Die Jakobswege im Norden Spaniens

28.03.2022 - Spain is More 

Jakobswege wurden früher als eine Art Glaubensbekenntnis gelaufen, als eine innere Reinigung begriffen und als Sündenbekenntnis genutzt. Heute sind die Motivationen einen Weg zu gehen genauso vielfältig, wie die verschiedenen Strecken und Etappen, die nach Santiago de Compostela führen.

Welchen Weg werdet ihr gehen? Hier eine kleine Einführung von Spain is More.

 

1. Camino Frances

Die Französische Route ist ein Pilgerweg, der auch in Bezug auf die Natur viel zu bieten hat. Wenn ihr die Möglichkeit habt, den gesamten Camino Frances zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden, seht ihr eine Vielzahl von Landschaften. Wenn ihr in Saint Jean Pied de Port startet, begebt ihr euch in eine ziemliche körperliche Herausforderung, doch könnt ihr die erstaunliche Natur genießen. Dann durchquert ihr das authentische Baskenland und Navarra, das für seine hügelige Landschaft bekannt ist. Es folgen die Weinberge von La Rioja, Spaniens berühmtestem Weingebiet und die verlassenen und ruhigen Ebenen der Meseta, um die letzten 100 Kilometer nach Santiago de Compostella im grünen Galicien zu laufen oder zu radeln.

 

2. Camino del Norte

Wird auch als Küstenweg bezeichnet, bei dem ihr entlang der spektakulären nordspanischen Küste wandert. Ihr spürt jeden Tag den Sand unter euren Füßen! Der Küstenweg verläuft entlang der wunderschönen Nordküste Spaniens mit herrlicher Aussicht, hohen Klippen und natürlich dem Meer mit atemberaubenden Stränden. Nach der Stadt Ribadeo führt diese Route landeinwärts durch die Täler von Vilanova de Lourenza und Mondoriedo sowie über die Ebenen von Vilalba und Guitiriz. In Bezug auf die Natur auch eine sehr abwechslungsreiche Pilgerreise nach Santiago de Compostela.

 

3. Camino Portugues

Die Portugisische Route führt entlang der Küste von Porto gen Norden nach Santiago de Compostela. Auf dieser Strecke findet ihr viele Kilometer reine Atlantikküste vor. Die Portugiesen haben gute Arbeit geleistet und einen riesigen Küstenweg geschaffen, der die Mündung des Flusses Duero fast mit der des Flusses Miño verbindet. In der Stadt Vigo angekommen, setzt ihr euren Weg durch die wunderschöne Landschaft Galiciens fort. Galicien ist unbeschreiblich grün, das Meer beeindruckend blau und es gibt erstaunlich schöne versteckte Orte: die Strände mit überwältigenden Klippen, malerische Häfen entlang der Costa de la Muerte (die Küste des Todes aufgrund der zahlreichen Schiffswracks), die Rías Altas (die nördlichen Gezeitenflüsse entlang der Westküste) mit fantastischen Stränden, beeindruckenden Städten und hübschen Fischerdörfern und natürlich die Rías Bajas (die Gezeitenflüsse weiter südlich entlang derselben Westküste) mit zahlreichen Naturparks und kleinen Buchten. Ein sehr schöner Weg für diejenigen, die die Natur lieben. Und ein Weg, den man laufen und radeln kann!

 

4. Camino Primitivo

Wird auch als "Ursprünglicher Weg" bezeichnet, da dies der erste Pilgerweg nach Santiago de Compostela war. Wenn ihr auf diesem Weg wandert, wird deutlich, warum diese Route immer beliebter wird. Es ist die Routen mit der größten Herausforderung, aber ihr werdet auch beständig mit atemberaubenden Aussichten belohnt. Der Ursprüngliche Weg startet in Oviedo. Die erste Hälfte der Strecke durch die Berge von Asturien ist spektakulär. Ihr überquert die Bergketten Tineo, Rañadoiro und San Isidro. Die Höhepunkte auf diesem Pilgerweg sind zahlreich, und steht im Kontrast zu der geringen Anzahl an Dörfern und Restaurants. So geht man die meiste Zeit tatsächlich in der Natur und kann sich mit ihr in Verbindung setzten.

 

5. Camino Inglés

Der sogenannte Englische Weg ist eine der jakobinischen Seerouten, die im mittelalterlichen Europa benutzt wurden, um Compostela zu erreichen. Pilger aus den skandinavischen Ländern, den Niederlanden, Nordfrankreich und hauptsächlich aus England, Irland und Schottland kamen mit dem Schiff in Nordspanien an und erreichten Galicien über unter anderem die Häfen von Ferrol oder A Coruña. Diese beiden Häfen haben sich traditionell als Ausgangspunkte der beiden Alternativen des Camino Inglés etabliert. Die Seeleute erreichten den Hafen, geleitet vom Lichtstrahl des Herkulesturms, einem römischen Leuchtturm, der 2009 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Wann packt ihr euren Rucksack und lauft los?

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 27.04.2022 [Kommentare: 0]

    Kaffee von den Kanaren: Einzigartig in Europa

    Denken wir an die Kanarischen Inseln, haben wir die endlosen Sandstrände Fuerteventuras, die vulkanische Landschaft Lanzarotes oder die Bananenplantagen La Palmas im Sinn. Nur die Wenigsten wissen, dass auf einer der sieben Kanareninseln auch Kaffee angebaut wird - und zwar der einzige Europas. Kaffee aus Agaete. Es handelt sich um die.. Artikel weiterlesen

  • 06.04.2022 [Kommentare: 0]

    Osterprozessionen in Spanien

    Andalusien. Weltweit berühmt für ihre Osterprozessionen ist die andalusische Hauptstadt Sevilla. Während der gesamten Karwoche ziehen abends und nachts insgesamt an die 60 Prozessionszüge durch die Stadt, an der bis zu 50.000 Menschen teilnehmen. Die von den Balkonen a capella herunter gesungenen „Saetas“ sind hier, in der Stadt, die als.. Artikel weiterlesen

  • 07.10.2021 [Kommentare: 0]

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras Wussten Sie, dass es in Spanien nicht nur die pueblos blancos, die weißen Dörfer, sondern auch die pueblos negros , die schwarzen Dörfer, gibt?Sie liegen ca. 70 km nördlich von Madrid in der Provinz Guadalajara eingebettet in eine malerisch hügel.. Artikel weiterlesen

  • 04.08.2021 [Kommentare: 0]

    Kuriositäten die man in Barcelona gesehen haben muss

    Barcelona, katalanische Hauptstadt und zweitgrößte Stadt Spaniens, ist ganzjährlich ein Touristenmagnet. Wir haben ein paar Kuriositäten aufgelistet, die vielen noch unbekannt sind und die Barcelona so besonders machen. Nicht nur New York und Paris können mit einer Freiheitsstatue aufwarten, sondern auch Barcelona. Sie ist viel kleiner .. Artikel weiterlesen

  • 24.06.2021 [Kommentare: 0]

    Mallorca im Check: Das kostet ein Urlaub im Sommer 2021

    Die gute Nachricht zuerst: Trotz Buchungsanstiegin den letzten Wochen gibt es noch freie Ferienhäuser auf den Balearischen Inseln. Auf Mallorca sind derzeit34 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer frei, auf der Nachbarinsel Ibiza sind es ein Viertel der Unterkünfte. Knapper wird es auf Menorca (21 %) und Formentera (14 %).. Artikel weiterlesen

  • 07.06.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Tossa de Mar

    Der Ort Tossa de Mar liegt an der Costa Brava und ist eines der beliebtesten Reiseziele während der Sommersaison. Ihr emblematischstes Wahrzeichen ist wohl das Castell Tossa de Mar, das auf dem Hügel am südlichen Ende der Playa Grande über dem Meer liegt. Es ist aufgrund seiner mächtigen, in die Natur eingebetteten Struktur wohl das meist.. Artikel weiterlesen

  • 29.03.2021 [Kommentare: 0]

    Das Unterwassermuseum „Museo Atlántico“ auf Lanzarote - Verschmelzung von Kunst und Natur

    Auf Lanzarote wurde im Jahr 2017 an der Playa Blanca das erste Unterwassermuseum Europas das „Museo Atlántico“ eröffnet. Man kann zwischen den mehr als 300 Skulpturen von dem englischen Künstler Jason deCaires Taylor tauchen, schnorcheln oder per U-Boot erkunden. Es befindet sich in einer Tiefe zwischen 12 und 14 Metern und erstreckt sich.. Artikel weiterlesen

  • 19.03.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Die Burg von Almodóvar del Río

    Die Burg von Almodóvar del Río erhebt sich majestätisch auf einem Hügel über die Stadt Almodovar del Rio in der Provinz Córdoba. Schon von weitem aus der Ferne ist sie gut zu erkennen, eine Burg wie aus dem Bilderbuch mit Türmen, Mauern und Zinnen. Sie ist eine militärische Festung arabischen Ursprungs aus dem Jahr 740 und hatte eine .. Artikel weiterlesen

  • 25.01.2021 [Kommentare: 0]

    Das grüne Juwel „Sierra de las Nieves“ ist bald ein Nationalpark

    2021 wird es in Spanien einen neuen Nationalpark geben: der Nationalpark Sierra de las Nieves wird der 16. Nationalpark in Spanien, der dritte in Andalusiens und erste in der Provinz Málaga, sein. Das Ministerium für den ökologischen Wandel plant den Gesetzesentwurf für die Gründung des Nationalparks in den nächsten Ministerrat.. Artikel weiterlesen

  • 23.11.2020 [Kommentare: 0]

    Imageen Madrid: virtuelle Touristikrouten durch die Stadt Madrid

    Fünf neue digitale Rundgänge: Die Plaza Mayor, die Gran Vía, die Puerta del Sol, der Palacio Real und das Santiago-Bernabéu-Stadion Imageen Madrid ist der Name der neuen App, die kostenlos im Apple Store, bei Google Play und Oculus für jedes mobile Gerät, Tablet oder Virtual-Reality-Brille erhältlich ist und einen umfassenden Einblick i.. Artikel weiterlesen