Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 1: Lebensmittel

30.06.2017 - Ana Caballero 

In unserer heutigen Zeit des Massenkonsums zu möglichst günstigen Preisen legen immer mehr Menschen Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist in Deutschland momentan besonders stark, doch auch in Spanien ist er spürbar.
In Barcelona haben sich in den letzten Jahren viele Initiativen gegründet, um ökologische Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Unter anderem setzt sich die Vereinigung Slow Food Barcelona Vázquez Montalbán für die Förderung des regionalen und biologischen Faktors in der Gastronomie ein.
Welche Möglichkeiten es gibt, in Barcelona ein Leben nach dem Motto bo, net i just (gut, sauber und gerecht) zu führen, werden wir Ihnen hier vorstellen. Zunächst soll es vorrangig um das Angebot an ökologischen Lebensmitteln und Restaurants gehen.


Bio-Lebensmittel

Mittlerweile wird die Supermarktlandschaft in Barcelona in den meisten Stadtteilen durch kleine oder größere Bio-Supermärkte ergänzt. Besonders viele Geschäfte und Lokale, die verschiedenste ökologische und nachhaltige Produkte anbieten, befinden sich auf der Carrer d'Astúries im Stadtteil Gràcia.

 

Eines davon ist Ecobotiga (http://lacomunal.cat/es/), ein Obst- und Gemüseladen mit ausschließlich biologischen Produkten, viele von ihnen aus der Region. Ein besonders heimeliger ökologischer Lebensmittelladen, Be OrgAnic (http://www.beorganicbarcelona.com/), befindet sich ferner hinter dem Markt Santa Caterina, unweit des Picasso-Museums. Soll es etwas spezieller sein, findet man eine breite Auswahl an Bio-Kräutern in dem seit 1818 bestehenden Kräuterladen Herboristeria del Rei.

 

Außerdem gibt es in Barcelona einige wöchentlich stattfindende Märkte, die sich dem Verkauf von ökologischen Lebensmitteln aus regionaler Herkunft und ohne Plastikverpackungen verschrieben haben. Dies sind etwa der Mercat de Pagès und der Mercado de la Tierra.

 

Bioläden mit vielfältigem Sortiment

Die Auswahl an ökologischen und nachhaltigen Produkten vergrößert sich, wenn man einen der multiespacios aufsucht, wo neben Lebensmitteln auch Kleidung, Deko oder eine frische Küche angeboten werden.

 

So verfügt das Obbio nicht nur über einen großen Supermarkt samt Bäcker, Buchabteilung und Vinothek, sondern auch über eine Cafeteria mit Take-Away-Option. Darüber hinaus werden hier regelmäßig Kurse und Workshops angeboten und Ernährungswissenschaftler bieten ihre Beratung an.

 

Die Filiale von Tribu Woki in der Carrer d'Astúries hat ein ähnlich umfangreiches Angebot, das neben dem großen Supermarkt im Erdgeschoss über ein zweites Stockwerk mit Naturkosmetik verfügt. Zusätzlich führen Tribu Woki einige Restaurants und Tapasbars in Barcelona. Eines davon liegt direkt am Strand an der Barceloneta. Dort werden unter anderem Burger mit Bio-Fleisch angeboten.

 

Im ebenfalls in der Carrer d'Astúries gelegenen Olokuti wird besonderen Wert auf fairen Handel gelegt. Man findet dort ein bisschen von allem – von ausgewählten Lebensmitteln über Kleidung bis hin zu Büchern und Deko. Nach einem ausgiebigen Herumstöbern sollte man es sich nicht entgehen lassen, im grünen Innenhof hinter dem Laden einen Fairtrade-Kaffee oder -Tee zu trinken.


Ökologische Restaurants

„Zu entscheiden, was man isst – und was man ablehnt – stellt die grundlegende Handlung der Produktion und des Konsums dar; was alle anderen bestimmt.” Dieses Zitat von Jonathan Safran Foer ist der Leitsatz des vegetarischen Restaurants Rasoterra. Es verwendet fair und ökologisch kultivierte Zutaten für seine kreativen und internationalen Gerichte.

 

Bereits seit 1980 hat sich das Restaurant mit dem Namen Bio Center ebenfalls der vegetarischen Küche mit Bioprodukten verschrieben. In dem freundlichen und liebevoll eingerichteten Lokal werden noch immer täglich hausgemachte Speisen serviert.

 

Mit einer flexitarischen Küche wirbt seinerseits das Restaurant Flax & Kale, da 20% seiner Gerichte mit verschiedenen Fettfischarten zubereitet werden. Unter der Führung seiner Gründerin Teresa Carles Borrà laufen ebenfalls die sich direkt am Eingang befindende Teresa's Juicery, wo man frische Säfte aller Art trinken kann, sowie, einige Meter weiter, eines der ersten vegetarischen Restaurants Barcelonas „Teresa Carles”.

 

Abschließend sei das Mescladís genannt. Es handelt sich hierbei um ein soziales Projekt, das Migranten mit Hilfe des Kochens helfen möchte, sich in den spanischen Arbeitsmarkt zu integrieren. Zusätzlich zu seinen regulären  Ausbildungsplätzen bietet es regelmäßig verschiedene Workshops an, die oft von internationaler Küche geprägt sind. Ihr Restaurant leistet in diesem Sinne einen Beitrag zum multikulturellen Miteinander.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 14.12.2020 [Kommentare: 0]

    Es weihnachtet sehr: gebrannte Mandeln

    Der Duft nach gebrannten Mandeln, da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Der Weihnachtsmarkt-Klassiker gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu und ist auf jedem Weihnachtsmarkt zu finden. Doch die knusprigen Nüsse mit dem glitzernden Zuckermantel kann man auch schnell und einfach zuhause zubereiten. Dazu braucht man: 200 g ungeschälte.. Artikel weiterlesen

  • 21.08.2020 [Kommentare: 0]

    Weinland Spanien – kleine Weinkunde

    Durch verschiedene Neuregelungen und Strukturveränderungen haben spanische Weine sehr an Qualität gewonnen, insbesondere in den letzten Jahren. Herausragend, beliebt und konkurrenzfähig. Es sind international gefragte und anerkannte Weine - in Europa und der ganzen Welt. Gehört haben Sie die Bezeichnungen sicherlich schon oft, aber.. Artikel weiterlesen

  • 01.07.2020 [Kommentare: 0]

    Pisto Manchego – der Klassiker der spanischen Gastronomie

    Das traditionelle Pisto Manchego besteht, wie der Name schon andeutet, aus grünem Spitzpaprika (pimiento) und reifen Tomaten (tomate). Es stammt aus der einfachen Küche der La Mancha-Bauern, die in knappen Zeiten aus dem saisonalen Gemüse ein sofrito (Soße aus in Öl angebratenen Zwiebeln oder Tomaten zum Würzen von Speisen) bereiteten. .. Artikel weiterlesen

  • 24.04.2020 [Kommentare: 0]

    Sie haben kein Brot im Haus? Quarkbrötchen schnell selber backen

    Sie haben noch Mehl und Quark zuhause? Dann können Sie schnell und einfach leckere Quarkbrötchen backen – perfekt zum Sonntagsfrühstück. Ganz ohne Hefe (der Teig muss nicht gehen!) und mit großem Suchtfaktor! Hier das Rezept: 250 g Weizenmehl 1 Päckchen Backpulver 250 g Quark (Sahne- oder Mager-) 3 EL Zucker 1 Ei 4 EL neutrales .. Artikel weiterlesen

  • 09.03.2020 [Kommentare: 0]

    X-Madrid – das alternative Einkaufszentrum

    In Alcorcón, Madrid, ist im November 2019 das Einkaufszentrum X-Madrid eingeweiht worden. Es ist eins von 136 weiteren Einkaufszentren der Autonomen Region Madrid, aber dennoch anders als die klassischen „centros comerciales“. Das Konzept ist innovativ und sticht durch sein vielseitiges Angebot an Einkaufs- und Freizeiterlebnissen.. Artikel weiterlesen

  • 03.02.2020 [Kommentare: 0]

    Die Bars mit den großzügigsten kostenlosen Tapas in Madrid

    In der Hauptstadt gibt es Tapa-Bars wie Sand am Meer. Die Auswahl fällt schwer, denn überall bekommt man die kleinen Köstlichkeiten in den unterschiedlichsten Variationen serviert.Es heißt, dass der Ursprung des Wortes "Tapa" von der alten Sitte herrührt, als die Gläser und Krüge mit einer Scheibe Brot oder anderem Essen bedeckt wurd.. Artikel weiterlesen

  • 27.01.2020 [Kommentare: 0]

    Gofio, das etwas andere Mehl der Kanaren

    Gofio ist ein typisches Mehl der Kanaren. Es besteht aus geröstetem und gemahlenem Getreide, insbesondere Weizen und Hirse (Mais), wobei auch Hülsenfrüchte und Gerste verwendet werden. Der Unterschied zu anderen Mehlen besteht darin, dass es vor dem Mahlen scharf angeröstet wird, meist in typischen Keramikgefäßen. Dadurch erhält es vom.. Artikel weiterlesen

  • 13.12.2019 [Kommentare: 0]

    Spanisches Weihnachtsgebäck

    Weihnachtszeit ist Backzeit! Die Straßen und Häuser erstrahlen im Lichterglanz und es duftet nach frisch gebackenen Leckereien. Auch Spaniens Gastronomie erreicht in der Weihnachtszeit seinen kulinarischen Höhepunkt, mit aufwändigen „mehreren“-Gänge-Menüs bis hin zu regional unterschiedlichem Weihnachtsgebäck. Hier eine Auswahl von den .. Artikel weiterlesen

  • 03.10.2019 [Kommentare: 0]

    Mitmachen und gewinnen: Wir verlosen einen Tisch für 8 Personen auf dem Oktoberfest Barcelona

    „O’zapft is“ heißt es ab heute in Barcelona, wenn die 8. Ausgabe des Oktoberfests Barcelona eröffnet wird. Bis 13. Oktober werden den Besucher am Messegelände Fira Barcelona Montjuïc Wiesn-Specials geboten – von der Weißwurst über Brezel bis hin natürlich zu deutschem Bier. Verschiedene Sorten Paulaner stehen zur Auswahl: Neben dem .. Artikel weiterlesen

  • 19.07.2018 [Kommentare: 0]

    Un café, por favor! Und welchen, bitte? Kaffeespezialitäten in Spanien

    Kaffee ist Tradition in Spanien und gehört somit zur spanischen Lebensart. Ob morgens zum Frühstück mit einem Bollo (Teilchen) im Stehen an der Theke, zwischendurch mit einem Schuss Likör, während der Sobremesa – die gesellige Gesprächsrunde nach dem Essen; immer und überall wird das dunkle, aromatische Getränk bestellt und genossen... Artikel weiterlesen