Ausflug nach Chinchón: eine Reise ins Mittelalter

10.03.2017 - Meike von Lojewski / Madrid für Deutsche 

Gäste, die das typische Spanien abseits der Hektik einer Großstadt erleben oder für einen Tag einfach etwas Ruhe geniessen wollen, sind in Chinchón genau richtig. Die 5.400 Einwohner zählende Gemeinde liegt nur etwa 45 Kilometer südöstlich von Madrid entfernt und hat Besuchern viel zu bieten: zahlreiche Sehenswürdigkeiten, typische Spezialitäten und verschiedenste Feste.

 

Der Hauptplatz des Ortes, die Plaza Mayor, ist in ganz Spanien als riesiger, fast kreisrunder Platz bekannt. Dieser wird von Häusern im typischen Baustil Kastiliens gesäumt: Die Gebäude wurden vom 15. bis 17. Jahrhundert errichtet und besitzen große Galerien, die von hölzernen Balkonen, so genannten “claros”, gesäumt werden. Hier befinden sich zahlreiche Restaurants und Bars. Einmal jährlich, nämlich beim großen Dorffest, wird dieser Platz in eine große Stierkampfarena umgebaut.

 

Bemerkenswert ist die Kirche “Nuestra Señora de la Asunción” (1534-1626), die 1808 von napoleonischen Truppen geplündert und in Brand gesetzt wurde. Der Wiederaufbau der heutigen Kirche wurde 1828 beendet. Sie beeindruckt durch ihr schmuckloses Äußeres, das die fast blockhafte Monumentalität des Bauwerks noch steigert. Das einschiffige Innere wird durch seitliche Kapellenanbauten vergrößert, in welchen sich Altäre mit den dazugehörigen Retabeln befinden. Der Hauptaltar enthält ein Gemälde Goyas mit einer grossartigen Darstellung der Mariä Himmelfahrt.

 

Die im ausgehenden 15. Jahrhundert erbaute mittelalterlich anmutende Burg, das “Castillo de Chinchón”, liegt etwa 500 Meter südlich des Ortskerns und ist - trotz der leichten Anhöhe, auf der sie sich befindet - von einem Wassergraben umgeben, so dass der Burghof nur über eine Zugbrücke zugänglich war. Sie wurde von 1590 bis 1598 vom dritten Grafen von Chinchón rekonstruiert, aber 1808 ebenfalls von napoleonischen Truppen in Brand gesetzt. Heute ist sie nur von aussen zu besichtigen.

 

Auch das Augustinerkonvent ist eine Attraktion. Es wurde von den Grafen von Chinchón im 17. Jahrhundert gegründet. Während des Erbfolgekrieges übernachtete Erzherzog Karl einige Tage hier. Im 18. und 19. Jahrhundert entwickelte sich der Konvent zu einem akademischen und kulturellen Zentrum, bis die Säkularisierung von Mendizábal stattfand und der Konvent zum Sitz des Gerichts wurde. Der Klausurbereich ist heute zu einem Parador umgebaut worden. Neben dem Konvent befindet sich die Kapelle von “Nuestra Señora del Rosario”, die ehemalige Kirche des Konvents.

 

Chinchón bietet durch seine grossartige Kulisse einen wundervollen Rahmen für Reisen ins Mittelalter. Dies ist zum Beispiel zu Zeiten des Karnevals auf allen Strassen und Plätzen sichtbar. Seit 2004 findet hier ein grosser Mittelaltermarkt statt, bei dem verschiedene Stande mit Handwerkskunst, Musik, Abendessen und Tanz, Falknervorführungen und zahlreichen Schauspielen und Aktivitäten im Stil des Mittelalters aufwarten.

 

Im November wird in Chinchón die Tapas-Route durchgeführt. Viele Restaurants und Bars von Chinchón machen mit, so dass man viele verschiedene der leckeren kleinen Häppchen kosten kann.

 

Zu den kulinarischen Spezialitäten, für die Chinchón bekannt ist, gehört vor allem der Anisschnaps. In den Bäckereien werden aber auch Anisplätzchen verkauft, die sich als besonderes Mitbringsel von dem Ausflug nach Chinchón hervorragend eignen.

 

CHINCHON VIDEO

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 24.06.2021 [Kommentare: 0]

    Mallorca im Check: Das kostet ein Urlaub im Sommer 2021

    Die gute Nachricht zuerst: Trotz Buchungsanstiegin den letzten Wochen gibt es noch freie Ferienhäuser auf den Balearischen Inseln. Auf Mallorca sind derzeit34 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer frei, auf der Nachbarinsel Ibiza sind es ein Viertel der Unterkünfte. Knapper wird es auf Menorca (21 %) und Formentera (14 %).. Artikel weiterlesen

  • 07.06.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Tossa de Mar

    Der Ort Tossa de Mar liegt an der Costa Brava und ist eines der beliebtesten Reiseziele während der Sommersaison. Ihr emblematischstes Wahrzeichen ist wohl das Castell Tossa de Mar, das auf dem Hügel am südlichen Ende der Playa Grande über dem Meer liegt. Es ist aufgrund seiner mächtigen, in die Natur eingebetteten Struktur wohl das meist.. Artikel weiterlesen

  • 29.03.2021 [Kommentare: 0]

    Das Unterwassermuseum „Museo Atlántico“ auf Lanzarote - Verschmelzung von Kunst und Natur

    Auf Lanzarote wurde im Jahr 2017 an der Playa Blanca das erste Unterwassermuseum Europas das „Museo Atlántico“ eröffnet. Man kann zwischen den mehr als 300 Skulpturen von dem englischen Künstler Jason deCaires Taylor tauchen, schnorcheln oder per U-Boot erkunden. Es befindet sich in einer Tiefe zwischen 12 und 14 Metern und erstreckt sich.. Artikel weiterlesen

  • 19.03.2021 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Die Burg von Almodóvar del Río

    Die Burg von Almodóvar del Río erhebt sich majestätisch auf einem Hügel über die Stadt Almodovar del Rio in der Provinz Córdoba. Schon von weitem aus der Ferne ist sie gut zu erkennen, eine Burg wie aus dem Bilderbuch mit Türmen, Mauern und Zinnen. Sie ist eine militärische Festung arabischen Ursprungs aus dem Jahr 740 und hatte eine .. Artikel weiterlesen

  • 25.01.2021 [Kommentare: 0]

    Das grüne Juwel „Sierra de las Nieves“ ist bald ein Nationalpark

    2021 wird es in Spanien einen neuen Nationalpark geben: der Nationalpark Sierra de las Nieves wird der 16. Nationalpark in Spanien, der dritte in Andalusiens und erste in der Provinz Málaga, sein. Das Ministerium für den ökologischen Wandel plant den Gesetzesentwurf für die Gründung des Nationalparks in den nächsten Ministerrat.. Artikel weiterlesen

  • 23.11.2020 [Kommentare: 0]

    Imageen Madrid: virtuelle Touristikrouten durch die Stadt Madrid

    Fünf neue digitale Rundgänge: Die Plaza Mayor, die Gran Vía, die Puerta del Sol, der Palacio Real und das Santiago-Bernabéu-Stadion Imageen Madrid ist der Name der neuen App, die kostenlos im Apple Store, bei Google Play und Oculus für jedes mobile Gerät, Tablet oder Virtual-Reality-Brille erhältlich ist und einen umfassenden Einblick i.. Artikel weiterlesen

  • 12.11.2020 [Kommentare: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Bellver in Palma auf Mallorca

    Das Castell de Bellver ist eine Rundburg aus dem 14. Jahrhundert im Stil der mallorquinischen Gotik. Sie ist eine der ältesten und eine der wenigen Rundburgen Europas. Sie liegt 3 km vom Zentrum der Stadt Palma entfernt und befindet sich 112,6 m über dem Meeresspiegel, so dass man einen großartigen Blick (wie der Name Bellver schon sagt .. Artikel weiterlesen

  • 25.09.2020 [Kommentare: 0]

    Valencias Reisanbaugebiete und sein weißes Korn

    In Spanien gibt es über das Land verteilte Reisanbaugebiete, die bekanntesten sind die drei geschützten Anbaugebieten D.O.(Denominación de Origen) Calasparra (Murcia), Valencia, Delta del Ebro, doch auch in Sevilla, Murcia und Extremadura, sowie Aragon, Navarra, auf den Balearen und den beiden Castillas wird Reis kultiviert. Reis ist ein .. Artikel weiterlesen

  • 25.02.2020 [Kommentare: 0]

    Las Fallas in Valencia, ein feuriges Erlebnis

    Bald ist es wieder soweit – im Monat März steht Valencia Kopf- es werden die Fallas gefeiert. Damit Sie genau Bescheid wissen, worum es geht, Sie mit mitreden und gar mitfeiern können, erhalten Sie hier ein paar Erklärungen rund um dieses bunte und zugleich laute Fest. Was sind die Fallas? Die Fallas sind das wichtigste Fest in der .. Artikel weiterlesen

  • 19.12.2019 [Kommentare: 0]

    Die größte Schokoladenkrippe der Welt

    Kennen Sie Rute? Rute, ein kleiner Ort in der Gebirgsregion Sierras Subbéticas in der Provinz Córdoba ist auch bekannt als die Weihnachtsstadt Andalusiens. Denn hier wird jedes Jahr die größte Schokoladenkrippe der Welt gebaut! Schon wochenlang vor Weihnachten bereitet sich der Ort auf die tausende Besucher vor, die die bekannten.. Artikel weiterlesen