Lanzarote: Die Top 4 Tages-Ausflüge auf der Vulkaninsel

06.07.2022 - Manon Isabelle Lorenz (Spanien auf Deutsch) 

Lanzarote liegt ca. 140 km von der afrikanischen Küste entfernt und ist somit die nordöstlichste der sieben Kanarischen Inseln. Der vulkanische Ursprung ist hier besonders deutlich sichtbar, da die Vulkane noch bis ins 18. und 19. Jahrhundert aktiv waren. Der letzte große Vulkanausbruch ereignete sich im Jahr 1730 und dauerte ganze sechs Jahre an, was viele der Inselbewohner zur Emigration zwang. Aufgrund dieser jüngsten Geschichte erinnert Lanzarote vielerorts an eine aus Asche und Lava geformte Mondlandschaft. Wer aber glaubt, die Insel habe außer der kargen Vulkanlandschaft wenig zu bieten, der irrt gewaltig! Nicht zuletzt prägte der wohl bekannteste Sohn der Insel, der international bekannte Architekt und Künstler César Manrique (1919-1992), das Bild der Vulkaninsel  entscheidend und verhalf  Lanzarote zu immer mehr Bekanntheit.


 

  1. Markt in Teguise und Caleta de Famara

 

Sonntag ist Markttag! Von 9 bis ca. 13 Uhr verwandelt sich Teguise, die ehemalige Hauptstadt Lanzarotes, in ein kunterbuntes Meer aus Ständen voller Kleider, Schmuck und kulinarischer Köstlichkeiten. Für alle Marktliebhaber und Schnäppchenjäger ein absolutes Muss. Nach der Einkaufstour empfiehlt sich ein kleiner Bummel durch den pittoresken Ortskern, in dem sich dicht an dicht hübsche kleine Bars mit Souvenirläden abwechseln. 

 

Nur wenige Kilometer von Teguise entfernt liegt eine der schönsten Buchten Lanzarotes. Die Caleta de Famara ist ein wahres Surferparadies, da sie - nordwärts gelegen, ordentlich Wind und Wellen zu bieten hat. Neben dem langen, feinen Sandstrand gibt es im Dorf außerdem einige köstliche Fischlokale mit Meerblick.


 

  1. Playa Blanca und Playa de Papagayo

 

Im Süden der Insel gelegen, befindet sich die Kleinstadt Playa Blanca mit mehreren hübschen Stadtstränden und einem samstäglichen Markt im Hafen, der durchaus einen Besuch wert ist. Möchte man einen Tagesausflug auf die Nachbarinsel Fuerteventura im Süden unternehmen, legt hier die Fähre ab. 

 

Das wahre Highlight liegt allerdings ein paar Kilometer östlich der Stadt und ist nur mit dem Auto über eine 2 bis 3 Kilometer lange sandige Schotterpiste zu erreichen: Die Playa de Papagayo (Papagei-Strand). Das türkisblaue Wasser lädt zum Baden ein und von der ins Meer ragenden Felsspitze, der Punta del Papagayo, hat man einen atemberaubenden Panoramablick. 


 

  1. El Lago Verde und Salinas de Janubio

 

El Golfo wäre wohl ein recht unbedeutendes kleines Fischerdörfchen im Südwesten Lanzarotes, befände sich dort nicht eines der faszinierendsten Ausflugsziele und beliebtesten Fotomotive der Insel: Der Lago Verde (Grüner See). Er liegt inmitten des pechschwarzen Lavasandes, wodurch sein leuchtendes Grün umso mehr hervorsticht. Abhängig vom Stand der Sonne präsentiert sich der See in einem giftigen Hellgrün oder in einem kräftigen Dunkelgrün. Nach dem obligatorischen Foto ist ein Abstecher in einem der Fischrestaurants des Dorfes fast schon Pflicht, soll es hier doch den besten Fisch der Insel geben. 

 

Ein paar Kilometer weiter südlich befinden sich die Salinas de Janubio, die größte Salzgewinnungsanlage der Kanaren. Angelegt worden sind sie in einer durch Vulkanausbrüche entstandenen Lagune. Besonders empfiehlt sich ein Besuch in den Abendstunden, wenn das verdunstende Salzwasser in den Bassins in unzähligen verschiedenen Farben schimmert. 


 

  1. Mirador del Río und La Graciosa

 

Der wohl schönste Aussichtspunkt Lanzarotes liegt auf der Gemarkung der Stadt Haria im Norden der Insel, in knapp 500 Metern Höhe über dem Meer: Der Mirador del Río, entworfen in den 1970er Jahren von keinem geringeren als César Manrique höchstpersönlich. Spektakulär ist der Blick hinüber zur Nachbarinsel La Graciosa, die zum Greifen nahe scheint. Hier bekommt man Lust, der kleinsten der bewohnten Kanareninseln einen Besuch abzustatten. Gesagt getan! Vom Aussichtspunkt hinunter zum Hafendorf Orzola, von wo aus die Fähre in den Sommermonaten alle 30 Minuten (Ticket hin und zurück kostet 26€) ablegt, sind es nämlich nur wenige Autominuten. 

 

Auf der ca. 20-minütigen Überfahrt nach La Graciosa bekommt man die ganze Wucht des Atlantiks zu spüren. Angekommen auf der „die Anmutige“ genannten Insel findet man sich in einer anderen Welt wieder. Abseits vom Massentourismus gibt es hier weder asphaltierte Straßen noch Autoverkehr. Fußläufig vom Hafen aus ist der Strand an der Punta de la Herradura sowie die Bucht an der Montaña Amarilla (Gelber Berg) zu erreichen. Im Norden liegt die Playa de las Conchas, ein paradiesischer weißer Sandstrand, der an die Karibik erinnert und den man mit dem Fahrrad oder in einem „Jeep-Taxi“ erreicht.

 

 

Kleines Insel-ABC:

 

Conejeros (dt. Kaninchenjäger): Inoffizieller Name und Selbstbezeichnung der Inselbewohner. Die offizielle Bezeichnung lautet Lanzaroteños.

 

Lapas: Typische Schneckenart der Kanaren, die an Felsenküsten lebt. Besonders köstlich auf einem heißen Stein gebraten (a la plancha) und mit Mojo verde serviert, einer pikanten kanarischen Sauce.

 

Barraquito: Kanarische Kaffeespezialität, bestehend aus Kondensmilch, Likör 43, Espresso und Milchschaum.

 

Comentarios (0) :

Comentar artículo
Archivo de artículos
  • 12.09.2022 [Comentarios: 0]

    Kuriositäten, die man auf Teneriffa gesehen haben muss

    Im Atlantik gelegen und weniger als 300 km von der marokkanischen Küste entfernt, ist Teneriffa eine der beliebtesten und meistbesuchten Inseln des Kanaren-Archipels. Sie ist bekannt für den Pico de Teide, die Nationalparks, den bunten Karneval, die Bananenplantagen im Norden und den unglaublichen Sternenhimmel in der Nacht. Zudem findet .. más

  • 01.08.2022 [Comentarios: 0]

    Rauchen verboten an Barcelonas Stränden

    Seit Juli dieses Jahres ist es verboten, an den Stränden Barcelonas zu rauchen, weder im Sand noch im Meer. Im vorigen Jahr wurde ein Pilotprojekt zu diesem Thema an vier Stränden der Stadt durchgeführt, welches mit sehr guten Ergebnissen endete. So hat die Stadtverwaltung entschieden, das Rauchverbot auf alle Strände, einschließlich de.. más

  • 24.06.2022 [Comentarios: 0]

    Lavendelfelder von Brihuega: Ein Besuch in der spanischen Provence

    Lavendelfelder bis zum Horizont, in leuchtendem Lila, soweit das Auge reicht. Dieses Naturschauspiel aus Farben und Gerüchen gibt es nicht nur im Süden Frankreichs zu bestaunen, sondern auch im Zentrum der iberischen Halbinsel. Und zwar nur eine gute Autostunde von Madrid entfernt, in dem pittoresken Örtchen Brihuega, in der Provinz .. más

  • 17.06.2022 [Comentarios: 0]

    Kuriositäten, die man in Valencia gesehen haben muss

    Valencia, Stadt des Lichts mit mediterranem Flair, ist die drittgrößte Stadt Spaniens und bietet Tourismus für alle Geschmäcker. Sie bietet einen bunten Mix aus Kultur, Architektur, traumhaften Stränden, großartiger Gastronomie und tollen Sehenswürdigkeiten und Museen. Und Valencia hat auch so einiges an Kuriositäten zu bieten, die man.. más

  • 27.04.2022 [Comentarios: 0]

    Kaffee von den Kanaren: Einzigartig in Europa

    Denken wir an die Kanarischen Inseln, haben wir die endlosen Sandstrände Fuerteventuras, die vulkanische Landschaft Lanzarotes oder die Bananenplantagen La Palmas im Sinn. Nur die Wenigsten wissen, dass auf einer der sieben Kanareninseln auch Kaffee angebaut wird - und zwar der einzige Europas. Kaffee aus Agaete. Es handelt sich um die.. más

  • 06.04.2022 [Comentarios: 0]

    Osterprozessionen in Spanien

    Andalusien. Weltweit berühmt für ihre Osterprozessionen ist die andalusische Hauptstadt Sevilla. Während der gesamten Karwoche ziehen abends und nachts insgesamt an die 60 Prozessionszüge durch die Stadt, an der bis zu 50.000 Menschen teilnehmen. Die von den Balkonen a capella herunter gesungenen „Saetas“ sind hier, in der Stadt, die als.. más

  • 24.01.2022 [Comentarios: 0]

    Kuriositäten, die man in Málaga gesehen haben muss

    Sonne, Meer, reichhaltige Kultur und viele schöne Ecken. Das und vieles mehr bietet Málaga, die zweitgrößte Stadt Andalusiens an der Costa del Sol, der Sonnenküste. Sie ist das Herzstück Andalusiens und hat sich gerade in den letzten Jahren, durch viele Stadtentwicklungsmaßnahmen zu einer modernen und trendigen Stadt gemausert. Neben dem.. más

  • 07.10.2021 [Comentarios: 0]

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras Wussten Sie, dass es in Spanien nicht nur die pueblos blancos, die weißen Dörfer, sondern auch die pueblos negros , die schwarzen Dörfer, gibt?Sie liegen ca. 70 km nördlich von Madrid in der Provinz Guadalajara eingebettet in eine malerisch hügel.. más

  • 04.08.2021 [Comentarios: 0]

    Kuriositäten die man in Barcelona gesehen haben muss

    Barcelona, katalanische Hauptstadt und zweitgrößte Stadt Spaniens, ist ganzjährlich ein Touristenmagnet. Wir haben ein paar Kuriositäten aufgelistet, die vielen noch unbekannt sind und die Barcelona so besonders machen. Nicht nur New York und Paris können mit einer Freiheitsstatue aufwarten, sondern auch Barcelona. Sie ist viel kleiner .. más

  • 24.06.2021 [Comentarios: 0]

    Mallorca im Check: Das kostet ein Urlaub im Sommer 2021

    Die gute Nachricht zuerst: Trotz Buchungsanstiegin den letzten Wochen gibt es noch freie Ferienhäuser auf den Balearischen Inseln. Auf Mallorca sind derzeit34 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer frei, auf der Nachbarinsel Ibiza sind es ein Viertel der Unterkünfte. Knapper wird es auf Menorca (21 %) und Formentera (14 %).. más