Die Deutsche Schule und ihr Auswahlprozess

23.02.2009 - Paula Zárate Bobran - Schülerin der DSM 

Sollen wir unser Kind zweisprachig erziehen? Welche Ausbildung bringt unserem Kind in Zukunft mehr Vorteile: die spanische oder die deutsche? Diese und ähnliche Fragen stellen sich meine Eltern häufig. Mögliche Antworten, so meine ich, findet man im Vergleich einer deutschen Schule in Spanien mit einer regulären spanischen Schule. Viele Eltern, die von Deutschland nach Spanien ziehen, entscheiden sich, ihr Kind in einer deutschen Schule ausbilden zu lassen. Häufig gehen sie davon aus, dass dies so üblich ist und es auch bezüglich der Aufnahme ihres Kindes an der Schule keine Probleme geben wird.

Für die Deutsche Schule in Madrid (DSM) ist dies jedoch nicht so klar: Basierend auf der 2004 beschlossenen Leistungsvereinbarung zwischen der Bundesverwaltung in Köln und der Vereinigung der DSM sollte es allen deutschen Schülern gestattet sein, die DSM zu besuchen. In der Realität kommt es jedoch sehr wohl vor, dass die DSM deutschen Kindern die Aufnahme verwehrt. Die angegebenen Gründe für die Ablehnung erscheinen mir oft an den Haaren herbeigezogen.

Bereits im Kindergarten gibt es große Unterschiede zwischen dem spanischen und deutschen System: Der Beruf des Kindergartenerziehers erfordert in Spanien eine universitäre Ausbildung, im Gegensatz dazu verfügt die Mehrheit deutscher Kindergartenbetreuer nur über einen Hauptschulabschluss oder eine mittlere Reifeprüfung. Die Tatsache, dass in vielen spanischen Kindergärten das Lesen und Rechnen gelehrt wird, verschafft jungen Spaniern häufig Vorteile bei der Bewerbung um einen Schulplatz.

Viele meiner Schulkollegen kritisieren die Lehrer der Deutschen Schule. In den meisten Fällen stimme ich ihnen nicht zu, gelegentlich haben sie jedoch Recht: So ist es meiner Meinung nach falsch, einen Schüler, dessen Leistungsniveau zwischen zwei Noten liegt, im Zweifel schlechter zu bewerten, wenn sich dieser stets Mühe gegeben hat. Ich glaube, dass diese Art der Beurteilung mit eindeutigen Nachteilen verbunden ist, da das Selbstwertgefühl des Schülers abnimmt und ihm in manchen Fällen den Weg ins gewünschte Studium versperrt. Der Schüler wird dadurch abgehärtet, jedoch nicht motiviert.

Wie sieht dies an einer spanischen Schule aus?
Erstens: In keiner spanischen Schule wird ein Kind aufgrund seiner Bildung im Kindergarten abgelehnt. Zweitens glaube ich, dass spanische Lehrer dazu tendieren, ihre Schüler im Zweifel besser zu beurteilen, nicht zuletzt um ihnen die Chance offen zu halten, ihre gewünschte Studienrichtung einzuschlagen. Und drittens denke ich, dass eine positive Leistungsbeurteilung in Spanien als Motivation angesehen wird und viele Noten nicht der tatsächlich erbrachten Leistung entsprechen. Werden in einer spanischen Schule die Noten „Sehr Gut“ und „Gut“ mit Freude vergeben, muss man an der Deutschen Schule hart darum kämpfen.

Auch wenn ich bisher nahezu ausschließlich von den Nachteilen der Deutschen Schule gesprochen habe, sehe ich doch auch große Vorteile in der Ausbildung. Als besonders positiv empfinde ich, dass sich die Unterrichtszeit auf den Vormittag beschränkt. Dies bietet den Schülern ausreichend Gelegenheit, um sich am Nachmittag auf den nächsten Tag vorzubereiten.

Auch die strenge Beurteilung hat einen Vorteil: Man lernt sehr früh, diszipliniert und selbstständig zu arbeiten, um eine gute Note zu erzielen. Ich denke, dass mir dies in Zukunft Vorteile gegenüber meinen spanischen Kollegen verschaffen wird.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bedeutung des Sprachunterrichts an der Deutschen Schule. Neben der deutschen Sprache wird auch der Englischunterricht sehr wichtig genommen. Obwohl Englisch in Spanien, im Gegensatz zu Deutschland, bereits ab der ersten Schulstufe unterrichtet wird, ist das Sprachniveau vieler Deutscher nach dem Schulabschluss deutlich höher. Ich denke, dass dies darauf zurückgeführt werden kann, dass der Englischunterricht in Deutschland ernster genommen wird und intensiver ist als in Spanien.

Auch beim Lernen erkenne ich viele Unterschiede: Als Vorbereitung auf eine Prüfung ist es an vielen spanischen Schulen ausreichend, das Stoffgebiet auswendig zu lernen. An der Deutschen Schule wird zwar auch viel auswendig gelernt, jedoch wird es als wichtiger angesehen, dass das erworbene Wissen infolge auch angewendet werden kann. Ich bin davon überzeugt, dass mir diese Lernmethode noch sehr hilfreich sein wird. Zudem fördert die DSM die Selbstständigkeit ihrer Schüler, indem sie sie bei der eigenständige Entwicklung von Projekte unterstützt.

Unterm Strich denke ich, dass die Ausbildung an der deutschen Schule hart, aber für die Zukunft hilfreich ist, da sie hohe Leistung erfordert und selbstständiges Arbeiten fördert. Beide Eigenschaften erachte ich in Hinsicht auf die Zukunft als wichtig.

Kommentare (3) :

Kommentar von Isabel 24.02.2009

Kommentar von charlie 03.03.2009

Kommentar von Susanne 03.10.2010

Blog kommentieren
Blog-Archiv
  • 26.04.2019 [Kommentare: 1]

    Spanien bringt mich in Versuchung

    Schon seit fast einem Jahr bin ich zur vegetarischen Ernährung übergegangen, aus ethischen und ökologischen Gründen. Das heißt, ich versuche es zumindest. Mir war schon bewusst, dass es in Spanien etwas schwieriger werden würde – aber, dass ich so.. Blog weiterlesen

  • 04.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die Chinos – eine Welt für sich

    Als ich neulich mit einer Freundin von Zuhause telefonierte, erwähnte ich beiläufig den Chino in meiner Straße. “Chino?” fragte sie. Ach ja – die Chinos haben wir ja in Deutschland gar nicht. Doch wie beschreibt man dieses “Phänomen” am besten? Die.. Blog weiterlesen

  • 14.01.2019 [Kommentare: 0]

    Es ist nie zu spät!

    Immer wieder die gleiche Diskussion: “¡A las 7 de la tarde no se cena!” – Um sieben Uhr nachmittags isst man noch kein Abendessen! “Ich hab aber jetzt schon Hunger!” “¡Es porque has comido hace horas!” - Du hast ja auch schon vor ‘ner Ewigkeit .. Blog weiterlesen

  • 08.08.2018 [Kommentare: 0]

    Im deutschen Exil – ganz scharf

    Manchmal lebt unsere Familie ja das deutsch-spanische Kauderwelsch. In sämtlichen Belangen. Sei es, dass der Nachwuchs sprachlich spanische Dörfer für mich auffährt: Papa, kannst Du mir endlich die Kuchenfarben bringen?? Was, wie?! [Papa sucht.. Blog weiterlesen

  • 04.07.2018 [Kommentare: 0]

    Von der WM zur Ahnenforschung

    Nach dem Ausscheiden der deutschen und nun der spanischen Nationalmannschaft wird es natürlich für unsere deutsch-spanische Familie ganz schwierig mit dem Weiterfiebern. Doch die Jungs halten ganz gut mit. Zu EM 2016-Zeiten nach dem Aus der Deutschen.. Blog weiterlesen

  • 27.11.2017 [Kommentare: 0]

    Rosamunde Pilcher im spanischen Fernsehen

    Als ich einmal an einem Nachmittag am Wochenende wahllos durch das spanische Fernsehprogramm zappe, werde ich plötzlich stutzig: Sind das nicht deutsche Schauspieler da auf dem Bildschirm? Heißt das etwa, dass ich mir gute deutsche Filme im.. Blog weiterlesen

  • 16.10.2017 [Kommentare: 0]

    Pendeln im Fernzug

    Es ist 06:42 Uhr und der Fernzug AVANT setzt seine Fahrt in Richtung Madrid nach einem kurzen Aufenthalt in Ciudad Real fort. Er ist fast komplett ausgebucht, aber von Chaos bei der Sitzplatzsuche keine Spur. „Wie praktisch! Ich muss ja gar nicht um.. Blog weiterlesen

  • 15.09.2017 [Kommentare: 0]

    Mi casa es tu casa

    Man sagt den Spaniern ja vieles nach: Sie seien unpünktlich, immer am Feiern und ohne die Siesta ginge gar nichts. Doch auch von der spanischen Herzlichkeit und Gastfreundschaft hört man oft – oder erlebt sie, so wie ich, am eigenen Leib. Es waren.. Blog weiterlesen

  • 23.08.2017 [Kommentare: 0]

    17.August ’17, 17 Uhr: Das Attentat

    auf dem Bild sind wir noch vollkommen unbeschwert. Machen „Mittagspause“. Es ist der letzte Ferientag für Theres und Kati. Kati sucht noch Schuhe für ihre neuen Showkostüme. Der Hunger hat uns aus den Schuhgeschäften der Fußgängerzonen herüber auf.. Blog weiterlesen

  • 15.07.2017 [Kommentare: 0]

    Regionale Stereotypen und (süd)spanischer Humor

    Kürzlich schaute ich mir auf meiner ALSA-Busfahrt von Granada nach Madrid die spanische Komödie „Ocho apellidos vascos” an. Ich hatte schon oft von Spaniern gehört, dass sie echt witzig sei und so nutzte nun die Gelegenheit, dass sie bei der.. Blog weiterlesen