Potsdam Arte va a Barcelona

16.09.2019 - artcommerzpotsdam.de 

Victor Paul Lochmann (20), Berliner, hat eine enge Verbindung zu Barcelona und den Balearen. Mit 2 Jahren ging er in den spanischen Kindergarten in Jesus (Ibiza) und anschließend auf die spanische Schule Mestral (Ibiza). Danach erlaubte er sich einen ca. 1 1/2jährigen Zwischenstopp auf der spanischen Europaschule in Berlin Charlottenburg um sich dann seinen sportlichen Wunschtraum, der Schulausbildung an der Sportleistungsakademie CAR in Sant Cugat (Barcelona)  www.car.edu, zu erfüllen. Der Nebeneffekt ist heute seine Vielsprachigkeit D,ENG,ESP,CAT.
 
In dieser Zeit entstanden viele lokale Freundschaften zumal Victor neben dem Sport die künstlerischen Aktivitäten begeisterten.
 
Im Jahr 2017 assistierte er dann bei der Ausstellung von 6 Künstlern aus Barcelona in Potsdam. Bereits damals wurde der Plan des Gegenbesuchs von Potsdamer Künstlern in Barcelona angedacht; im April 2020.
 
Nun ist es soweit, mit dem Projekt "Potsdam Arte va a Barcelona" beteiligen sich Victor und Freunde am offiziellen Wettbewerb der Stadt Potsdam. Von den 14 Teilnehmer aus dem Bereich Kunst und Kultur können jedoch nur 5 die Förderung der Stadt erhalten. Victor und sein Team sind die einzigen, die ein Auslandsprojekt eingereicht haben, um Potsdamer Kunst zu exportieren. Ziel: Barcelona.
 
In einer lokalen Galerie sollen 6 Künstler jeweils 6 Werke ausstellen. Im Gespräch ist u.a. die Galerie Miguel Marcos oder 2 weitere Galerien. Hier bedarf es halt der Abstimmung, da die Galerien ihre Jahresplanung 2020 bis Nov. 2019 abschliessen.
 
Viel wichtiger sind aber die Stimmen die das Projekt noch benötigt. Jeder kann per E-Mail abstimmen. Das ist recht einfach. Das System sendet eine "Empfangs-E-mail" zurück, die dann ähnlich wie bei einer Newsletterbestellung bestätigt werden muss - damit ist die Stimme abgegeben und wird gezählt.
 
Der städtische Wettbewerb in Potsdam ist absolut "non-kommerziell" - keine Werbung etc.! Die Resultate und den Verlauf der Ausstellungsvorbereitungen und der Ausstellung selbst find man dann später auf der Webseite Art & Commerz Potsdam www.artcommerzpotsdam.de, wo Victor derzeit eine Marketingausbildung macht, die es ihm ermöglicht seine sportlichen Aktivitäten in Deutschland und Spanien weiter zu verfolgen.
 
Jetzt abstimmen - noch bis zum 22. September 2019! Jeder der das Projekt unterstützen möchte kann dies mit seiner Stimme machen - wo ? Auf der eigens dafür eingerichteten Projektseite:
 
 
oder
 
 
Victor und sein junges Team freuen sich über jede Unterstützung.
 
Wer mehr erfahren möchte kann das gerne direkt erfragen victor.lochmann@artcommerzpotsdam.de
 
Vielen Dank für die Unterstützung!

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 26.07.2019 [Kommentare: 0]

    Eduardo Chillida - der spanische Bildhauer

    Eduardo Chillida zählt zu den beliebtesten Bildhauern in der Bundesrepublik und das nicht nur wegen seiner Skulptur vor dem Kanzleramt. Seine Kunst gilt als universell lesbar, seine ikonischen Werke machen ihn zu einem der bedeutendsten Bildhauer der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Im Jahr 2000 ließ der damalige Kanzler Schröder die .. Artikel weiterlesen

  • 21.01.2018 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 4: Fernán Caballero

    Cecilia Francisca Josefa Böhl de Faber y Larrea (1796-1877) – besser bekannt unter dem Pseudonym Fernán Caballero – war eine spanische Schriftstellerin mit deutschen Wurzeln. Ihr deutscher Vater – Johann Nikolaus Böhl von Faber –, der in Cádiz als Konsul und Kaufmann tätig war, war maßgeblich an der Entwicklung der Romantik als.. Artikel weiterlesen

  • 17.11.2017 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 3: Emilia Pardo Bazán

    Schriftstellerin, Feministin, Pionierin – Emilia Pardo Bazán war eine der wichtigsten historischen Persönlichkeiten Spaniens des 19. Jahrhunderts. Sie setzte sich für die Gleichberechtigung und allen voran das Recht für Bildung von Frauen ein und war die erste Frau mit einem Lehrstuhl an einer Universität in Spanien – auch wenn sie nie.. Artikel weiterlesen

  • 12.10.2017 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 2: Maruja Mallo

    Maruja Mallo war eine der vergessenen Frauen der Generación del 27, eine der Las Sinsombrero: Neben Dalí, Buñuel und García Lorca war sie die vierte im Bunde der Surrealisten. Als ausdrucksstarke Frau schuf die Malerin nicht nur Werke, die heute zu dem wichtigsten Kulturerbe Spaniens des 20. Jahrhunderts zählen, sondern beeinflusste auch.. Artikel weiterlesen

  • 02.10.2017 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 1: María Teresa León

    Der breiten Masse war sie lange höchstens als die Frau an der Seite von Rafael Alberti bekannt: Doch María Teresa León war neben Ehefrau und Mutter auch Muse, Schriftstellerin und politische Aktivistin. Sie gehörte der Generación del 27 an, teilte aber das Schicksal der anderen Frauen des Zirkels, „las Sinsombrero“, denen lange nicht.. Artikel weiterlesen

  • 09.09.2017 [Kommentare: 0]

    Street Art in Barcelona: Eine Entwicklung mit Höhen und Tiefen

    Die einen sehen es als Kunst, die anderen als Vandalismus: Street Art erregt nicht selten die Gemüter. In Barcelona gibt es seit 2006 strenge Richtlinien, die der dort dynamischen Street-Art-Szene einen Dämpfer versetzt haben. Doch nach wie vor sorgen Sprayer dafür, dass das urbane Stadtbild bunt bleibt – wenn auch nicht mehr so bunt, wie.. Artikel weiterlesen

  • 23.03.2017 [Kommentare: 0]

    “Olympus Perspective Playground”: Kunst, Fotografie, Workshops, Musik und vieles mehr

    Bis 5. April lädt Olympus ein, die Welt der Kunst durch das Auge einer Kamera zu entdecken. “Olympus Perspective Playground” ist eine Gruppenausstellung mit interaktiven und begehbaren Kunstwerken, bei der die Besucher ihre Gefühle auf unterschiedlichste Weise erleben können. Der Ort dafür ist das “Recinte Modernista de Sant Pau” in der.. Artikel weiterlesen

  • 28.02.2017 [Kommentare: 3]

    Barcelona für Deutsche verlost 3x das Buch »Bessersprecher Spanisch«

    Feinschliff für die Muttersprache von 400 Millionen Menschen Die spanische Sprache ist unglaublich reich an Redewendungen, mit Formulierungen, die sich zwischen blumig, derb und skurril bewegen. Eine wörtliche Übersetzung dieser geflügelten Worte führt jedoch meist nur zu Stirnrunzeln, selbst beim fleißigsten Fremdsprachenschüler. Das.. Artikel weiterlesen

  • 17.02.2017 [Kommentare: 0]

    Antoni Tàpies. Objetos

    Antoni Tàpies gilt als wichtigster Vertreter des spanischen Informel. Er mischte in seine Gemälde Sand, Zement, Marmorstaub, Leim. Er kratzte Farbe solange ab und trug sie wieder erneut auf, bis die Oberfläche wie schrundiges Mauerwerk wirkte. Tàpies setzte sich Zeit seines Lebens intensiv mit den fernöstlichen Philosophien auseinander... Artikel weiterlesen

  • 26.12.2016 [Kommentare: 0]

    Lujo Alemán: Deutsche Luxusgüter im Spanien des 16. und 17.Jahrhunderts

    Drei Museen in Spanien haben derzeit ein spannendes, gemeinsames Projekt: Unter dem Titel “Lujo alemán” (“deutscher Luxus”) stellen das “Museo de Artes Decorativas” (MNAD) sowie das “Museo del Traje” in Madrid und das “Museo Nacional de Escultura” in Valladolid, die alle dem “Ministerio de Educación, Cultura y Deporte” unterstehen,.. Artikel weiterlesen