Valencias Reisanbaugebiete und sein weißes Korn

25.09.2020 - Spanien auf Deutsch 

In Spanien gibt es über das Land verteilte Reisanbaugebiete, die bekanntesten sind die drei geschützten Anbaugebieten D.O.(Denominación de Origen) Calasparra (Murcia), Valencia, Delta del Ebro, doch auch in Sevilla, Murcia und Extremadura, sowie Aragon, Navarra, auf den Balearen und den beiden Castillas wird Reis kultiviert.
Reis ist ein Klassiker in der valencianischen Küche: Paella, Reis mit Brühe, gebackener Reis, der arroz de Senyoret und die verschiedensten Süßspeisen mit Reis, um nur einige zu nennen.

Mit dem Ziel, die valencianische Reiswelt für alle zugänglich zu machen, wurden die Rutas del arroz geschaffen. Dies ist ein Projekt, das von der Federación Empresarial de Hostelería de Valencia (FEHV) in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband und dem Bezirksrat von Valencia ins Leben gerufen wurde.

Reisfelder so weit das Auge reicht
Der Naturpark Albufera liegt nur 12 km südlich von Valencia und hat den größten Süßwassersee Spaniens. Er gilt als Paradies für Zugvögel und andere einheimische Vogelarten.
Beachtenswert sind die enormen Ausdehnungen der Reisfelder, die einen Großteil des Naturparks ausmachen; zu Fuß zu erkunden, mit dem Fahrrad, zu Pferd oder mit dem Boot. Es ist eine Augenweide für jedermann und ein Muss für Naturliebhaber und Vogelbeobachter. Fotografen kommen ganz auf ihre Kosten.
Kurze Reiskunde: Reis wird im Frühling gepflanzt, im Sommer wächst er, im Herbst wird er geerntet und im Winter ruhen die Felder, um die Aussaat für den nächsten Frühling wieder vorzubereiten.

Albufera kommt aus dem arabischen „al-buhayra“ und bedeutet ‚das kleine Meer‘. Es ist das bekannteste Küstenfeuchtgebiet von Valencia, welches aus 6 kleinen Inseln, auch Matas genannt, besteht.
Albufera befindet sich nur 10 km südlich von Valencia, ist somit gut für einen Tagesausflug von Valencia aus zu erreichen.
Der Naturparkt hat eine Ausdehnung von 24 km² und ist von mehr als 200 km² Reisfeldern umgeben.

Die Routen
El Palmar und El Saler sind die zwei Städte die in der Nähe des Naturparks liegen. Ein Ausflug lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Racó de l'Olla (die rote Route): Es liegt zwischen La Devesa und l'Albufera und ist eine Art Übergangszone zwischen beiden Gebieten. Ein Ort von hohem botanischem und faunistischem Interesse.

Na Molins (die grüne Route): diese Route ist ein 25 km langer Rundweg mit dem Ausgangspunkt in El Palmar; also entweder was für die Hartgesottenen per pedes (ca. 5 Stunden), oder mit dem Fahrrad oder Auto (ca. 2 Stunden).

Port de Catarroja (die blaue Route): Der kleine Hafen von Catarroja ist eine der schönsten Ecken der Provinz Valencia, einer der Hauptzugänge zum Naturpark Albufera. Von dort aus kann man eine kürzere Route zu Fuß laufen oder auch per Bootsfahrt durch die Sumpf- und Reisfelder.

Dunas del dosel de Cullera (die gelbe Rute): Es ist ein schmaler Dünenstreifen, der von Mareny de San Lorenzo bis zum Leuchtturm von Cullera führt; ein völlig jungfräuliches Gebiet, in dem man eine große Vielfalt natürlicher Lebensräume genießen kann.

Marjales de sueca: Um dieses Gebiet zu erreichen und ohne sich zu verlaufen, ist es am besten die Straße von El Perelló aus zu fahren in Richtung Muntanyeta dels Sants. Von dort aus kann man verschiedene Wege gehen.

Estany de la Plana: befindet sich in dem Gebiet Marjales de Sueca. Auf derselben Straße, die zum Muntanyeta dels Sants führt, vorbei an der Wasseraufbereitungsanlage und dann nach rechts, befindet sich die Estany de la Plana. Ort, von dem man sehr gut Wasservögel beobachten kann.

Vedat de Cullera: Um die Vedat de Cullera gut zu sehen, ist es ratsam, bis zu der Kapelle dels Sants en La Pedra de Cullera zu gehen.

Mehr Informationen zu den Reisrouten hier.

Auch ein Besuch in einem der Reismuseen in Valencia ist lohnenswert:
Valencia Reismuseum
Museu de l'Arrós de Suec
Reismuseum von Cullera

 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 19.12.2019 [Kommentare: 0]

    Die größte Schokoladenkrippe der Welt

    Kennen Sie Rute? Rute, ein kleiner Ort in der Gebirgsregion Sierras Subbéticas in der Provinz Córdoba ist auch bekannt als die Weihnachtsstadt Andalusiens. Denn hier wird jedes Jahr die größte Schokoladenkrippe der Welt gebaut! Schon wochenlang vor Weihnachten bereitet sich der Ort auf die tausende Besucher vor, die die bekannten.. Artikel weiterlesen

  • 16.08.2019 [Kommentare: 0]

    Las Hurdes – Land ohne Brot

    “Las Hurdes” sind eine Mittelgebirgslandschaft im Norden der Provinz Cáceres in Extremadura. Die Region wartet mit eleganten Gebirgszügen, beeindruckenden Wasserfällen und einer einzigartigen Flora und Fauna auf. Vor allem überrascht sie aber mit dem traditionellen Architekturstil ihrer Dörfer: Landhäuser aus Schieferplatten oder einfache.. Artikel weiterlesen

  • 16.04.2019 [Kommentare: 0]

    Streik in Spanien: Flugchaos zu Ostern

    Streiks in Spanien drohen Flughäfen lahm zu legen. Zu Ostern soll an allen von der Betreibergesellschaft Aena gemanagten spanischen Flughäfen gestreikt werden. Bis zu 5 Millionen Passagiere wären betroffen. Im April drohen 60.000 Mitarbeiter der Gepäckabfertigung, das Sicherheitspersonal am Flughafen Madrid und die Piloten der Airline.. Artikel weiterlesen

  • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

    Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

  • 16.07.2018 [Kommentare: 0]

    Teurere Mietwagen, weniger Ferienunterkünfte: Kann man eigentlich noch nach Mallorca reisen?

    Mallorca galt lange Zeit als 17. Bundesland Deutschlands. Auch im letzten Jahr strömten über zehn Millionen ausländische Touristen – davon waren die Hälfte Deutsche – auf die Balearische Insel, die kaum größer ist als das Saarland. Für die Urlauberflut wurden 2017 geschätzte 100.000 Mietwagen zusätzlich auf die Insel verschifft. Auch wen.. Artikel weiterlesen

  • 06.07.2018 [Kommentare: 0]

    Die Inszenierung Barcelonas als mittelalterliche Stadt

    Alles für den Touristen/ oder: Gotic Fake. Fast jeder kennt und liebt es: das Gotische Viertel von Barcelona. Es ist eines der ältesten Viertel Barcelonas und erstreckt sich rund um die Kathedrale, zwischen den Straßen Carrer del Bisbe, Tapieria, der Via Laietana und der Avinguda de la Catredral. Es gehört zu einem der vier Stadtviertel,.. Artikel weiterlesen

  • 29.06.2018 [Kommentare: 0]

    Nützliche Infos für Strandgänger in Barcelona

    Sommerzeit ist Strandzeit in Barcelona. Diese Stadt liegt direkt am Meer und hat das Glück über eine Vielzahl an gepflegten Stränden direkt in der City zu verfügen. Um auch richtig vorbereitet an den Strand zu gehen, gibt es hilfreiche Webseiten und Apps, die Infos über Wind, Wellen, UV-Strahlung und vieles mehr geben. Die offizielle .. Artikel weiterlesen

  • 28.04.2018 [Kommentare: 0]

    „App durch Barcelona“ - Stadtrallye für Schüler/Innen

    Wussten Sie schon, dass das katalanisch-deutsche Wörterbuch eines der ersten in katalanischer Sprache gedruckten Bücher war? Kennen Sie die Bedeutung der riesigen Buchstaben auf der Plaça Pau Vila im Stadtteil Barceloneta? Und wissen Sie, wie die Brezel und die Stadt Baden-Baden ihre Namen erhielten? Falls nicht, dann machen Sie sich mit.. Artikel weiterlesen

  • 02.02.2018 [Kommentare: 0]

    Ibiza ist teuerstes Reiseziel im Mittelmeer

    Die Hotelbesitzer der Balearen setzen seit Jahren darauf, dass nicht die Quantität der Touristen maßgebend sein soll, sondern die Qualität. Unter dieser Prämisse haben die Unternehmer in den letzten Jahren mehr als 1,5 Millarden Euro in den Umbau, die Renovierung und die Standardverbesserungen der Unterkünfte investiert, um in einem glob.. Artikel weiterlesen

  • 11.01.2018 [Kommentare: 0]

    Spaniens Wilder Westen: Die Wüste von Tabernas

    Die einzige Wüste Europas befindet sich im südspanischen Andalusien, etwa 30 km nördlich von Almería. Mit ihrer kargen, hügeligen Landschaft, die von bizarren Felsformationen durchzogen wird, erinnert die Wüste von Tabernas an den amerikanischen Wilden Westen. So bot sie zahlreichen Filmregisseuren die perfekte Kulisse, um dort einige.. Artikel weiterlesen