Kaffee von den Kanaren: Einzigartig in Europa

27.04.2022 - Manon Isabelle Lorenz (Spanien auf Deutsch) 

Denken wir an die Kanarischen Inseln, haben wir die endlosen Sandstrände Fuerteventuras, die vulkanische Landschaft Lanzarotes oder die Bananenplantagen La Palmas im Sinn. Nur die Wenigsten wissen, dass auf einer der sieben Kanareninseln auch Kaffee angebaut wird - und zwar der einzige Europas.

 

Kaffee aus Agaete

Es handelt sich um die Insel Gran Canaria, genauer gesagt um das Agaete-Tal im Nordwesten der Insel, nur ca. 15 Minuten im Auto von der Küste entfernt. Im 19. Jahrhundert gelangten die ersten Kaffeepflanzen dorthin, wo sie bis heute kultiviert werden. Übrigens wurde zu Beginn nicht nur auf Gran Canaria Kaffee angepflanzt. Auf fast allen Kanarischen Inseln begann man am Übergang zum 20. Jahrhundert mit dem Kaffeeanbau, aber nur im Valle de Agaete setzte er sich langfristig durch.

 

Einzigartiges Mikroklima

Doch warum ausgerechnet auf diesem Fleckchen Erde? Das liegt am speziellen Mikroklima, welches das Wachstum der empfindlichen Kaffeesträucher begünstigt: Das ganze Jahr über gleichbleibend stabil, zeichnet sich das Klima aus durch eine Mischung von Sonne und Wärme (nie unter 15 Grad), der windgeschützten Lage im Tal und schattenspendenden Obststräuchern, welche die Kaffeepflanzen umgeben und sie gleichzeitig vor Tieren schützen.

 

Exquisiter Genuss

Angebaut wir in Agaete Arabica Typica, eine der ältesten, ursprünglich aus Äthiopien stammenden, Kaffeesorten. Der Arbeitsaufwand ist extrem hoch, die Ausbeute gering und die Qualität spitzenklasse. Das macht den europäischen Kanaren-Kaffee nicht nur zu einem der besten der Welt, sondern auch zu einem sehr exklusiven Genuss: Die Kosten für 250 Gramm Cafe de Agaete belaufen sich auf etwa 20 bis 30 Euro.

 

Pure Handarbeit

Kein Wunder, schließlich besteht der Kaffeeanbau in Agaete aus 100% Handarbeit. Für ein Kilo gerösteten Kaffees sind ganze sieben Kilo Kaffeekirschen (die Frucht, welche die Kaffeebohne umschließt) nötig. Geerntet werden die Kaffeekirschen von Hand und zwar nur die reifen, dunkelroten Kaffeekirschen, während die noch unreifen, grünen oder hellroten Beeren am Strauch bleiben bis sie ebenfalls reif genug zur Ernte sind. Auch die Trocknung erfolgt manuell und dauert zwischen 20 bis 30 Tage, währenddessen die Früchte regelmäßig gewendet werden, um nicht zu schimmeln.

 

Kostbare Rarität

Der geröstete und gemahlene Kaffee aus Agaete ist eine wahre Kostbarkeit, da die jährliche Ernte im gesamten Tal 1500 bis 2000 Kg der begehrten Kaffeefrüchte nicht übersteigt. Das sind am Ende lediglich ca. 200 Kg verzehrfertiger Kaffee pro Jahr. An die 40 Kaffeebauern gibt es heute noch im Agaete-Tal, die sich der anspruchsvollen und mühsamen Tradition des Kaffeeanbaus widmen.

 

Tour über die Kaffeeplantage

Die Kaffeeplantagen von Agaete sind übrigens ein tolles Ausflugsziel, da sie auch besichtigt werden können. Eine einmalige Erfahrung, für die man sonst bis nach Kolumbien oder Costa Rica reisen müsste. Verschiedene Fincas wie die Finca Los Castaños oder die Finca Los Berrazales bieten geführte Touren (teilweise auch in englischer Sprache) über die Plantagen an sowie Kaffeeverkostungen oder Barista-Workshops.

Kommentare (0) :

Comentar artículo
Archivo de artículos
  • 06.04.2022 [Comentarios: 0]

    Osterprozessionen in Spanien

    Andalusien. Weltweit berühmt für ihre Osterprozessionen ist die andalusische Hauptstadt Sevilla. Während der gesamten Karwoche ziehen abends und nachts insgesamt an die 60 Prozessionszüge durch die Stadt, an der bis zu 50.000 Menschen teilnehmen. Die von den Balkonen a capella herunter gesungenen „Saetas“ sind hier, in der Stadt, die als.. más

  • 28.03.2022 [Comentarios: 0]

    Die Jakobswege im Norden Spaniens

    Jakobswege wurden früher als eine Art Glaubensbekenntnis gelaufen, als eine innere Reinigung begriffen und als Sündenbekenntnis genutzt. Heute sind die Motivationen einen Weg zu gehen genauso vielfältig, wie die verschiedenen Strecken und Etappen, die nach Santiago de Compostela führen. Welchen Weg werdet ihr gehen? Hier eine kleine .. más

  • 07.10.2021 [Comentarios: 0]

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras Wussten Sie, dass es in Spanien nicht nur die pueblos blancos, die weißen Dörfer, sondern auch die pueblos negros , die schwarzen Dörfer, gibt?Sie liegen ca. 70 km nördlich von Madrid in der Provinz Guadalajara eingebettet in eine malerisch hügel.. más

  • 04.08.2021 [Comentarios: 0]

    Kuriositäten die man in Barcelona gesehen haben muss

    Barcelona, katalanische Hauptstadt und zweitgrößte Stadt Spaniens, ist ganzjährlich ein Touristenmagnet. Wir haben ein paar Kuriositäten aufgelistet, die vielen noch unbekannt sind und die Barcelona so besonders machen. Nicht nur New York und Paris können mit einer Freiheitsstatue aufwarten, sondern auch Barcelona. Sie ist viel kleiner .. más

  • 24.06.2021 [Comentarios: 0]

    Mallorca im Check: Das kostet ein Urlaub im Sommer 2021

    Die gute Nachricht zuerst: Trotz Buchungsanstiegin den letzten Wochen gibt es noch freie Ferienhäuser auf den Balearischen Inseln. Auf Mallorca sind derzeit34 Prozent der Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Sommer frei, auf der Nachbarinsel Ibiza sind es ein Viertel der Unterkünfte. Knapper wird es auf Menorca (21 %) und Formentera (14 %).. más

  • 07.06.2021 [Comentarios: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Das Castell de Tossa de Mar

    Der Ort Tossa de Mar liegt an der Costa Brava und ist eines der beliebtesten Reiseziele während der Sommersaison. Ihr emblematischstes Wahrzeichen ist wohl das Castell Tossa de Mar, das auf dem Hügel am südlichen Ende der Playa Grande über dem Meer liegt. Es ist aufgrund seiner mächtigen, in die Natur eingebetteten Struktur wohl das meist.. más

  • 29.03.2021 [Comentarios: 0]

    Das Unterwassermuseum „Museo Atlántico“ auf Lanzarote - Verschmelzung von Kunst und Natur

    Auf Lanzarote wurde im Jahr 2017 an der Playa Blanca das erste Unterwassermuseum Europas das „Museo Atlántico“ eröffnet. Man kann zwischen den mehr als 300 Skulpturen von dem englischen Künstler Jason deCaires Taylor tauchen, schnorcheln oder per U-Boot erkunden. Es befindet sich in einer Tiefe zwischen 12 und 14 Metern und erstreckt sich.. más

  • 19.03.2021 [Comentarios: 0]

    Burgen und Schlösser in Spanien: Die Burg von Almodóvar del Río

    Die Burg von Almodóvar del Río erhebt sich majestätisch auf einem Hügel über die Stadt Almodovar del Rio in der Provinz Córdoba. Schon von weitem aus der Ferne ist sie gut zu erkennen, eine Burg wie aus dem Bilderbuch mit Türmen, Mauern und Zinnen. Sie ist eine militärische Festung arabischen Ursprungs aus dem Jahr 740 und hatte eine.. más

  • 25.01.2021 [Comentarios: 0]

    Das grüne Juwel „Sierra de las Nieves“ ist bald ein Nationalpark

    2021 wird es in Spanien einen neuen Nationalpark geben: der Nationalpark Sierra de las Nieves wird der 16. Nationalpark in Spanien, der dritte in Andalusiens und erste in der Provinz Málaga, sein. Das Ministerium für den ökologischen Wandel plant den Gesetzesentwurf für die Gründung des Nationalparks in den nächsten Ministerrat.. más

  • 23.11.2020 [Comentarios: 0]

    Imageen Madrid: virtuelle Touristikrouten durch die Stadt Madrid

    Fünf neue digitale Rundgänge: Die Plaza Mayor, die Gran Vía, die Puerta del Sol, der Palacio Real und das Santiago-Bernabéu-Stadion Imageen Madrid ist der Name der neuen App, die kostenlos im Apple Store, bei Google Play und Oculus für jedes mobile Gerät, Tablet oder Virtual-Reality-Brille erhältlich ist und einen umfassenden Einblick i.. más