Atemberaubende Aussichten mit Ambiente: Die schönsten Terrassen in Madrid

09.06.2017 - Ana Caballero 

Der Sommer ist eindeutig in Madrid angekommen – mit reichlich Sonne und Temperaturen bis 30 Grad. Das Wetter lädt also dazu ein, eine der oftmals versteckten Terrassen aufzusuchen. Sei es, um tagsüber an einem ruhigen und schattigen Plätzchen etwas zu essen, oder um den milden Sommerabend stilvoll bei einem Gläschen Wein und atemberaubenden Blicken über die Stadt ausklingen zu lassen. Eine Auswahl der schönsten Terrassen und Dachterrassen (azoteas), die Madrid zu bieten hat:

 

Azotea del Círculo
 
Die wohl bekannteste Dachterrasse Madrids ist die Azotea del Círculo auf dem Dach der Kulturinstitution Círculo de Bellas Artes. Von hier aus erblickt man eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt: im Vordergrund das Metrópolis-Gebäude am Anfang der Gran Vía, dann ein Häusermeer, aus dem das Telefónica-Gebäude hervorragt, und im Hintergrund die Berge. Ein Besuch lohnt sich sowohl, um tagsüber den Blick auf die Stadt (Eintritt: 4€) zu genießen als auch, um abends das Restaurant zu besuchen, wenn sich die Terrasse mit Leben füllt. Auch frühstücken kann man hier zwischen 9:00 und 13:00 Uhr.

 

Iberostar Las Letras Gran Vía

Das Hotel Iberostar Las Letras Gran Vía beherbergt ebenfalls eine Dachterrasse mit Blick auf das Telefónica-Hochhaus, das nachts schön angestrahlt wird. Zwischen ihrer gepflegten Bepflanzung verfügt die Terrasse über Bänke, eine Barzeile und eine Ecke für Show Cooking und Cocktails. Für den kleinen Hunger kann man zwischen Sandwiches, Bocadillos, Seelachs- oder Ochsen-Tatar und Käse- oder Schinkenplatten wählen.

 

Arzábal

Für den größeren Hunger empfiehlt es sich, das Restaurant Arzábal aufsuchen, dessen gemütliche Terrasse am Gebäude des Museums Reina Sofia bei Atocha liegt. Die insgesamt 900 Quadratmeter teilen sich Blumen und Bäume, der belebte Terrrassenbereich sowie ein Wintergarten. Neben dem Restaurant gibt es eine Bar, die verschiedene Tapas anbietet und regelmäßige DJ-Sessions organisiert.

 

Óscar Room Mate

An besonders heißen Tagen lädt der Pool auf der Dachterrasse des Óscar Room Mate Hotel in Chueca zu einem Sprung ins kühle Nass ein (geöffnet von 12:30 bis 18:30 Uhr, Reservierung erforderlich). Abends öffnet dann die Terrasse, die einen 360-Grad-Blick über die Stadt bietet. Besonders hervor sticht ferner die Cocktail-Bar, an der man zwischen 30 speziellen Cocktails wählen kann.

 

ME Madrid

Besonders exquisit wird es auch auf der weitläufigen Dachterrasse des Hotels ME Madrid im Zentrumsviertel „Barrio de Las Letras”. Der Eintritt kostet 12€ (15€ am Wochenende) mit Verzehr. Dafür hat man von dort aus einen beeindruckenden Panoramablick über Madrid, den man von einem der bequemen Sofas bei einer Copa und bei stilvoller Lounge- und Chill-Out-Musik genießen kann.

 

Saporem

Die Innenhöfe der beiden Restaurants Saporem in Chueca und im Barrio de las Letras stechen durch ihr kreatives Design hervor. Abends werden die Dächer geöffnet, die originellen Lämpchen eingeschaltet und Live-Musik gespielt. Die Speisekarte beinhaltet internationale Gerichte sowie ein umfangreiches Angebot an Torten und Cocktails.

 

Terraza Atenas

Inmitten des Parks „Parque Atenas” liegt die Terraza Atenas. An diesem ruhigen und kühlen Plätzchen zwischen den Bäumen des Parks blickt man auf die Catedral de la Almudena und kann abends einen schönen Sonnenuntergang erleben. Regelmäßig finden hier verschiedene Veranstaltungen unter freiem Himmel statt.

 

Doña Tecla

Zum Entspannen lädt insbesondere die Terrasse des Restaurants Doña Tecla am Paseo de la Castellana ein. Sie ist farbenfroh dekoriert und ihr Holzboden mit Bambus- und Olivenpflanzen und Palmen bedeckt. Die einfache und leckere Küche wird durch einen hervorragenden Service ergänzt.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 09.03.2020 [Kommentare: 0]

    X-Madrid – das alternative Einkaufszentrum

    In Alcorcón, Madrid, ist im November 2019 das Einkaufszentrum X-Madrid eingeweiht worden. Es ist eins von 136 weiteren Einkaufszentren der Autonomen Region Madrid, aber dennoch anders als die klassischen „centros comerciales“. Das Konzept ist innovativ und sticht durch sein vielseitiges Angebot an Einkaufs- und Freizeiterlebnissen.. Artikel weiterlesen

  • 03.10.2019 [Kommentare: 0]

    Mitmachen und gewinnen: Wir verlosen einen Tisch für 8 Personen auf dem Oktoberfest Barcelona

    „O’zapft is“ heißt es ab heute in Barcelona, wenn die 8. Ausgabe des Oktoberfests Barcelona eröffnet wird. Bis 13. Oktober werden den Besucher am Messegelände Fira Barcelona Montjuïc Wiesn-Specials geboten – von der Weißwurst über Brezel bis hin natürlich zu deutschem Bier. Verschiedene Sorten Paulaner stehen zur Auswahl: Neben dem .. Artikel weiterlesen

  • 07.07.2017 [Kommentare: 0]

    Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 2: Mode und Design

    Immer mehr Menschen legen in der heutigen Zeit des Massenkonsums Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist auch in Barcelona angekommen, wo sich in den letzten Jahren viele Initiativen gegründet haben, um ökologische Produkte und Dienstleistungen anzubieten. In unserem ersten.. Artikel weiterlesen

  • 30.06.2017 [Kommentare: 0]

    Ökologisch und nachhaltig leben in Barcelona – Teil 1: Lebensmittel

    In unserer heutigen Zeit des Massenkonsums zu möglichst günstigen Preisen legen immer mehr Menschen Wert auf ökologisch und fair hergestellte Produkte sowie eine nachhaltige Lebensweise. Dieser Trend ist in Deutschland momentan besonders stark, doch auch in Spanien ist er spürbar. In Barcelona haben sich in den letzten Jahren viele.. Artikel weiterlesen

  • 26.05.2017 [Kommentare: 0]

    Eröffnung des weltweit größten Café del Mar in Barcelona

    Am 27. Mai eröffnet in Barcelona das größte Café del Mar der Welt. Nach ibizenkischem Vorbild soll der Club im Hafen Port Forùm auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern Platz für diverse Abendveranstaltungen bieten. Zur Eröffnungsveranstaltung werden einige der angesagtesten spanischen DJs wie Erick Morillo oder David Penn auftreten... Artikel weiterlesen

  • 29.03.2017 [Kommentare: 0]

    Deutsches Handwerk in Barcelona

    Ina kam über Ostern zu Besuch, als ich die Werkstatt in Barcelonas Altstadt entdeckte. Ina und ich stammen beide aus einer kaum bekannten Stadt in Südwestfalen. Kritiker meinen, Siegen sei schlimmer als Verlieren, mein Onkel Herrmann glaubte sogar fest, dass hier die Fußkranken der Völkerwanderung hängengeblieben seien. In der.. Artikel weiterlesen

  • 20.03.2017 [Kommentare: 0]

    Mehr Bio bei “El Corte Inglés”

    “El Corte Inglés”, Vorreiter für ökologische Ernährung, lanciert in Valencia ein neues Geschäftsfeld: “La Biosfera”. Dabei handelt es sich um Bereich innerhalb des Supermarkts, der exklusiv biologische, ökologische und organische Produkte anbietet. Dort werden mehr als 1.500 Artikel auf ansprechende Art und Weise “in Szene” gesetzt. Damit.. Artikel weiterlesen

  • 16.11.2016 [Kommentare: 0]

    Wo kauft man am günstigsten & besten ein – ein Supermarktvergleich

    In Madrid kann der jährliche Unterschied an Einkaufskosten je nach Supermarkt bis zu 3.000 € betragen – der nationale Durchschnitt der Ersparnisse liegt hingegen bei 933 €. Um aber den billigsten Supermarkt in ganz Spanien zu finden, muss man einen Blick in den Norden werfen: Alcampo aus der Stadt Vigo ist nach der jährlichen Studie des.. Artikel weiterlesen

  • 07.11.2016 [Kommentare: 0]

    Wohin mit gebrauchter Kleidung?

    Jeder kennt das: Der Kleiderschrank ist quillt über, dennoch - oder gerade deshalb - findet man nichts Passendes. Zeit, auszumisten und die Teile, die nicht mehr getragen werden, sinnvoll zu entsorgen. Je nach Zustand der Kleidung kann diese weiterverkauft, gespendet oder im Altkleidercontainer entsorgt werden. Auch in Spanien gibt es.. Artikel weiterlesen

  • 12.09.2016 [Kommentare: 0]

    Freddy Gaviria: individuelle Haute Couture am Arc de Triomf

    Barcelona ist bekannt als innovatives Pflaster. Selbst auf der politischen oder wirtschaftlichen Ebene stets ein Motor, ob als Smart City oder über das Bemühen, einen nachhaltigen Tourismus zu steuern, statt - wie Venedig - daran zu ersticken. Die Stadtfeste - wie die aktuell wieder stattfindende Fiesta Mayor de Gràcia - mit kreativer.. Artikel weiterlesen