Lasst Blumen sprechen: Besitzer von Blumenläden in Madrid machen mobil!

03.08.2016 - Meike von Lojewski / Madrid für Deutsche 

“Die Besetzung öffentlicher Flächen aufgrund von Aktivitäten, Einrichtungen oder mit allgemeinem Charakter bedarf der vorherigen Lizenzerhaltung oder Autorisierung”, so lautet ein Urteil der “Ordenanza de Movilidad para la Ciudad de Madrid”. Das ist nichts Neues, da dieses Urteil bereits vor zehn Jahren approbiert wurde. Es erscheint auch nicht unsinnig, denn jeder Bewohner der Stadt versteht, dass eine Bar die Erlaubnis einholen muss, im Sommer draussen eine Terrasse mit Tischen und Stühlen zu errichten. Aber es ist eine Nachricht wert, wenn Anträge von Kaufleuten, den Gehweg benutzen zu dürfen, auf taube Ohren stossen oder keine Antwort erhalten.

 

Plötzlich erschien die Polizei in verschiedenen Blumenläden der Stadt, um die verhängnisvolle Nachricht zu übermitteln: Blumentöpfe dürfen nicht länger Platz auf Bürgersteigen einnehmen. Wie einige Betroffene, zum Beispiel Yolanda von Cayflor, berichten, wurden ihnen direkt Sanktionen angedroht. Juan Carlos Tabero erzählt, dass er von dem unerwarteten Polizeibesuch aufgefordert wurde, seine Ware sofort in seinem Laden zu verwahren. Umgehend reichte er bei der Stadt eine Petition ein, die allerdings ungehört blieb. Daher macht die Branche nun gegen das Verbot mobil.

 

Der Protest wird vom Blumengeschäft “Yamil" angeführt, die ein Argument wie einen Lehrsatz wiederholt: “Eine Strasse mit Blumen ist schön”. Die Branche versichert, dass ein Geschäft ohne sein “Schaufenster” an Attraktivität verliere, der Verkauf erschwert und Personal schwieriger gefunden werde. Daher haben die Läden entschieden zu handeln und können derzeit mit der Hilfe des “Defensor del Pueblo” und Stadtrats der Partei “Ahora Madrid” Jorge García Castaño rechnen. Dieser sitzt auch der “Junta Municipal de Chamberi" vor, von der der Besitzer von “Yamil” bald eine positive Antwort erwartet.

 

Natürlich bezweifeln die Blumenhändler nicht, dass es eine entsprechende Regulierung geben muss, zum Beispiel, dass die Breite des Bürgersteiges berücksichtigt werden muss. Aber dies ist weit von einem generellen Verbot der Dekoration der Geschäfte mit Blumen entfernt. Juan Carlos Tabero betont: “Wir fordern nur dieselben Rechte, die auch für Bars gelten”. Er ist sich sicher, dass ein jeder es bevorzugt, zwischen Blumen statt Plastikstühlen spazieren zu gehen.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 18.02.2020 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Psychotherapie- Praxis Nadine Rutow

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete Psychotherapie auf Deutsch, Spanisch und Englisch an. Ich bin Psychologin und ausgebildete systemische und humanistische Therapeutin und arbeite mit Paaren, Familien und in Einzeltherapie. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Lange Zeit habe ich angestellt in einem anderen Zentrum .. Artikel weiterlesen

  • 02.12.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Fenita Dyckerhoff, Fenita’s Pastries

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete hausgemachte Kuchen und Desserts für Leute in Barcelona an. Auf meiner Webseite kann man sich meine Produkte anschauen und dann bei mir bestellen. Ich biete außerdem die Möglichkeit an, Produkte persönlicher zu gestalten – verschiedene Dekorationen oder auch Variationen der Geschmäcker. 2. Wie.. Artikel weiterlesen

  • 04.11.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutschsprachige Unternehmerin in Kalalonien - Katherin Wermke, Barcelona Photographer

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Wir bieten seit 2005 spanienweit professionelle Foto-und Videoserviceleistungen an. Ausserdem organisieren wir monatlich Fotoworkshops in den Spezialisierungen Lichtsetzung und Street-Fotografie, auf Spanisch, Englisch und Deutsch. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Mein Unternehmen heißt Barcelona .. Artikel weiterlesen

  • 02.05.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Gerhard Stamm Generaldirektor der Stamm Consulting Group

    Mit spanischem Geist und deutscher Methodik. Stamm Consulting Group ist ein Beratungsunternehmen, das sich darauf spezialisiert hat Unternehmen zu helfen ihre Prozesse und operationalen Abläufe zu optimieren, um die Ergebnisse zu verbessern. Wir reden mit dem CEO, Gerhard Stamm, um aus erster Hand zu erfahren, was seine Tätigkeit ausmacht.. Artikel weiterlesen

  • 23.02.2018 [Kommentare: 0]

    Interview mit deutschen Unternehmern in Spanien: Karl’s, Christian Gause

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Karl’s ist im klassischen Sinne kein Unternehmen. Wir wollen vielmehr ein neues Produkt anbieten, einen Imbiss, der in dieser Form neu ist. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Barcelona hat eine reichhaltige und experimentelle Esskultur und Gastronomie. Das hat uns inspiriert eine weitere und neue.. Artikel weiterlesen

  • 14.02.2018 [Kommentare: 0]

    Unbezahlte Überstunden in Spanien

    Allmählich erholt sich die Arbeitsmarktsituation in Spanien, doch die spanische Regierung hat in diesem Bereich noch viele Hausaufgaben zu erledigen. Eine dieser “asignaturas pendientes”, wie die Spanier zu sagen pflegen, ist, dass Arbeitnehmer die geleisteten Überstunden vergütet bekommen oder dafür einen Freizeitausgleich erhalten. Die.. Artikel weiterlesen

  • 17.04.2017 [Kommentare: 0]

    Amazon baut Standort Spanien aus

    Der Online-Versandhandel Amazon eröffnet im kommenden Herbst ein neues Logistikzentrum in Martorelles (Barcelona). Dies ist die sechste Anlage, die der Gigant in Spanien unterhält; vier davon befinden sich in Katalonien. Wie das Unternehmen berichtet, soll damit den steigenden Verkäufen in Spanien und der zunehmenden Nachfrage auf den.. Artikel weiterlesen

  • 23.01.2017 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutschsprachige Unternehmerin in Kalalonien - Anne Bayne, realestate-dreams

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Wir vermitteln seit 2005 Kaufimmobilien in Katalonien, Castellón und Mallorca. Anfangs waren wir spezialisiert auf Fincas, Masias und ländliche Objekte, inzwischen vermitteln wir aber auch ganz normal Wohnungen und Häuser im Stadtgebiet. Wir sind spezialisiert auf die Beratung von deutsch- und englisch.. Artikel weiterlesen

  • 10.10.2016 [Kommentare: 5]

    TAPP Water - Sauberes Wasser vom Hahn

    Gebürtiger Hamburger, Alexander Schwarz, 44, lebt seit 15 Jahren in Barcelona. Nach vielen erfolgreichen Jahren in der IT- und Software-Branche hat sich der deutsche Unternehmer jetzt einem Herzensprojekt zugewandt: dem Wasser. Genauer gesagt dem Leitungswasser in Spanien. Guten Tag, Alexander. Wieso Leitungswasser? Als ich vor 15 Jahre.. Artikel weiterlesen

  • 21.08.2016 [Kommentare: 0]

    Chupa Chups: Ein kugelrunder Lolli erobert die Welt!

    Prominente wie Schauspielerin Uma Thurman und ihr Kollege Tom Cruise, Fußballtrainer Johan Cryuff, Brasiliens Starkicker Ronaldo oder auch Top-Modell Naomi Campbell - sie alle sind bekennende Fans von einer kleinen, kugelrunden Süssigkeit auf einem Stiel: dem Chupa Chups, dem wohl bekanntesten und beliebtesten Lutscher aller Zeiten... Artikel weiterlesen