Spanien und seine Kathedralen: Welche ist die schönste im ganzen Land? Teil 1

10.05.2017 - Meike von Lojewski / Madrid und Barcelona für Deutsche 

Die schönsten Kathedralen Spaniens zu bestimmen, fällt wirklich nicht leicht. Fast jede Stadt im Land weist ein beeindruckendes Gotteshaus auf, wobei sich jedes durch ein anderes Merkmal wie zum Beispiel seine Eleganz, Türme, Kirchenfenster oder Grösse auszeichnet. Manche wiederum stechen durch ihre solide Konstruktion hervor, andere durch ihre verspielte Bauweise. Entscheiden Sie also selbst, welche ihre Lieblingskathedrale in Spanien ist.

 

Der Bau der gotischen Kathedrale Santa María de Regla von León wurde von König Ordoño II als Dank für seinen Sieg über die Mauren in der Schlacht von San Esteban de Gormaz in Auftrag gegeben. Er begann im Jahr 1205 unter Bischof Martin Fernández und wurde im Laufe der Zeit unter verschiedenen Architekten immer wieder verändert und ausgebaut, so dass die Kathedrale ihre endgültige Form erst im 19. Jahrhundert erhielt. Eines der Highlights der Kathedrale sind sicherlich die 125 mittelalterlichen Glasfenster, die prachtvolle Darstellungen wie Ornamente, biblische Szenen oder Wappensymbole verschiedener Könige zeigen. Scheint die Sonne durch die riesigen Glasfenster, entsteht durch die pastellgelben Steine der Mauern ein wunderbar warmes Licht, das dem Bauwerk den Spitznamen “Haus des Lichts" einbrachte.

 

Santiago de Compostela ist das Ziel aller Pilger, die den Jakobsweg begehen. In der berühmten Kathedrale, die - wie man sie heute sieht - im 11. und 12. Jahrhundert entstand, befinden sich die Gebeine des Heiligen Jakobs. Das Grab des Apostels wurde Anfang des 9. Jahrhunderts gefunden. Eine weitere Besonderheit ist der Altar, der von einem vergoldeten Baldachin geschmückt wird. Darunter befindet sich eine Gruft mit einem silbernen Schrein, der die Reliquien enthält, unter anderem ein auf das Jahr 874 datiertes goldenes Kruzifix, das einen Splitter des Kreuzes Christi beinhalten soll.

 

Mit dem Bau der ebenfalls gotischen Kathedrale Santa María von Burgos wurde 1221 begonnen. Die Grundsteinlegung erfolgte durch Ferdinand III., damaliger König von Kastilien. Im Innern beeindruckt als Besonderheit die "Capilla del Condestable" mit ihrem Sterngewölbe. Viele weitere Anbauten und Kapellen umgeben heute die Kathedrale. Seit 1984 besitzt die Kathedrale den Status "Weltkulturerbe der UNESCO” und ist damit die einzige in Spanien.

 

Im Jahre 1410 beschloss der Kirchenrat von Sevilla, “eine so gute Kirche zu bauen, die ihresgleichen sucht und der Größe und Bedeutung Sevilla und ihrer Kirche gebührend entspricht“. Das Gotteshaus wurde auf den Mauern der ehemaligen Almohaden-Moschee errichtet und ist heute das drittgrösste der Welt, nach dem Petersdom in Rom und der St. Paul´s Cathedral in London. Ihre 68 Rippengewölbe werden von 60 Säulen getragen. In ihr befinden sich über 30 Kapellen sowie weitere Räume, wie der Ornamentensaal, das Kapitel, das Kapitelhaus, die Hauptsakristei und die Sacristía de los Cálices (Kelchsakristei), der Chor und zahlreiche Altare.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 12.09.2022 [Kommentare: 0]

    Kuriositäten, die man auf Teneriffa gesehen haben muss

    Im Atlantik gelegen und weniger als 300 km von der marokkanischen Küste entfernt, ist Teneriffa eine der beliebtesten und meistbesuchten Inseln des Kanaren-Archipels. Sie ist bekannt für den Pico de Teide, die Nationalparks, den bunten Karneval, die Bananenplantagen im Norden und den unglaublichen Sternenhimmel in der Nacht. Zudem findet .. Artikel weiterlesen

  • 01.08.2022 [Kommentare: 0]

    Rauchen verboten an Barcelonas Stränden

    Seit Juli dieses Jahres ist es verboten, an den Stränden Barcelonas zu rauchen, weder im Sand noch im Meer. Im vorigen Jahr wurde ein Pilotprojekt zu diesem Thema an vier Stränden der Stadt durchgeführt, welches mit sehr guten Ergebnissen endete. So hat die Stadtverwaltung entschieden, das Rauchverbot auf alle Strände, einschließlich de.. Artikel weiterlesen

  • 06.07.2022 [Kommentare: 0]

    Lanzarote: Die Top 4 Tages-Ausflüge auf der Vulkaninsel

    Lanzarote liegt ca. 140 km von der afrikanischen Küste entfernt und ist somit die nordöstlichste der sieben Kanarischen Inseln. Der vulkanische Ursprung ist hier besonders deutlich sichtbar, da die Vulkane noch bis ins 18. und 19. Jahrhundert aktiv waren. Der letzte große Vulkanausbruch ereignete sich im Jahr 1730 und dauerte ganze sechs .. Artikel weiterlesen

  • 24.06.2022 [Kommentare: 0]

    Lavendelfelder von Brihuega: Ein Besuch in der spanischen Provence

    Lavendelfelder bis zum Horizont, in leuchtendem Lila, soweit das Auge reicht. Dieses Naturschauspiel aus Farben und Gerüchen gibt es nicht nur im Süden Frankreichs zu bestaunen, sondern auch im Zentrum der iberischen Halbinsel. Und zwar nur eine gute Autostunde von Madrid entfernt, in dem pittoresken Örtchen Brihuega, in der Provinz .. Artikel weiterlesen

  • 17.06.2022 [Kommentare: 0]

    Kuriositäten, die man in Valencia gesehen haben muss

    Valencia, Stadt des Lichts mit mediterranem Flair, ist die drittgrößte Stadt Spaniens und bietet Tourismus für alle Geschmäcker. Sie bietet einen bunten Mix aus Kultur, Architektur, traumhaften Stränden, großartiger Gastronomie und tollen Sehenswürdigkeiten und Museen. Und Valencia hat auch so einiges an Kuriositäten zu bieten, die man.. Artikel weiterlesen

  • 27.04.2022 [Kommentare: 0]

    Kaffee von den Kanaren: Einzigartig in Europa

    Denken wir an die Kanarischen Inseln, haben wir die endlosen Sandstrände Fuerteventuras, die vulkanische Landschaft Lanzarotes oder die Bananenplantagen La Palmas im Sinn. Nur die Wenigsten wissen, dass auf einer der sieben Kanareninseln auch Kaffee angebaut wird - und zwar der einzige Europas. Kaffee aus Agaete. Es handelt sich um die.. Artikel weiterlesen

  • 06.04.2022 [Kommentare: 0]

    Osterprozessionen in Spanien

    Andalusien. Weltweit berühmt für ihre Osterprozessionen ist die andalusische Hauptstadt Sevilla. Während der gesamten Karwoche ziehen abends und nachts insgesamt an die 60 Prozessionszüge durch die Stadt, an der bis zu 50.000 Menschen teilnehmen. Die von den Balkonen a capella herunter gesungenen „Saetas“ sind hier, in der Stadt, die als.. Artikel weiterlesen

  • 28.03.2022 [Kommentare: 0]

    Die Jakobswege im Norden Spaniens

    Jakobswege wurden früher als eine Art Glaubensbekenntnis gelaufen, als eine innere Reinigung begriffen und als Sündenbekenntnis genutzt. Heute sind die Motivationen einen Weg zu gehen genauso vielfältig, wie die verschiedenen Strecken und Etappen, die nach Santiago de Compostela führen. Welchen Weg werdet ihr gehen? Hier eine kleine .. Artikel weiterlesen

  • 24.01.2022 [Kommentare: 0]

    Kuriositäten, die man in Málaga gesehen haben muss

    Sonne, Meer, reichhaltige Kultur und viele schöne Ecken. Das und vieles mehr bietet Málaga, die zweitgrößte Stadt Andalusiens an der Costa del Sol, der Sonnenküste. Sie ist das Herzstück Andalusiens und hat sich gerade in den letzten Jahren, durch viele Stadtentwicklungsmaßnahmen zu einer modernen und trendigen Stadt gemausert. Neben dem.. Artikel weiterlesen

  • 07.10.2021 [Kommentare: 0]

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras

    Pueblos negros, die schwarzen Dörfer in Spanien: das bestgehütete Geheimnis Guadalajaras Wussten Sie, dass es in Spanien nicht nur die pueblos blancos, die weißen Dörfer, sondern auch die pueblos negros , die schwarzen Dörfer, gibt?Sie liegen ca. 70 km nördlich von Madrid in der Provinz Guadalajara eingebettet in eine malerisch hügel.. Artikel weiterlesen