Achtung: Wasser verursacht Magen-Darm-Grippe

24.04.2016 - Meike von Lojewski / Barcelona für Deutsche 

So fürsorglich es auch ist, wenn der Arbeitgeber seinen Angestellten Trinkwasser zur Verfügung stellt, so verhängnisvoll wurde dies jetzt einigen Beschäftigten in Katalonien. In 190 Firmen im Raum Barcelona und Tarragona haben sich etwa 2.020 Personen mit Wasser verseucht, was eine starke Margen-Darm-Grippe zur Folge hatte. Die Vergiftung wurde durch Wasser in Plastikflaschen und -kanistern verursacht, die an 925 Unternehmen geliefert worden waren, informierte Jordi Guix, “Secretario" bei der “Agencia de Salud Pública de Cataluña”.

 

Zunächst handelte es sich wohl um 330 Betroffene, die über starke Symptome wie Schwindel, Brechreiz, Bauchschmerzen, Durchfall und in manchen Fällen auch hohes Fieber klagten. Sie alle hatten Wasser getrunken, das zwischen dem 7. und 13. April an 925 verschiedene Kunden ausgeliefert worden war.

 

Noch sei die Ursache für die Verseuchung nicht bekannt. Guix deutete jedoch an, dass es möglicherweise am Abfüllungsprozess gelegen habe, der in einem Betrieb in Andorra durchgeführt werde. Zudem lägen die Daten der Wasseruntersuchung noch nicht vor, da diese ebenfalls in Andorra vorgenommen würde, da dort der Ursprung des Übels zu suchen sei. Die Firma “Eden Springs España”, die das Wasser ausgeliefert hat, hat in der vergangenen Woche vorsichtshalber 6.000 19-Liter-Wasserkanister der Marke “Font d’Arinsal” in Barcelona und Tarragona aus dem Verkehr gezogen.

 

Die Agencia de Salud Pública de Cataluña prüft derzeit, ob ein Fall von Epidemie vorliegt. Dazu gehören die Entnahme und Untersuchung von Proben des fraglichen Wassers, die Befragung betroffener Personen sowie die Einrichtung einer Info-Hotline über die Nummer “061 CatSalut Respon”.

Comentarios (0) :

Comentar artículo
Archivo de artículos
  • 06.09.2021 [Comentarios: 0]

    Die Auswirkungen der Coronapandemie auf Kinder und Jugendliche

    Im Dezember habe ich Ihnen von den Auswirkungen des Coronavirus bei Erwachsenen erzählt. Heute werde ich ganz speziell von den Kindern und Jugendlichen berichten, die ganz besonders an dieser Pandemie und ihren drastischen Einschränkungen leiden. Als Psychiaterin für Kinder- und Jugendliche, kann ich Ihnen aus erster Hand berichten, dass.. más

  • 05.07.2021 [Comentarios: 0]

    Einreiseregelungen und Corona-Vorschriften in Spanien

    Hier haben wir einige hilfreiche Tipps und Links zu den Einreiseregeln und Covid-Vorschriften in Spanien zusammengestellt: Das neue Webportal TravelSpainInfo (https://travelsafe.spain.info/de/) des Fremdenverkehrsbüros Spanien gibt ausführliche Informationen über die jeweiligen aktuellen Einreisebestimmungen und Corona-Vorschriften in.. más

  • 28.04.2021 [Comentarios: 0]

    Patientenverfügung in Spanien

    Unfall, Krankheit, Pflegefall, Sterben: Die meisten Menschen setzen sich ungern mit diesen Themen auseinander, v.a. wenn es keinen konkreten Anlass dazu gibt oder das Lebensende gefühlt noch eine Ewigkeit entfernt scheint. Doch per Patientenverfügung können vorab Regelungen für einen Ernstfall getroffen werden, also eine persönliche.. más

  • 01.12.2020 [Comentarios: 0]

    COVID 19 und psychische Gesundheit

    Als im Dezember 2019 bekannt wird, dass sich eine mysteriöse Krankheit, die hauptsächlich Lunge und Atemwege befällt, in China ausbreitet, denkt man noch, dass es sich auf der anderen Seite der Welt befindet und beobachtet von Weitem das Geschehen. Schnell wird aus der Epidemie eine Pandemie, die ersten Fälle in Europa multiplizieren sic.. más

  • 03.09.2020 [Comentarios: 0]

    Radar COVID, die Corona-Warn-App in Spanien

    „Radar COVID" soll Nutzer warnen, wenn sie direkten Kontakt zu einem Infizierten hatten.RadarCOVID, die Corona-Warn-App für Mobiltelefone, hatte Anfang August die Testphase auf La Gomera erfolgreich bestanden und steht seitdem den autonomen Regionen zur Verfügung. Es ist eine spanienweite Initiative, doch die technische Umsetzung der.. más

  • 21.04.2020 [Comentarios: 0]

    Mund-Nasen-Schutz-Masken, selber basteln, selber nähen oder bequem bestellen

    Selbst basteln – ohne nähen. Aufgrund des teilweise großen Engpasses an Mundschutz-Masken, kann man zuhause sehr gut eine Maske aus einfachen Haushaltsmaterialien selbst basteln, ohne nähen zu müssen und preiswert ist sie dazu auch. Dafür braucht man: 2 Lagen Küchenrollen-Papier, Taschentuch (Einweg, nicht aus Stoff), 4 Gummibänder.. más

  • 27.08.2018 [Comentarios: 0]

    Emotionen verstehen: Was sagen Ihnen Ihre Emotionen?

    Einer der Reichtümer des Menschen ist die Fähigkeit eine grosse Anzahl von Emotionen zu erfahren. Die verschiedenen Emotionen Wut, Angst, Trauer, Freude, Eifersucht usw. spielen im Menschen eine sehr wichtige Rolle, sie sind anpassungsfähig und für das Überleben der Menschen notwendig. Darüber hinaus spielt jede Emotion eine besondere.. más

  • 04.08.2017 [Comentarios: 0]

    Siesta & Go: Spaniens erste „Nap-Bar” in Madrid eröffnet

    In der Mittagspause an einem ruhigen und bequemen Ort ein Nickerchen machen – dies ist ab jetzt für diejenigen möglich, die im Madrider Büroviertel AZCA arbeiten. Siesta & Go ist die erste Schlaf-Bar, die in Spanien ihre Türen öffnet. Die Geschäftsidee, die im Englischen als „nap bar” bezeichnet wird, stammt allerdings nicht von den.. más

  • 08.09.2016 [Comentarios: 0]

    Krim-Kongo-Fieber in Europa: erster Todesfall in Madrid

    Erschrocken reagierte Spanien Ende August auf die Nachricht, dass in Madrid ein 62-jähriger Mann an einem hämorrhagischen Fieber, dem sogenannten Krim-Kongo-Fieber, gestorben ist. Zuvor hatte er noch eine Krankenschwester im Krankenhaus “Infanta Leonor” angesteckt, in dem er behandelt wurde. Sie befindet sich auf der Isolierstation. Ihr.. más

  • 04.07.2016 [Comentarios: 0]

    Interessante Statistik: mehr Todesfälle als Geburten in Spanien

    Das Instituto Nacional de Estadística (INE) hat vor wenigen Tage eine sehr interessante Statistik veröffentlicht: Zum ersten Mal seitdem die Zahlen 1941 erhoben wurden, sind die Geburten in Spanien um 2 Prozent zurückgegangen, während die Todesfälle um 6,7 Prozent zugenommen haben. Mit 2.753 mehr Toten als Neugeborenen verzeichnet das.. más