Serie: Die schönsten Parks in Spanien - Jardín del Turia

15.07.2019 - Laura Nadolski 

Grün und lebendig führt er durch die Innenstadt Valencias, schlängelt sich unter alten und neuen Brücken entlang und kommt schließlich bei der bekannten Ciutat de les Arts i les Ciències an: Der Jardín del Turia. Spiel- und Sportplätze, kleine Teiche und antik anmutende Parkanlagen reihen sich hier aneinander. Das ehemalige Flussbett des Turia wurde in den 60er Jahren trockengelegt, nachdem ein Unwetter und die darauffolgenden Fluten große Teile der Innenstadt zerstört hatten. Wo einst der Fluss die Stadt teilte, befindet sich heute die grüne Lunge der Metropole.

 

Bis zu fünf Meter hoch stand das Wasser in einigen Vierteln, Straßen verwandelten sich in reißende Flüsse, Häuser wurden geschwemmt. Die Flut im Oktober 1957 prägte sich tief in das kollektive Gedächtnis der Valencianer ein und veränderte die Stadt für immer. Die Niederschläge begannen bereits am 11. Oktober und verstärkten sich in den darauffolgenden Tagen. Große Mengen fielen im Bereich des Mittellaufes des Flusses Turia, sogenannte torrentielle Regen (lluvias torrenciales) stürzten auf die Stadt und ihre Umgebung herab. Allein im Laufe des 14. Oktober fielen 125,1 mm Niederschlag. Der Abfluss des Flusses Turia war am Morgen des 14. Oktober noch bei 165 m³ pro Sekunde, erreichte aber bis zum Mittag einen Wert von 3700 m³, er verzwanzigfachte sich also. Straßen, Gassen, Häuser wurden überschwemmt, das Heim vieler Menschen zerstört. 81 Menschen fanden den Tod, millionenschwere Sachschäden wurden verursacht.

 

Einigkeit entstand darüber, dass so etwas nie wieder vorkommen dürfe und in den darauffolgenden Jahren wurde der Plan Sur umgesetzt. Im Zuge dessen wurde der Fluss Turia bis 1969 vollständig umgeleitet, sein neuer Flusslauf macht nun einen großen Bogen um die Altstadt und mündet südlich von ihr im Mittelmeer.

 

Sein ehemaliges Flussbett ist heute einer der attraktivsten Anziehungspunkte der Stadt - für Valencianer genauso wie für Touristen. Der Park beginnt in der Nähe des Stadtviertels Mislata mit einer Mehrzwecksportanlage. Ab dort geht die weitflächige Parklandschaft los, die mit ihren vielen gepflasterten und geschotterten Wegen sowie Freisportanlagen gerade für Radfahrer, Jogger, Skater und aber auch andere Sportler eine Vielzahl an Möglichkeiten bietet. Insgesamt nimmt der Park rund hundert Hektar an Fläche ein und durchquert die Stadt fast in ihrer ganzen Breite bis hin zum Hafen.

 

Besondere Attraktion ist der Park des Gulliver. Er stellt den Protagonisten aus Jonathan Swifts “Gullivers Reisen” dar, als er sich im Land der Liliputaner befindet. Die liegend an den Boden gefesselten Figur, bietet mit ihren Rutschen und Rampen gerade für die Kleinen sehr viel Spaß.

 

Einige hundert Meter weiter trifft man dann auf die Ciutat de les Arts i les Ciències. Sie bildet mit ihren fünf futuristisch anmutenden, eindrucksvollen Gebäuden einen der größten Komplexe dieser Art in Europa. Unter den Anlagen befinden sich unter dem Aspekt der Wissenschaften (Ciènces) die beiden Museen Oceanográfic und das Museum der Naturwissenschaften (Museu de les Ciències Princep Felip). Auf der Seite der Kunst (Arts) findet man den Musikpalast (Palau de la Música), den Kunstpalast Palacio de las Artes Reina Sofía, in dem sich die Oper Valencias befindet und das große “Auge” Hemisféric, das eine riesige, kuppelförmige Kinoleinwand birgt. Geschmückt wird das Ganze vom L’Umbracle, einer Gartenterrasse von rund 17.000 m2, die im Sommer zu einem der hippesten Clubs der Stadt umfunktioniert wird.

So bietet der Jardín del Turia acht Kilometer Möglichkeit aus dem Asphaltdschungel der Großstadt zu entkommen – ohne weit fahren zu müssen.

 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 16.08.2019 [Kommentare: 0]

    Las Hurdes – Land ohne Brot

    “Las Hurdes” sind eine Mittelgebirgslandschaft im Norden der Provinz Cáceres in Extremadura. Die Region wartet mit eleganten Gebirgszügen, beeindruckenden Wasserfällen und einer einzigartigen Flora und Fauna auf. Vor allem überrascht sie aber mit dem traditionellen Architekturstil ihrer Dörfer: Landhäuser aus Schieferplatten oder einfache.. Artikel weiterlesen

  • 14.06.2019 [Kommentare: 0]

    Schwindelerregend schön: Der Caminito del Rey

    “El Caminito del Rey”, der “Kleine Königsweg” ist jedem erfahrenen Bergwanderer ein Begriff. Er steht für den Klettersteig Spaniens schlechthin und galt auch weltweit als einer der gefährlichsten Wanderpfade überhaupt. Knapp drei Kilometer führt er in 100 Meter Höhe durch die Schluchten des Flusses Guadalhorce in der Provinz Málaga und.. Artikel weiterlesen

  • 16.04.2019 [Kommentare: 0]

    Streik in Spanien: Flugchaos zu Ostern

    Streiks in Spanien drohen Flughäfen lahm zu legen. Zu Ostern soll an allen von der Betreibergesellschaft Aena gemanagten spanischen Flughäfen gestreikt werden. Bis zu 5 Millionen Passagiere wären betroffen. Im April drohen 60.000 Mitarbeiter der Gepäckabfertigung, das Sicherheitspersonal am Flughafen Madrid und die Piloten der Airline.. Artikel weiterlesen

  • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

    Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

  • 26.11.2018 [Kommentare: 0]

    Der Schnee kann kommen: Die städtischen Ski- und Snowboard-Kurse 2019

    Die Stadt Madrid hat für die kommende Skisaison 2019 sein 31. Programm für alle Wintersportfreunde veröffentlicht, in dem sowohl Ski- als auch Snowboard-Kurse zu einem sehr fairen Preis angeboten werden. Das Angebot richtet sich vor allem an Erwachsene, Familien, und an Bürger, die diese Möglichkeit bisher noch nicht genutzt haben sowie.. Artikel weiterlesen

  • 16.07.2018 [Kommentare: 0]

    Teurere Mietwagen, weniger Ferienunterkünfte: Kann man eigentlich noch nach Mallorca reisen?

    Mallorca galt lange Zeit als 17. Bundesland Deutschlands. Auch im letzten Jahr strömten über zehn Millionen ausländische Touristen – davon waren die Hälfte Deutsche – auf die Balearische Insel, die kaum größer ist als das Saarland. Für die Urlauberflut wurden 2017 geschätzte 100.000 Mietwagen zusätzlich auf die Insel verschifft. Auch wen.. Artikel weiterlesen

  • 06.07.2018 [Kommentare: 0]

    Die Inszenierung Barcelonas als mittelalterliche Stadt

    Alles für den Touristen/ oder: Gotic Fake. Fast jeder kennt und liebt es: das Gotische Viertel von Barcelona. Es ist eines der ältesten Viertel Barcelonas und erstreckt sich rund um die Kathedrale, zwischen den Straßen Carrer del Bisbe, Tapieria, der Via Laietana und der Avinguda de la Catredral. Es gehört zu einem der vier Stadtviertel,.. Artikel weiterlesen

  • 29.06.2018 [Kommentare: 0]

    Nützliche Infos für Strandgänger in Barcelona

    Sommerzeit ist Strandzeit in Barcelona. Diese Stadt liegt direkt am Meer und hat das Glück über eine Vielzahl an gepflegten Stränden direkt in der City zu verfügen. Um auch richtig vorbereitet an den Strand zu gehen, gibt es hilfreiche Webseiten und Apps, die Infos über Wind, Wellen, UV-Strahlung und vieles mehr geben. Die offizielle .. Artikel weiterlesen

  • 28.04.2018 [Kommentare: 0]

    „App durch Barcelona“ - Stadtrallye für Schüler/Innen

    Wussten Sie schon, dass das katalanisch-deutsche Wörterbuch eines der ersten in katalanischer Sprache gedruckten Bücher war? Kennen Sie die Bedeutung der riesigen Buchstaben auf der Plaça Pau Vila im Stadtteil Barceloneta? Und wissen Sie, wie die Brezel und die Stadt Baden-Baden ihre Namen erhielten? Falls nicht, dann machen Sie sich mit.. Artikel weiterlesen

  • 02.02.2018 [Kommentare: 0]

    Ibiza ist teuerstes Reiseziel im Mittelmeer

    Die Hotelbesitzer der Balearen setzen seit Jahren darauf, dass nicht die Quantität der Touristen maßgebend sein soll, sondern die Qualität. Unter dieser Prämisse haben die Unternehmer in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millarden Euro in den Umbau, die Renovierung und die Standardverbesserungen der Unterkünfte investiert, um in einem glob.. Artikel weiterlesen