Anerkennung ausländischer Abschlüsse in Spanien

04.09.2017 - Elisabeth Pranter - MfD & BfD 

Wer nach Spanien kommt, um hier zu studieren oder zu arbeiten, hat meist bereits in seinem Heimatland eine Ausbildung absolviert. Doch wie kann man sich diese Ausbildung in Spanien anerkennen lassen?

 

Anerkennung universitärer Abschlüsse

Um Ihren Titel anerkennen zu lassen, müssen Sie beim Ministerio de Educación, Cultura y Deporte (Bildungs-, Kultur- und Sportministerium) einen Antrag stellen. Für den Antrag fällt eine Gebühr in Höhe von 161,60 € (z.B. für die Anerkennung vom Mastertitel) an. Dabei ist zu beachten, dass die Gebühr nicht pro Antrag, sondern pro Titel zu entrichten ist.

 

Dem Antrag beizulegen sind:

    •    beglaubigte Kopie eines Identitätsnachweises bzw. Nachweises der Staatsangehörigkeit (ausgestellt von den verantwortlichen Behörden des Heimat- bzw. Herkunftslandes oder zuständigen spanischen Behörden)
    •    beglaubigte Kopie des Titels, für den eine Anerkennung beantragt wird, oder eine beglaubigte Bescheinigung für dessen Ausstellung
    •    beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses (Certificación académica) des absolvierten Studiums – inklusive einer Beschreibung der Zusammensetzung des Studiums (u.a. offizielle Dauer des Studiums, Studienplan, absolvierte Kurse und deren Arbeitsaufwand)
    •    Zahlungsbeleg der Gebühr (siehe oben)
    •    Bescheinigung über die notwendigen sprachlichen Fähigkeiten, den entsprechenden Beruf in Spanien auszuüben (gefordertes Niveau ist B2), mehr Infos dazu hier im Artículo 17

 

Der Antrag kann bei jedem beliebigen Registro Público vorgelegt werden. Es ist nicht notwendig, die Dokumente im Original einzureichen, wie oben beschrieben sind beglaubigte Kopien ausreichend. Sämtlichen Dokumenten sind amtliche Übersetzungen beizulegen.

 

Nützliche Links:
    •    Mehr Infos auf der Webseite des Ministeriums
    •    offizieller Leitfaden, wie Sie in verschiedenen Fällen vorgehen sollten – etwa, wenn Sie mehrere Titel in Spanien anerkennen lassen möchten
    •    Antragsformular
    •    Alternativ können Sie als registrierter User Ihre Daten auch online einreichen
    •    Info zur Gebühr und Zahlungsformular

 

Anerkennung nichtuniversitärer Ausbildungen

Sie können sich in Spanien sowohl abgeschlossene nichtuniversitäre Ausbildungen anerkennen als auch begonnene, aber nicht abgeschlossene Ausbildungen anrechnen lassen, sollten Sie diese in Spanien fortführen. Das ist etwa bei Kindern der Fall, die in Spanien neu ins Schulsystem eintreten. Grundsätzlich können ausländische Titel in folgenden Bereichen als entsprechende spanische Titel anerkannt (homologación) bzw. mit diesen gleichgesetzt werden (convalidación):


    •    Educación secundaria obligatoria
    •    Bachillerato
    •    Título de Técnico
    •    Enseñanzas artísticas profesionales
    •    Enseñanzas artísticas superiores
    •    Enseñanzas deportivas

 

ACHTUNG: Der spanische Titel Bachiller entspricht nicht dem universitären Titel Bachelor (spanische Entsprechung wäre Grado), sondern bezeichnet den Schulabschluss, der zum Universitätseintritt Grundvoraussetzung ist, vergleichbar etwa mit dem Abitur in Deutschland bzw. der Matura/Maturität in Österreich und der Schweiz.

 

Dem Antrag jedenfalls beizulegen sind:


    •    Zahlungsbeleg der Gebühr (Außer es wird die Anerkennung an den Titel Graduado en Educación Secundaria Obligatoria beantragt, also die erfolgreiche Absolvierung der Pflichtschuljahre. Diese ist kostenlos.)
    •    beglaubigte Kopie eines Identitätsnachweises
    •    beglaubigte Kopie des Titels oder Diploms oder ggf. Nachweis über die erfolgreiche Absolvierung der Abschlussprüfungen, für die die Anerkennung beantragt wird
    •    beglaubigte Kopie des Zertifikats (Certificación acreditativa) des absolvierten Kurses/des absolvierten Lehrgangs – inklusive einer Beschreibung der Zusammensetzung des Studiums (u.a. absolvierte Fächer, erworbene Fähigkeiten und Zeitraum/Dauer der Ausbildung)
    •    Wenn die Ausbildung, die der Ausbildung im Ausland vorangegangen ist, dem spanischen Schulsystem entsprechend absolviert wurde, einen Nachweis darüber

 

Auch hier gilt: Amtliche Übersetzungen sind stets beizulegen. Je nach Antrag müssen auch noch weitere Dokumente beigelegt werden, mehr Infos dazu finden Sie auf der Homepage des Ministeriums.

 

Nützliche Links:
    •    Mehr Infos auf der Webseite des Ministeriums
    •    Antragsformular
    •    Äquivalenzlisten bei denen die Abschlüsse von Deutschland und Spanien gegenübergestellt werden

 

Reglementierten Beruf ausüben in Spanien

Wie in allen europäischen Staaten gibt es auch in Spanien reglementierte Berufe, für die eine bestimmte (universitäre) Ausbildung Voraussetzung ist. Unter anderem zählen dazu folgende Berufe:


    •    Anwalt
    •    Architekt
    •    Berufe im medizinischen Bereich wie Arzt, Physiotherapeut oder Krankenschwester
    •    technische Berufe wie Installateur, Ingenieur oder Mechaniker
    •    wissenschaftliche Berufe wie Chemiker, Physiker oder Biologe
    •    Fremdenführer
    •    Lehrer
    •    Privatdetektiv

 

Staatsangehörige von Mitgliedsstaaten der EU, des EWR sowie der Schweiz, die in Spanien einen reglementierten Beruf (Profesión regulada) ausüben wollen, können die Anerkennung ihres Hochschulabschlusses bzw. Titels nach der Directiva 2005/36/CE beantragen, wenn dieser in einem EU- oder EWR-Mitgliedsland bzw. der Schweiz ausgestellt oder bereits anerkannt worden ist. Dazu müssen Sie sich an die für Ihren Beruf zuständige Stelle wenden. Achtung: Mit dieser Anerkennung bekommen Sie die Arbeitserlaubnis für Ihren Beruf, aber nicht automatisch die Anerkennung Ihres Titels. Dazu müssen Sie parallel einen Antrag zur Anerkennung Ihres Titels stellen (siehe oben).

 

Dem Antrag beizulegen sind:


    •    Beglaubigte Kopie des Titels
    •    beglaubigte Kopie eines Identitätsnachweises bzw. Nachweises der Staatsangehörigkeit
    •    beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses (Certificación académica) der absolvierten Ausbildung – inklusive einer Beschreibung der Zusammensetzung der Ausbildung (u.a. Dauer, absolvierte Kurse)
    •    Wenn der Beruf im Land, wo man den Titel erworben hat, reglementiert ist: Bescheinigung der zuständigen Stelle in besagtem Land, die bestätigt, dass die Voraussetzungen zur Ausübung des betroffenen reglementierten Berufes erfüllt werden
    •    Wenn der Beruf im Land, wo man den Titel erworben hat, nicht reglementiert ist: Beglaubigtes Dokument ausgestellt von der zuständigen Stelle, in dem nachgewiesen wird, dass der Beruf innerhalb der letzten 10 Jahre für insgesamt 2 volle Jahre ausgeübt wurde

 

Auch hier gilt: Amtliche Übersetzungen sind stets beizulegen.

 

Nützliche Links:
    •    Mehr Infos auf der Webseite des Ministeriums, wo auch das Antragsformular zum Download bereit steht
    •    Liste aller 185 reglementierten Berufe in Spanien
    •    Auf dieser Seite der Europäischen Kommission können Sie überprüfen, ob Ihr Beruf in Spanien reglementiert ist

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 27.09.2018 [Kommentare: 0]

    5 Jahre Kooperation der Auslandsberufsschule FEDA Madrid mit Hessen

    Die bestehende 5-jährige Zusammenarbeit mit dem Land Hessen, das die Berufsschule FEDA Madrid seit 2013 mit der Entsendung des Berufsschullehrers Christoph Weissbach, unterstützt, hat FEDA vom 17. bis 20. September 2018 mit einer Fachtagung zum Thema berufliche Ausbildung in Spanien „made in Germany“ und „made in Spain“ gefeiert. Bei der.. Artikel weiterlesen

  • 04.06.2018 [Kommentare: 0]

    Das spanische Schulsystem

    Kindergarten und Vorschule. Bevor die Kinder in Spanien in das eigentliche Schulsystem eintreten, besuchen sie im Regelfall die Guardaria, die einer Kindertagesstätte entspricht (für Kinder von 0-3 Jahren). Außerdem gibt es Kindergärten bzw. Vorschuleinrichtungen. Die Educación infantil für Kinder von 3-6 Jahren ist staatlich finanziert... Artikel weiterlesen

  • 18.05.2018 [Kommentare: 0]

    Die Feda Madrid gewinnt den ersten Preis der Industrie- und Handelskammer Deutschland (IHK)

    MIT DEM PROJEKT “DUALE AUSBILDUNG: BRÜCKEN BAUEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND SPANIEN“ GEWINNT DIE FEDA MADRID DEN ERSTEN PREIS DER INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER DEUTSCHLAND (IHK). Der Dachverband der Industrie- und Handelskammer Deutschland (DIHK) in Berlin hat in der sechsten Auflage des Wettbewerbs zwischen deutschen Auslandsschulen den.. Artikel weiterlesen

  • 25.04.2018 [Kommentare: 0]

    12 spanische Universitäten unter den 50 besten der Welt

    12 spanische Universitäten haben sich in konkreten Disziplinen unter den 50 besten der Welt platziert, gemäß dem Ranking Quacquarelli Symonds 2018 (QS). Denn 22 spanische Fakultäten gehören jetzt zu den besten der Welt; ein beachtenswertes Resultat, wenn man bedenkt, dass Spanien im internationalen Vergleich bisher eher durchschnittlich.. Artikel weiterlesen

  • 16.04.2018 [Kommentare: 0]

    Deine Zukunft startet jetzt in Barcelona. FEDA Barcelona

    Duale Ausbildung und duales Studium in einem offenen und multikulturellen Umfeld! Jetzt einsteigen und im September richtig loslegen. Ausbildung in einem internationalen Umfeld. Mehrsprachig. Kleine Klassen. Starke Partner. Noch läuft bei der FEDA-Barcelona das Bewerbungsverfahren für September 2018. Suchst du eine kaufmännische.. Artikel weiterlesen

  • 26.03.2018 [Kommentare: 0]

    Deutsche Ausbildung und duales Studium in Madrid: bilingual und bikulturell in die Zukunft starten

    Das Bewerbungsverfahren für das kommende Ausbildungsjahr 2018/2019 läuft auf Hochtouren an der FEDA Madrid! Deutsche und spanische Abiturienten können sich bewerben, um eine duale deutsche Berufsausbildung oder ein duales BWL-Studium, im September in Madrid zu starten. Die FEDA Madrid ist eine vom Auswärtigen Amt und der deutschen.. Artikel weiterlesen

  • 07.11.2017 [Kommentare: 0]

    Bilingüismo- Neue Erkenntnisse zum Thema Zweisprachigkeit

    Wenn wir daran denken, wie schwer es uns im Erwachsenenalter oftmals fällt, eine neue Sprache zu lernen, steht das offenbar ganz im Gegensatz zu zweisprachig aufwachsenden Kindern: Die Leichtigkeit mit der Kinder Sprachen lernen, scheint uns nur noch mehr darin zu bestärken, so früh wie möglich damit beginnen zu wollen. Doch wann genau.. Artikel weiterlesen

  • 21.08.2017 [Kommentare: 0]

    Studieren in Spanien – Studium in Spanien fortsetzen oder neu beginnen

    Für Deutsche, Österreicher und Schweizer, die in Spanien studieren möchten, gelten dank internationaler Abkommen grundsätzlich dieselben Bedingungen wie für spanische Studenten. Dennoch stellen sich für jene, die den Schritt ins Ausland wagen möchten, Fragen wie diese: Brauche ich ein Studienvisum? Kann ich mir ECTS anrechnen lassen, wenn.. Artikel weiterlesen

  • 18.07.2017 [Kommentare: 0]

    Auslandsjahr: Studium der spanischen Kultur und Sprache an der Universitat de Barcelona

    Ob Studium, Praktikum, Au-pair oder soziales Jahr – heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten für junge Leute, einige Monate oder ein ganzes Jahr im Ausland zu verbringen. Eine davon richtet sich an diejenigen, die sich besonders für die Kultur und Sprache Spaniens interessieren. Mit dem Diploma en Estudios Hispánicos oder alternativ.. Artikel weiterlesen

  • 26.06.2017 [Kommentare: 0]

    Spanische Schule erreicht Spitzenwerte in den PISA-Studien – Wie lautet ihr Erfolgsrezept?

    In Valladolid, der Hauptstadt der spanischen Region Castilla y León, liegt ein Gymnasium (instituto), das in den PISA-Studien der OECD regelmäßig bessere Werte als der weltweite Spitzenreiter Singapur erreicht. Das Erfolgsrezept des Instituto Núñez de Arce liegt dabei nicht etwa in einem vermeintlich innovativen Schulmodell, etwa mit.. Artikel weiterlesen