WISSENSWERT: Erasmus - Spaniens Studenten liegen vorn

14.07.2012 - 0 

Seit 1987 fördert das von der Europäischen Union gegründete Erasmus-Programm die Zusammenarbeit von Hochschulen in Europa sowie die Mobilität von Studenten und Dozenten. Seit seiner Entstehung kann das Programm von stetig wachsenden Teilnehmerzahlen berichten. Im Hochschuljahr 2010/2011 hat das Programm Rekordzahlen geschrieben. Mit über 231.400 Mobilitäten innerhalb Europas wurden in diesem Jahr rund neun Prozent mehr Studierende als im Vorjahr bewegt.

Spanien lag im Jahr 2010/2011 wieder einmal ganz vorn. Kein Land hat so viele Erasmus-Studenten aufgenommen. Insgesamt kamen aus den 31 Teilnehmerländern (den 27 EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, Kroatien und der Schweiz) 37.432 Studenten hierher - das bedeutet sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Gefolgt wird diese Statistik von Frankreich mit 27.721 und Deutschland mit 24.734 Studenten. Dies besagt eine Veröffentlichung der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Spanien ist ausserdem das Land, das im Hochschuljahr 2010/2011 die meisten Studenten und Praktikanten im Rahmen des Erasmus-Programmes ins Ausland geschickt hat. Insgesamt haben 36.183 junge Menschen diese Möglichkeit der Weiterbildung genutzt, wiederum gefolgt von Frankreich (31.747) und Deutschland (30.274). Dabei war die Universität von Granada mit 2.019 Erasmus-Studenten am gefragtesten. Die Plätze 2 und 3 nehmen Valencia (UVEG) (1.693) und die Complutense Madrid (1.678) ein.

Erstes Ziel der rund 230.000 Studenten, die ins Ausland gegangen sind, ist neben der Verbesserung der Sprachkenntnisse natürlich die erhöhte Aussicht auf einen Arbeitsplatz nach dem Studium, was gerade in Spanien angesichts der Wirtschaftskrise verständlich ist. Fünf von sechs Studenten haben an Studienprogrammen mit einer durchschnittlichen Dauer von 6,4 Monaten teilgenommen. Dabei haben sie im Schnitt ein Stipendium in Höhe von 226 Euro monatlich erhalten. Das sind vier Euro weniger als im Vorjahr. Der Rest - ungefähr 40.912 - hat ein Praktikum von durchschnittlich 4,3 Monaten bei einer Firma absolviert. Auch hier ist bei einem monatlichen Stipendium von 366 Euro ein Rückgang von 20 Euro im Vergleich zu 2009/2010 zu verzeichnen. Diese Kürzung - so die EU - habe es ermöglicht, dass mehr Studenten Stipendien erhalten haben.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 25.04.2018 [Kommentare: 0]

    12 spanische Universitäten unter den 50 besten der Welt

    12 spanische Universitäten haben sich in konkreten Disziplinen unter den 50 besten der Welt platziert, gemäß dem Ranking Quacquarelli Symonds 2018 (QS). Denn 22 spanische Fakultäten gehören jetzt zu den besten der Welt; ein beachtenswertes Resultat, wenn man bedenkt, dass Spanien im internationalen Vergleich bisher eher durchschnittlich.. Artikel weiterlesen

  • 21.08.2017 [Kommentare: 0]

    Studieren in Spanien – Studium in Spanien fortsetzen oder neu beginnen

    Für Deutsche, Österreicher und Schweizer, die in Spanien studieren möchten, gelten dank internationaler Abkommen grundsätzlich dieselben Bedingungen wie für spanische Studenten. Dennoch stellen sich für jene, die den Schritt ins Ausland wagen möchten, Fragen wie diese: Brauche ich ein Studienvisum? Kann ich mir ECTS anrechnen lassen, wenn.. Artikel weiterlesen

  • 18.07.2017 [Kommentare: 0]

    Auslandsjahr: Studium der spanischen Kultur und Sprache an der Universitat de Barcelona

    Ob Studium, Praktikum, Au-pair oder soziales Jahr – heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten für junge Leute, einige Monate oder ein ganzes Jahr im Ausland zu verbringen. Eine davon richtet sich an diejenigen, die sich besonders für die Kultur und Sprache Spaniens interessieren. Mit dem Diploma en Estudios Hispánicos oder alternativ.. Artikel weiterlesen

  • 10.09.2013 [Kommentare: 0]

    NEWS: Patenschaften für arme Studenten

    Spanische Universitäten wollen in der schweren Wirtschaftskrise „Patenschaften“ für mittellose Studenten schaffen. Die Präsidentin der Hochschulrektoren, Adelaida de la Calle, kündigte eine Initiative zur Einrichtung eines Hilfsfonds an, der private Spenden bündeln soll. „Ebenso wie man eine Pate.. Artikel weiterlesen

  • 16.07.2013 [Kommentare: 0]

    Erasmus-Austausch: Europas Studenten lieben Spanien

    Studenten können unterstützt vom EU-Austauschprogramm Erasmus drei bis zwölf Monate in einem anderen europäischen Land verbringen und dort entweder studieren oder ein Praktikum absolvieren. Einen Erasmus-Austausch kann jeder beantragen, der an einer Hochschule in einem der 33 Teilnahmeländer (EU-Mitgliedstaaten, I.. Artikel weiterlesen

  • 13.07.2009 [Kommentare: 0]

    SERIE: Spanien heute Hernández

    Elena Hernández Sandoica: Universitätslandschaft und Forschung Ein ganz neues Phänomen ist die strategische Zusammenarbeit von Institutionen, ohne dass es sich wirklich um ein gemischtes Modell handelt. So hat beispielsweise das Instituto de Empresa (IE) mit der Universidad Internacional SEK die dynamischste aller private.. Artikel weiterlesen

  • 18.05.2009 [Kommentare: 0]

    NEWS: Viele spanische Jugendliche studieren

    Inmitten der Diskussionen um und Proteste gegen „Bologna“ hat das Ministerium für Wissenschaft und Innovation Zahlen über die Verbesserung des spanischen Hochschulsystems vorgelegt. 39 Prozent der 25- bis 34-jährigen Spanier und Spanierinnen haben inzwischen einen Hochschulabschluss, der Durchschnittswert der OE.. Artikel weiterlesen

  • 10.03.2009 [Kommentare: 0]

    NUTZWERT: Barcelona für Anfänger

    Wer zum Studieren nach Barcelona kommt, hat viele Fragen. Wie finde ich eine Wohnung? Inwieweit beeinflusst Katalanisch meinen Studienalltag? Wie teuer ist das Leben in der Stadt und was kommt sonst an kulturellen Hürden auf mich zu? Wie leicht fällt die Integration in das Gastland, oder wird man seine ganze Freizeit mit anderen.. Artikel weiterlesen

  • 16.07.2008 [Kommentare: 0]

    UNI-SERIE: Teil 6 - Universitat Ramón Llull (URL)

    Mit dem Institut Ramón Llull hat die Universitat Ramón Llull nur den Namensgeber gemein: Beide Einrichtungen sind nach einem der bedeutendsten katalanischsprachigen Philosophen und Theologen des Mittelalters benannt. Doch während sich das Institut als öffentliche Einrichtung um die Verbreitung der katalanischen Kul.. Artikel weiterlesen

  • 10.07.2008 [Kommentare: 0]

    UNI-SERIE: Teil 5 – Universitat Politécnica de Catalunya

    Die Universitat Politécnica de Catalunya (UPC) hat ihren Ursprung im Jahre 1968 mit der Stiftung der Polytechnischen Fachhochschule und in 1971 mit der Gründung der Polytechnischen Universität von Barcelona. Die UPC ist damit keine herkömmlich gewachsene Universität, sondern eine Dachorganisation verschieden spe.. Artikel weiterlesen




Zum Newsletter anmelden