HINTERGRUND: Das Thema Gewalt gegen Frauen ist in Spanien allgegenwärtig

21.05.2008 - 0 

Auf den Madrider U-Bahnhöfen hängen großformatige Plakate verletzter Frauen mit dem Motto, "wir zeigen an". Die Tageszeitungen nutzen doppelseitige Anzeigen für aktuelle Radioprogramme mit Fotos geschlagener Frauen: darüber wird geredet. Die Radio- und Fernsehnachrichten erzählen detailliert jeden neuen Fall der "violencia doméstica", der häuslichen Gewalt oder Gewalt unter Geschlechtern, die aber gemeinhin Gewalt gegen Frauen meint.

Eines der ersten von der Regierung Zapatero erlassenen Gesetze war 2004 das gegen die Gewalt der Geschlechter, das dem ähnelt, das seit 2002 in Deutschland gilt. Der Eindruck entsteht, in Spanien würden besonders viele Frauen von ihren Männern oder Expartnern umgebracht. Ohne die Fälle verharmlosen zu wollen, erkennt man im internationalen Vergleich schnell, dass das nicht stimmt. Spanien befindet sich im unteren Drittel der europäischen Statistik. Proportional mehr Frauen sterben in England, Finnland, Dänemark oder der Schweiz von Hand ihrer Männer oder Expartner. In Spanien sind es in diesem Jahr mit dem gestrigen Fall, einer Frau aus Teneriffa, 33 Todesopfer. Gewalttätigkeit der Geschlechter beinhaltet aber auch die Männer, die von ihren Partnerinnen umgebracht werden. 2001 waren das 35 Männer in Spanien.

Allein in Berlin sterben durchschnittlich 30 bis 40 Personen pro Jahr durch Partner, die sie einst liebten. Das Motiv ist in den allermeisten Fällen Eifersucht und zwar ebenso in Deutschland wie in Spanien. Ein Viertel der Männer, die ihre Frauen aus Eifersucht umbrachten, begeht Selbstmord. Was zugenommen hat, ist die Zahl der Anzeigen wegen Misshandlungen. Drei Prozent mehr als im Vorjahr sind bislang eingegangen. Ein Drittel der 19 000 Anzeigen stammt von Ausländerinnen. Eine neue Entwicklung zeichnet sich ab: 2006 waren es nicht mehr überwiegend die Exmänner, sondern die aktuellen Partner, die gewalttätig wurden. Offensichtlich erreicht die intensive Berichterstattung der Medien nicht ihr Ziel. Die Zahl der Todesopfer nimmt nicht ab. Statt ein Bewusstsein für die Unrechtmäßigkeit der Gewalt zu schaffen, statt abzuschrecken, wird das Thema zur Gewohnheit. Vielleicht sinkt die Hemmschwelle sogar, manch quälender und gequälter Geist fühlt sich nicht mehr allein oder schlimmer noch: holt sich Anregung, wie Nachfolgefälle besonders heftiger Grausamkeit zeigen. Das Thema darf nicht totgeschwiegen werden, aber sensationalistische Berichterstattung nutzt niemandem etwas. 

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 16.04.2019 [Kommentare: 2]

    Wir sind jetzt “Spanien auf Deutsch” – eine Website für die deutschsprachige Gemeinschaft in Spanien

    Endlich ist es soweit! Mit viel Energie und Herzblut haben wir es geschafft: wir erweitern uns! Madrid für Deutsche und Barcelona für Deutsche sind nun als gemeinsame Plattform “Spanien auf Deutsch” vorhanden, die zusätzlich nun auch andere Regionen Spaniens bedient. spanienaufdeutsch.com ist die Fortsetzung der beiden Internet-Portale .. Artikel weiterlesen

  • 20.02.2019 [Kommentare: 0]

    Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai 2019 vom Ausland aus

    Wahlberechtigte können an der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland auch vom Ausland aus teilnehmen, wenn sie in das Wählerverzeichnis ihrer Gemeinde im Inland eingetragen sind. Deutsche im Ausland, die in Deutschland gemeldet sind. Deutsche, die sich vorübergehend (zum Beispiel während ein.. Artikel weiterlesen

  • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

    Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

  • 25.01.2019 [Kommentare: 0]

    Junge Spanier – Nesthocker im Hotel Mama

    Dem Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) zufolge wohnen spanische Jugendliche im Durchschnitt bis sie 29 Jahre sind bei ihren Eltern. Spanien liegt damit auf Platz 24 innerhalb der Europäischen Union, dahinter nur Rumänien, Griechenland, Italien und Bulgarien. Motiv ist dabei weniger die Familie, auch wenn diese in Spanien.. Artikel weiterlesen

  • 26.11.2018 [Kommentare: 0]

    Kommunalwahlen von Barcelona und Europawahlen

    Schreiben Sie sich in das Wählerverzeichnis ein. Wenn Sie Ihr Wahlrecht bei den Kommunalwahlen von Barcelona und den Europawahlen am 26. Mai 2019 wahrnehmen möchten, müssen Sie sich in das Wählerverzeichnis einschreiben. Voraussetzungen für die Einschreibung: - Sie besitzen die Staatsbürgerschaft eines Landes der Europäischen Union... Artikel weiterlesen

  • 16.11.2018 [Kommentare: 0]

    Serie: Die bekanntesten spanischen Erfindungen der Geschichte

    Fregona. Putzlappen am Stiel: das ist der altbekannte Wischmopp sowie der dazugehörige Eimer mit aufgestecktem Sieb der 1956 von dem Raumfahrtingenieur und Unternehmer Manuel Jalón Corominas aus La Rioja erfunden wurde. Eine simple Idee mit großer Wirkung. Die Hausfrauen mussten nicht mehr mühselig auf den Knien den nassen Feudel schwinge.. Artikel weiterlesen

  • 05.11.2018 [Kommentare: 0]

    Madrid, Hauptstadt des Lärms

    Ob Baustellen, Verkehrslärm oder Straßenmusik - die Bewohner des Zentrums von Madrid sind tagtäglich einer enormen Geräuschbelastung ausgesetzt. Der nächtliche Lärmpegel der Stadt liegt 27% über der Norm, gemäß der neuesten Daten von 2018 des Gemeinderates von Madrid. Auch tagsüber werden die maximalen Richtwerte der OPCAT (Ordenanza de.. Artikel weiterlesen

  • 08.10.2018 [Kommentare: 0]

    Die Bevölkerung in Spanien

    Spanien hat 46.468.102 Einwohner bei einer Bevölkerungsdichte von 92 Einwohnern pro km2. Damit liegt es an fünfter Stelle der bevölkerungsreichsten Länder der EU, ist jedoch dünner besiedelt als die meisten westeuropäischen Länder. Spaniens Hauptstadt Madrid und die zweitgrößte Stadt Barcelona sind die einzigen Millionenstädte des Landes... Artikel weiterlesen

  • 23.07.2018 [Kommentare: 0]

    Die rote Koralle, zwischen Raubbau und Erhaltung an der Costa Brava

    Die Rote Koralle, auch Edelkoralle genannt, ist ein Meerjuwel, der auch im Mittelmeer zu finden ist. Weit verbreitete Bestände gibt es an der katalanischen Küste zwischen Begur und der französischen Grenze. Aufgrund ihrer harten und ebenmäßigen Struktur wird sie schon seit Jahrhunderten zu Schmuck verarbeitet, doch ihre Bestände schrumpfe.. Artikel weiterlesen

  • 13.04.2018 [Kommentare: 0]

    Katalonien und der Verfall der EU

    Wilhelm Hofmeister in der F.A.Z. über das Verhalten in Deutschland gegenüber dem katalanischen Separatismus. Wenn zu Beginn des nächsten Jahrhunderts Historiker den Verfall der Europäischen Union und der sich daran anschließenden Konflikte auf dem Kontinent beschreiben, werden sie gewiss in der Tradition von Thukydides nach den wahren.. Artikel weiterlesen




Zum Newsletter anmelden