietet das betahaus einen Café-Bar-Bereich auf jeder Etage. Das Beste: Von der Dachterrasse aus kann man ganz Barcelona überblicken.

 

Highlight: 5 Terrassen und das Roof Top bieten eine der besten Ausblicke auf die Dächer von Barcelona. Sonnenbrille nicht vergessen!

 

Wo: Carrer de Vilafranca, 7, 08024 Barcelona 

Zeiten: Mo-Fr 8:00 bis 20:00, Sa, So geschlossen

Preise: Tagespass ab 15€, fester Arbeitsplatz ab 219€ pro Monat

Mehr Infoshttps://www.betahaus.es/

 

 

2. OneCoWork Marina Port Vell: Coworking auf dem Wasser

Dieser Coworking Space wurde vom bekannten Forbes Magazine nicht umsonst zu einem der einzigartigsten Arbeitsplätze weltweit gekürt. Umgeben von Yachten liegt OneCoWork nämlich inmitten des Hafens von Barcelona. Des Weiteren überzeugt es durch lichtdurchflutete Arbeitsbereiche, eine  vollständig ausgestattete Küche und kostenlose Erfrischungsgetränke. 

 

Highlight: Coworking auf dem Wasser mit Blick auf den Hafen von Barcelona. 

 

Wo: Gallery Building, Carrer de l'Escar, 26, 08039 Barcelona

Zeiten: Mo-Fr 9:00 bis 17:00, Sa, So geschlossen

Preise: Tagespass ab 25€, Privates Büro ab 250€ pro Monat

Mehr Infoshttps://www.onecowork.com/en/locations/marina-port-vell

 

3. El Pati de la Vila: Tierfreundliches Coworking

El Pati ist der erste tierfreundliche Co-Working Space in Barcelona. Wer den ganzen Tag arbeiten muss und seinen Vierbeiner nicht zu Hause alleine lassen möchte, ist hier immer willkommen. In der gemütlichen Wohnzimmer-Atmosphäre des El Pati und seiner namensgebenden Relax-Zone im Innenhof fühlen sich Herrchen und Frauchen sowie ihre Haustiere gleichermaßen wohl. 

 

Highlight: Hundebesitzer können ihre Vierbeiner an den Arbeitsplatz mitnehmen.

 

Wo: Carrer de Sant Pere Màrtir, 24, local 1, 08012 Barcelona

Zeiten: Mo-Fr 9:00 bis 20:00, Sa, So geschlossen

Preise: Tagespass ab 20€, Privates Büro ab 200€ pro Monat

Mehr Infoshttps://elpatidelavila.com/en/

 

4. Nest City Lab: Nachhaltiges Coworking

Das Konzept dieses Coworking Spaces steht ganz im Zeichen der Umweltfreundlichkeit. Nest City Lab versteht sich als öffentlicher Raum, der Berufstätigen ein nachhaltiges, gesundes und inspirierendes Arbeitsumfeld bieten möchte und mit Hunderten von Pflanzen ein eigenes kleines, urbanes Ökosystem geschaffen hat.

 

Highlight: Dschungel-Atmosphäre am Arbeitsplatz durch viele Pflanzen und große Grünflächen.

 

Wo: Carrer d'Àlaba, 100, 08018 Barcelona

Zeiten: Mo-Fr 10:00 bis 17:00, Sa, So geschlossen

Preise: Flexibler Arbeitsplatz ab 147€ pro Monat

Mehr Infoshttps://www.apocapocbcn.com/

 

 

5. Attico MED: Coworking mit Meerblick

Wer das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden möchte, der ist im Attico MED gut aufgehoben. Seine beeindruckende Terrasse mit Pool und Meerblick lädt zu einer entspannenden Auszeit vom Arbeitsalltag ein. Der optimale Ort zum Abschalten und Networken und nur einen Steinwurf vom Strand entfernt.

 

Highlight: Große Außenterrasse mit Pool und Blick aufs Mittelmeer.

 

Wo: Passeig de Garcia Fària, 49, 08019 Barcelona

Zeiten: Mo-Do 9:00 bis 18:30, Fr. 9:00 bis 15:00. Sa, So geschlossen

Preise: Flexibler Arbeitsplatz ab 199€ pro Monat, Privates Büro ab 360€ pro Monat

Mehr Infoshttps://aticco.com/aticco-med/

 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 27.09.2021 [Kommentare: 0]

    Wir feiern wieder den Barcelona International Community Day, wichtiger Treffpunkt internationaler Talente

    Auf dem großen Treffen der internationalen Community im Museu Marítim stellen sich erneut die internationalen Talente Barcelonas ein. Unter dem Motto „Back to (net)work!“ bietet dieses Treffen einen Raum für Wiederbegegnung und Networking. Am Samstag, den 23. Oktober findet die 7. Ausgabe des Barcelona International Community Day statt. .. Artikel weiterlesen

  • 31.05.2021 [Kommentare: 0]

    Eine verlorene Generation: Zahlen zur Jugendarbeitslosigkeit in Spanien

    Als wäre die junge Generation noch nicht genug die letzten Jahre gebeutelt worden; Wirtschaftskrisen, strukturelle Veränderungen, Fehlanpassungen des Arbeitsmarktes. Seit Jahren ist die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien hoch. Vor der Eurokrise (ab 2010) lag sie schon über 20%, vor der Corona-Krise bei über 30%. Während der Corona-.. Artikel weiterlesen

  • 02.03.2020 [Kommentare: 0]

    El sereno, der Nachtwächter Spaniens

    "Serenooooo, clap,clap, clap!" Bis in die späten siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts war die Figur des Serenos (Nachtwächter) und seine nächtlichen Rufe nach ihm in den Hauptstädten der Provinzen in Spanien sehr verbreitet. Für viele sind die Nachtwächter noch heute Teil ihrer Kindheitserinnerungen. Der Sereno war der Wächter, .. Artikel weiterlesen

  • 18.11.2019 [Kommentare: 0]

    Spanien auf dem 4. Platz in der Rangliste der besten Länder für Expatriates

    Die Schweiz steht an erster Stelle, während Singapur in der von HSBC veröffentlichten Jahresstudie auf Platz zwei zurückfällt. Spanien ist das viertbeliebsteste Land, in dem Expatriates, die von ihren Unternehmen für eine Zeit ins Ausland entsandt werden, leben und arbeiten. Dies ist das Ergebnis der jährlichen HSBC-Expat-Studie. Das ist.. Artikel weiterlesen

  • 07.05.2019 [Kommentare: 0]

    Das Paradox des spanischen Arbeitsmarkts - Jungendarbeitslosigkeit

    Studien sagen voraus: Rund die Hälfte der hochqualifizierten Arbeitsplätze in Spanien wird in Zukunft unbesetzt bleiben. Die Generation, die in zehn Jahren in den Arbeitsmarkt eintritt, erhält keine entsprechende Bildung um vor den Anforderungen hochqualifizierter Jobs zu bestehen. Bis zu 104.000 freie Stellen wird es bis 2028 geben. .. Artikel weiterlesen

  • 11.12.2017 [Kommentare: 0]

    Madrid und Barcelona verhandeln mit „Uber“ und „Cabify“ über eine neue Lizenz

    Madrid und Barcelona planen eine spezielle, zweite Lizenz für Mietwagen mit Fahrer, wie der Service von „Uber“ und „Cabify“ häufig offiziell genannt wird. Auf diese Weise hoffen die Städte eine der wichtigsten Forderungen der regulären Taxifahrer zu erfüllen, denn diese hatten Ende November für 24 Stunden gestreikt, und in diesem.. Artikel weiterlesen

  • 02.03.2015 [Kommentare: 1]

    ¡Bienvenidos! Der Deutsche Gewerkschaftsbund bietet Hilfe für Spanier in Deutschland

    Über die spanische Wirtschaftskrise und die damit verbundene Arbeitslosigkeit ist in den vergangenen Jahren reichlich geschrieben worden: Fast 26 Prozent der Spanier im erwerbsfähigen Alter hatten Ende 2014 keine Arbeit, bei den 15- bis 24jährigen sind es ohne Studenten und Schüler sogar 53,5 Prozent, was grossen Anlass zur Sorge gibt... Artikel weiterlesen

  • 14.01.2015 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Der Beruf einer Dramaturgin in Spanien

    Mein Name ist Eleonora Herder. Ich bin in Barcelona aufgewachsen und arbeite als freie Theaterregisseurin und Dramaturgin zwischen Barcelona und Deutschland. In Barcelona arbeite ich unter anderem am Gran Teatre del Liceo und seit einem halben Jahr als Dramaturgin des Regisseurs Àlex Rigola. Meine hiesige Zusammenarbeit mit Rigola.. Artikel weiterlesen

  • 12.12.2013 [Kommentare: 0]

    NEWS: Spanien: Ansturm auf Jobs bei IKEA

    Ikea will im Sommer ein Möbelhaus in der Nähe von Valencia eröffnen. Auf die dafür ausgeschriebenen 400 Stellen bewarben sich innerhalb von zwei Tagen 20.000 Spanier.Am vergangenen Montag nahm Ikea online die ersten Bewerbungen an, berichtet NPR. Das schwedische Unternehmen war auf den folgenden Ansturm offenbar nicht .. Artikel weiterlesen

  • 23.08.2013 [Kommentare: 0]

    NEWS: Die Zukunft von Spanien verlässt das Land

    Nach jüngsten Angaben des Nationalen Statistikinstituts (INE) stieg die Arbeitsimmigration unter Spaniens Jugendlichen seit dem Einsetzen der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 um 41 Prozent an. Unterdessen ist die Jugendarbeitslosenquote zwischen 2008 und heute von 29,1 Prozent auf aktuell 56,14 Prozent angestiegen.Wie die spanische Zeit.. Artikel weiterlesen