Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 5: Agustina de Aragón

22.01.2019 - MfD & BfD(Laura Nadolski) 

Während der napoleonischen Besatzungszeit kämpfte sie zunächst als Zivilistin, später wurde sie in die spanische Armee aufgenommen und sogar zum Leutnant ernannt. Agustina de Aragón war nicht nur eine der bedeutendsten Heldinnen des 19. Jahrhunderts, sie wurde auch zur Symbolfigur des spanischen Freiheitskampfes. Dank ihres Mutes, ihrer Tapferkeit und ihres Kampfgeistes hielt sie stand gegen die Angriffe eines der größten Strategen aller Zeiten: Napoleon Bonaparte.

 

Die erste Ehe

Agustina Raimunda Maria Saragossa i Domènech, heute bekannt als Agustina de Aragón oder auch Agostina von Saragossa wurde am 04. März 1786 in Reus, Tarragona im Süden Kataloniens geboren. Mit gerade einmal 17 Jahren heiratete sie Juan Roca Vilaseca, Artilleriehauptmann und ab der ersten Stunde am Unabhängigkeitskrieg beteiligt. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor, der jedoch schon in jungen Jahren starb. Die Ereignisse des Krieges führten das Ehepaar im Jahr 1808 nach Saragossa, wo sie im Hause von Verwandten unterkamen.

 

Die Belagerung von Saragossa

Am 15. Juni 1808 versuchten die französischen Streitkräfte in die aragonesische Hauptstadt einzudringen, jedoch ohne Erfolg. Während der ersten Tage der Belagerung von Saragossa trug die damals 22-jährige Agustina Proviant zu der Geschützbatterie ihres Mannes, die das Stadttor Puerta del Portillo verteidigte. Die Soldaten der Position waren bereits alle gefallen oder hatten sich aufgrund schwerer Verletzungen zurückgezogen. Agustina eilte zu dem Geschütz und feuerte es aus nächster Nähe auf die heranrückenden Franzosen ab. Die Streitkräfte, die schon fast in die Stadt eingefallen waren, wurden dadurch abgeschreckt und formierten sich neu. Das gab den Spaniern die Möglichkeit, die Schlüsselstellung wieder zu besetzen und mit neuem Kampfgeist die Gegner abzuwehren. Damit war der Mythos um Agustina de Aragón oder auch „La Artillera“ geboren.

 

Der General José de Palafox y Melci ernannte sie Erzählungen nach noch an Ort und Stelle zum Leutnant. Unter dem General konnte die Stadt noch einige Wochen gehalten werden, bis sich die Franzosen am 14. August zurückzogen und nach weiteren Belagerungen erst im Februar des folgenden Jahres die Stadt einnahmen. Auch Agustina setzte den Verteidigungskampf gegen die Franzosen fort, bis sie nach monatelangem Widerstand von den Feinden gefangen genommen wurde.

 

Agustina im Unabhängigkeitskrieg

Durch einen Tausch wurde Agustina aus der Gefangenschaft befreit und zog daraufhin durchs Land um die spanischen Streitkräfte zu animieren, denn ihr Ruf als Heldin hatte sich schnell verbreitet. Sie nahm an vielen weiteren Kämpfen teil, wie der Verteidigung von Tortosa, dem Kampf gegen die Franzosen in Saragossa und der Schlacht von Vitoria. Diese Schlacht, in der sie mit den Truppen des General Morillo kämpfte, war der Gipfel ihrer militärischen Aktivitäten.

 

Nach dem Tod ihres ersten Ehemannes heiratete sie den Arzt Juan Eugenio Cobo de Belchite y Mesperma, mit dem sie eine Tochter hatte, Carlota.

 

Im Jahr 1857 starb Agustina de Aragón im Alter von 71 Jahren an einer Lungenentzündung in Ceuta. Zunächst wurde sie dort auf dem Friedhof der Santa Catalina begraben. Die Stadt Saragossa vereinbarte jedoch, den Leichnam in die aragonesische Hauptstadt verlegen zu lassen. Dort wurde er am 14. Juni 1908 in der Kapelle der Iglesia de Nuestra Señora del Portillo bestattet.

 

Bedeutung für die Nachwelt

Als spanische Heldin und Patriotin reichte Agustina de Aragóns Ruf bis über ihren Tod hinaus. Sie gilt als eines der repräsentativsten Symbole des spanischen Widerstandes gegen die napoleonischen Invasoren und diente als Motiv für Maler und Dichter. In Saragossa wurde eine Schule nach ihr benannt, in Valencia eine Kirche und während der Franco – Diktatur wurde sogar ein Film über sie ausgestrahlt. Doch dies sind nur einige Beispiele der vielfältigen Adaptionen ihrer Person.

 

Durch ihre Popularität kam es zu verschiedenen Versionen ihrer Biografie und verwoben mit Legenden über ihren Heldenmut ist es heute schwierig nachzuvollziehen, was historisch korrekt ist.

 

VIDEO

 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 07.10.2021 [Kommentare: 0]

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras Wussten Sie, dass es in Spanien nicht nur die pueblos blancos, die weißen Dörfer, sondern auch die pueblos negros , die schwarzen Dörfer, gibt?Sie liegen ca. 70 km nördlich von Madrid in der Provinz Guadalajara eingebettet in eine malerisch hügel.. Artikel weiterlesen

  • 23.08.2021 [Kommentare: 0]

    Die Vías Verdes, Spaniens grüne Wege

    Die Vías Verdes, also grünen Wege, sind stillgelegte Eisenbahntrassen, die zu idealen Rad- und Wanderwegen in ganz Spanien umgewandelt worden sind. Gesäumt von Natur und Sehenswürdigkeiten werden sie von Naturliebhabern und Outdoor-Sportlern gerne genutzt. 120 verschiedene Bahntrassenwege gibt es in Spanien, die insgesamt mehr als 3 000 .. Artikel weiterlesen

  • 04.08.2021 [Kommentare: 0]

    Kuriositäten die man in Barcelona gesehen haben muss

    Barcelona, katalanische Hauptstadt und zweitgrößte Stadt Spaniens, ist ganzjährlich ein Touristenmagnet. Wir haben ein paar Kuriositäten aufgelistet, die vielen noch unbekannt sind und die Barcelona so besonders machen. Nicht nur New York und Paris können mit einer Freiheitsstatue aufwarten, sondern auch Barcelona. Sie ist viel kleiner .. Artikel weiterlesen

  • 24.06.2021 [Kommentare: 0]

    Mallorca im Check: Das kostet ein Urlaub im Sommer 2021

    Die gute Nachricht zuerst: Trotz Buchungsanstiegin den letzten Wochen gibt es noch freie Ferienhäuser auf den Balearischen Inseln. Auf Mallorca sind derzeit34 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer frei, auf der Nachbarinsel Ibiza sind es ein Viertel der Unterkünfte. Knapper wird es auf Menorca (21 %) und Formentera (14 %).. Artikel weiterlesen

  • 14.06.2021 [Kommentare: 0]

    Typische Erfrischungsgetränke aus Spaniens Regionen

    Sommer, Sonne, Heiterkeit! Die Temperaturen steigen, der Wind wird immer heißer, Schatten werden aufgesucht und eine leckere Erfrischung muss zur Abkühlung her! So vielfältig wie das Land, so facettenreich ist seine Trinkkultur, und variiert von Region zu Region. Hier ist eine kleine Auswahl von erfrischenden alkoholischen Sommergetränken.. Artikel weiterlesen

  • 07.06.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Tossa de Mar

    Der Ort Tossa de Mar liegt an der Costa Brava und ist eines der beliebtesten Reiseziele während der Sommersaison. Ihr emblematischstes Wahrzeichen ist wohl das Castell Tossa de Mar, das auf dem Hügel am südlichen Ende der Playa Grande über dem Meer liegt. Es ist aufgrund seiner mächtigen, in die Natur eingebetteten Struktur wohl das meist.. Artikel weiterlesen

  • 12.05.2021 [Kommentare: 0]

    Street Art in Málagas Künstlerviertel Soho

    Mit Soho assoziiert man das trendige Szeneviertel in New York oder London, doch auch in Málaga ist ein solches sehens- und erlebenswertes Ausgeh- und Künstlerviertel in den letzten Jahren entstanden. Hier mischen sich Kunst und Kultur aller Zeiten und Nationalitäten, es gibt Kunstgalerien, Craft Beer Brauereien, internationale Gastronomie.. Artikel weiterlesen

  • 03.05.2021 [Kommentare: 0]

    MMMAD, das erste Urbane Festival der digitalen Kunst in Madrid

    Die erste Ausgabe von MMMAD, dem Madrid Urban Digital Art Festival, verwandelt die Hauptstadt während des gesamten Monats Mai in das Epizentrum der digitalen Kunst. Vom 1. bis zum 31. entfaltet sich das Festival in der ganzen Stadt mit einem Programm, das Ausstellungen internationaler Künstler in den digitalen Werbeflächen von JCDecaux,.. Artikel weiterlesen

  • 29.03.2021 [Kommentare: 0]

    Das Unterwassermuseum „Museo Atlántico“ auf Lanzarote - Verschmelzung von Kunst und Natur

    Auf Lanzarote wurde im Jahr 2017 an der Playa Blanca das erste Unterwassermuseum Europas das „Museo Atlántico“ eröffnet. Man kann zwischen den mehr als 300 Skulpturen von dem englischen Künstler Jason deCaires Taylor tauchen, schnorcheln oder per U-Boot erkunden. Es befindet sich in einer Tiefe zwischen 12 und 14 Metern und erstreckt sich.. Artikel weiterlesen

  • 19.03.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Die Burg von Almodóvar del Río

    Die Burg von Almodóvar del Río erhebt sich majestätisch auf einem Hügel über die Stadt Almodovar del Rio in der Provinz Córdoba. Schon von weitem aus der Ferne ist sie gut zu erkennen, eine Burg wie aus dem Bilderbuch mit Türmen, Mauern und Zinnen. Sie ist eine militärische Festung arabischen Ursprungs aus dem Jahr 740 und hatte eine .. Artikel weiterlesen