NUTZWERT: Vergünstigungen für Familien

29.12.2009 - Clementine Kügler 

In Spanien zählt das Institut für Statistik über eine Million Familien mit drei oder vier Kindern (categoría general) und mit fünf oder mehr Kindern (categoría especial), was mit fünf oder sechs Millionen Personen zwischen 12 und 15 Prozent der Bevölkerung ausmacht.

90 Prozent dieser Familien haben aber „nur“ drei Kinder und seien damit, so die Präsidentin der Federación Española de Familias Numerosas (FEFN), Eva Holgado, weit entfernt von den Klischees tief religiöser Clans oder bestimmter Ethnien, die keine Geburtenkontrolle kennen.

Der Dachverband bemängelt, dass die staatliche Hilfe in Spanien deutlich unter dem europäischen Durchschnitt liegt: Steuererleichterungen machen 24,25 Euro gegenüber 164 Euro in Deutschland pro Kind unter 25 Jahren im Monat aus. Direkte staatliche Zuschüsse liegen im Schnitt in der EU bei 465 Euro im Jahr, in Spanien sind es gerade einmal 212 Euro. Deshalb sind nur 413 000 Familien überhaupt offiziell gemeldet und besitzen das Carnet de familia numerosa. Diesen Ausweis erhalten alle spanischen und natürlich auch EU-Familien gratis bei der Consejería de Familia y Asuntos Sociales der entsprechenden Comunidad Autónoma.

Welche Hilfen gibt es mit diesem Carnet?


Ermäßigten Eintritt in Schwimmbäder, Sportanlagen, Museen, Theater und Konzerte.
Das Finanzamt erlässt 50 Prozent der Zulassungssteuer, wenn das Fahrzeug dem Transport der Familie dient.

Bei Zug- und Busfahrten sowie Flügen 20 bzw. 50 Prozent Ermäßigung.
Beim Kauf einer Wohnung gibt es in Madrid vier Prozent Steuererleichterung. Erleichterungen beim Erwerb von Sozialwohnungen und einen Nachlass beim IBI.
Um 50 Prozent reduzieren sich alle Kosten, die beim Besuch öffentlicher Schulen anfallen.

Bevorzugung bei Universitätsstipendien und Transportzuschüsse, falls außerhalb der Region studiert wird.

Die Region Madrid hat am 1. November einen neuen Abono de Transporte para Familias Numerosas eingeführt. Die Federación de Asociaciones de Familias Numerosas de la Comunidad de Madrid (Fedma) nennt 100 000 kinderreiche Familien, die dadurch günstiger die öffentlichen Transportmittel genießen können: 20 Prozent sparen die Mitglieder der „categoría general“ und 50 Prozent die mit fünf und mehr Kindern. In Katalonien gibt es einen solchen Rabatt seit dem 20. Oktober. Dort sind 450 000 Personen betroffen.

Unter dem Motto Plan+Familia geben seit 2003 einige Firmen (Versicherungs- und Telefongesellschaften, Reiseunternehmen, Supermärkte u.a.) speziellen Rabatt an kinderreiche Familien.

Die Webseite des Dachverbandes auf Spanisch oder Englisch www.familiasnumerosas.org

Die Erleichterungen in der CAM:
http://www.madrid.org/cs/Satellite?buscador=true&c=CM_ConvocaPrestac_FA&cid=1109168957080&language=es&pagename=ComunidadMadrid2FEstructura

Das Gesetz:
http://www.sacu.us.es/doc/Ley20.pdf

Comentarios (0) :

Comentar artículo
Archivo de artículos
  • 18.06.2020 [Comentarios: 0]

    Spanien führt die Grundsicherung ein

    Die Zahl der Hilfesuchenden in Spanien hat in den vergangenen Jahren enorm zugenommen; erst 2008 rutschte Spanien in eine Rezession aufgrund der globalen Finanzkrise und nun wird das Land von der Corona-Krise stark gebeutelt. Die Arbeitslosenquote spricht für sich: Spanien hat mit 19% (Berechnung für dieses Jahr) die zweithöchste.. más

  • 05.03.2015 [Comentarios: 0]

    Alarmierende Zahlen über die Armut in Spanien

    Der vierte Bericht über „Die Lage der Armut in Spanien“ des Europäischen Armutsnetzwerkes (European Anti Poverty Network, EAPN) hat die Ausmaße der weiterhin andauernden Krise des Landes zutage gebracht. Die Zahlen, die Anfang Februar vorgelegt wurden, sind alarmierend: • Jeder vierte erwerbsfähige Spanier ist arbeitslos. • Jeder drit.. más

  • 10.02.2013 [Comentarios: 0]

    TIPP: Eine beeindruckende Initiative:  El Chiringuito de Dios – “Die Imbissbude Gottes”

    El Chiringtio de Dios befindet sich im Zentrum des Ravals, unweit von der neugebauten Filmoteca de la Generalitat entfernt, in der Calle Espalter 2.Der Chiringuito wurde vor ca.16 Jahren von Wolfgang Striebinger als Suppenküche eingerichtet, bald darauf gründete er mit Freunden einen Verein zur Unterstützung der sozialen Ge.. más

  • 18.12.2012 [Comentarios: 0]

    WISSENSWERT: Diez Céntimos para una buena causa

    “Zehn Cent für einen guten Zweck“, so lautet die Übersetzung eine Pilotprojektes, welches nun – nach einem Jahr der akribischen Planung – in die Realität umgesetzt wird. Dass Spanien aktuell sicherlich in allen sozialen Bereichen jeder Hilfe bedarf, steht außer Frage. Nirgendwo spart der Staat .. más

  • 07.03.2011 [Comentarios: 0]

    NEWS: Weniger Sozialversicherungsabgaben

    Der Ministerrat hat am 11.2.2010 ein königliches Dekret-Gesetz genehmigt, um die unbefristete oder befristete Neueinstellung von Personen im Alter von dreißig Jahren oder jünger, die seit mindestens 12 Monaten als arbeitslos registriert sind, zu fördern. Diese Neueinstellungen werden im ersten Jahr mit einer Senkung d.. más

  • 28.07.2008 [Comentarios: 0]

    HINTERGRUND: Steuererklärung und Familienhilfen

    Wer nach Spanien ziehen will oder hier lebt, wird früher oder später mit der Steuer in Kontakt kommen. Die Art und Weise der Steuerpflichtigkeit richtet sich danach, ob eine Person in Spanien als ansässig gilt. In der Regel wird hier davon ausgegangen, wenn sich jemand mehr als 183 Tage im Kalenderjahr in Spanien aufhä.. más

  • 23.01.2008 [Comentarios: 0]

    NUTZWERT: Katalonien tut etwas für Kinder

    Ein dem deutschen Kindergeld vergleichbare Sozialleistung für Familien gibt es in Spanien nicht, aber in Madrid wie auch in Katalonien gibt es zumindest Unterstützung in den ersten Jahren. Jeder, der hier gemeldet ist, also über eine Sozialversicherungs-nummer und eine NIE beziehungsweise NIF verfügt, kann bei der Gene.. más

  • 07.12.2007 [Comentarios: 0]

    HINTERGRUND: CC.OO. exige un acuerdo global para la Ley de Dependencia

    El sindicato denuncia que varias Comunidades Autónomas están regulando el copago de la Dependencia de forma unilateral y con criterios dispares. La Ley obliga a que el Consejo Territorial (Gobierno + CC.AA.) adopten por acuerdo los criterios comunes para todo el Estado en materia de Copago de los usuarios (art. 33) y Acredit.. más

  • 20.09.2007 [Comentarios: 0]

    NEWS: Sindicatos y CES exigen más ayuda a la familia

    El Consejo Económico y Social ha aprobado esta mañana el Dictamen que analiza el Proyecto de Ley por el que se establece la deducción por nacimiento o adopción en el IRPF y la prestación económica de pago único de la Seguridad Social. El Dictamen, que ha contado con la decisiva aportación de CCOO, considera que esta medida se presenta con.. más

  • 06.08.2007 [Comentarios: 0]

    NEWS: Sindicatos no creen que los 2 500 Euros por hijo nacido o adoptado ayudan mucho

    Más allá de procedimiento utilizado para anunciar la medida (debate sobre el estado de la Nación), en opinión de CCOO, la apuesta del Gobierno por la ayuda económica (se tramitará como proyecto de Ley), aunque un tímido paso adelante, no responde a las necesidades reales de las familias, pu.. más