Wir feiern wieder den Barcelona International Community Day, wichtiger Treffpunkt internationaler Talente

27.09.2021 - Barcelona International Community Day 

Auf dem großen Treffen der internationalen Community im Museu Marítim stellen sich erneut die internationalen Talente Barcelonas ein. Unter dem Motto „Back to (net)work!“ bietet dieses Treffen einen Raum für Wiederbegegnung und Networking.

Am Samstag, den 23. Oktober findet die 7. Ausgabe des Barcelona International Community Day statt. Dieses vom Stadtrat Barcelona ausgerichtete Event ist das wichtigste Treffen für Ausländer, die in der Stadt leben und arbeiten, jedoch auch für all jene interessant, die diese diverse und bereichernde Community kennenlernen möchten.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie fand das Treffen 2020 unter dem neuen Titel Barcelona Expat Week nur virtuell statt. Dieses Jahr stellen wir uns wieder persönlich unter dem Motto Back to (net)work! ein, um das Wachstum und die Beziehungen dieser internationalen Community zu fördern. Eine bereichernde Community, die Barcelona zu einer diversen, attraktiven und weltoffenen Stadt macht.

Die Messe ist nicht nur ein Willkommensgruß an alle frisch eingereisten Ausländer, sondern dient auch als Treffpunkt mit Informationen, Serviceleistungen, neuen Kontakten und Geschäftschancen: ein Tag voller internationaler Talente, Unternehmergeist, Ideen und Projekte aus allen Ecken und Enden der Welt. Denn die internationale Community stellt zweifellos eins der wichtigsten Aktiva für den wirtschaftlichen Aufschwung Barcelonas dar.

 

Mehr als 50 Aktivitäten stehen auf dem Programm

 

Der Barcelona International Community Day 2021 findet von 10:00 bis 19:00 Uhr statt. Dabei werden alle Gesundheitsprotokolle eingehalten, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten. Auf dem Programm stehen Vorträge, Round-Table-Gespräche, Informationskapseln, Workshops und partizipative Räume. Des Weiteren wird ein Bereich mit Ständen und spezialisierten Serviceleistungen eingerichtet. Der Eintritt ist kostenlos und die Karten lassen sich über die Website des Events bestellen: barcelona.cat/internationalcommunityday.

Die über 50 Aktivitäten behandeln verschiedene Themen wie das Einleben in Barcelona, Jobsuche und Geschäftschancen, die Stadt genießen und Kontakte knüpfen sowie Aktivitäten mit Animation und Networking. Hervorzuheben sind jene Aktivitäten, die sich mit der Wohnungs- und Jobsuche, den freiberuflichen Aktivitäten, der Freiwilligenarbeit, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder der Erledigung von Formalitäten befassen.

An der Messe werden über 70 Stände und Informationspunkte diverser Unternehmen, Behörden und Verbände zugegen sein. Und auch dieses Jahr sind wieder unsere Ehrengäste geladen – sechs Personen, die schon seit längerem in Barcelona wohnen und ihre inspirierenden Erfahrungen mit uns teilen.

 

Das Event passt sich dem Kontext ein

Einige der Neuheiten dieser Ausgabe sind auf die von Covid-19 hervorgerufene Situation zurückzuführen. Dieses Jahr werden zum Beispiel sowohl virtuelle als auch hybride Aktivitäten angeboten: Die Woche vor dem Event findet täglich eine Online-Aktivität statt, und am Tag des Treffens wird das gesamte Programm in einem der Säle direkt über die Website des Events übertragen.

Des Weiteren wird an diesem Tag außerhalb des Gebäudes des Museu Marítim eine Covid-19-Impfstelle eingerichtet. Dies erleichtert den Impfvorgang für jene Ausländer, die in Barcelona wohnhaft sind, aber noch keinen Zugang zum Gesundheitssystem und den hiermit verbundenen Informationen haben.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 31.05.2021 [Kommentare: 0]

    Eine verlorene Generation: Zahlen zur Jugendarbeitslosigkeit in Spanien

    Als wäre die junge Generation noch nicht genug die letzten Jahre gebeutelt worden; Wirtschaftskrisen, strukturelle Veränderungen, Fehlanpassungen des Arbeitsmarktes. Seit Jahren ist die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien hoch. Vor der Eurokrise (ab 2010) lag sie schon über 20%, vor der Corona-Krise bei über 30%. Während der Corona-.. Artikel weiterlesen

  • 02.03.2020 [Kommentare: 0]

    El sereno, der Nachtwächter Spaniens

    "Serenooooo, clap,clap, clap!" Bis in die späten siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts war die Figur des Serenos (Nachtwächter) und seine nächtlichen Rufe nach ihm in den Hauptstädten der Provinzen in Spanien sehr verbreitet. Für viele sind die Nachtwächter noch heute Teil ihrer Kindheitserinnerungen. Der Sereno war der Wächter, .. Artikel weiterlesen

  • 18.11.2019 [Kommentare: 0]

    Spanien auf dem 4. Platz in der Rangliste der besten Länder für Expatriates

    Die Schweiz steht an erster Stelle, während Singapur in der von HSBC veröffentlichten Jahresstudie auf Platz zwei zurückfällt. Spanien ist das viertbeliebsteste Land, in dem Expatriates, die von ihren Unternehmen für eine Zeit ins Ausland entsandt werden, leben und arbeiten. Dies ist das Ergebnis der jährlichen HSBC-Expat-Studie. Das ist.. Artikel weiterlesen

  • 07.05.2019 [Kommentare: 0]

    Das Paradox des spanischen Arbeitsmarkts - Jungendarbeitslosigkeit

    Studien sagen voraus: Rund die Hälfte der hochqualifizierten Arbeitsplätze in Spanien wird in Zukunft unbesetzt bleiben. Die Generation, die in zehn Jahren in den Arbeitsmarkt eintritt, erhält keine entsprechende Bildung um vor den Anforderungen hochqualifizierter Jobs zu bestehen. Bis zu 104.000 freie Stellen wird es bis 2028 geben. .. Artikel weiterlesen

  • 11.12.2017 [Kommentare: 0]

    Madrid und Barcelona verhandeln mit „Uber“ und „Cabify“ über eine neue Lizenz

    Madrid und Barcelona planen eine spezielle, zweite Lizenz für Mietwagen mit Fahrer, wie der Service von „Uber“ und „Cabify“ häufig offiziell genannt wird. Auf diese Weise hoffen die Städte eine der wichtigsten Forderungen der regulären Taxifahrer zu erfüllen, denn diese hatten Ende November für 24 Stunden gestreikt, und in diesem.. Artikel weiterlesen

  • 02.03.2015 [Kommentare: 1]

    ¡Bienvenidos! Der Deutsche Gewerkschaftsbund bietet Hilfe für Spanier in Deutschland

    Über die spanische Wirtschaftskrise und die damit verbundene Arbeitslosigkeit ist in den vergangenen Jahren reichlich geschrieben worden: Fast 26 Prozent der Spanier im erwerbsfähigen Alter hatten Ende 2014 keine Arbeit, bei den 15- bis 24jährigen sind es ohne Studenten und Schüler sogar 53,5 Prozent, was grossen Anlass zur Sorge gibt... Artikel weiterlesen

  • 14.01.2015 [Kommentare: 0]

    HINTERGRUND: Der Beruf einer Dramaturgin in Spanien

    Mein Name ist Eleonora Herder. Ich bin in Barcelona aufgewachsen und arbeite als freie Theaterregisseurin und Dramaturgin zwischen Barcelona und Deutschland. In Barcelona arbeite ich unter anderem am Gran Teatre del Liceo und seit einem halben Jahr als Dramaturgin des Regisseurs Àlex Rigola. Meine hiesige Zusammenarbeit mit Rigola.. Artikel weiterlesen

  • 12.12.2013 [Kommentare: 0]

    NEWS: Spanien: Ansturm auf Jobs bei IKEA

    Ikea will im Sommer ein Möbelhaus in der Nähe von Valencia eröffnen. Auf die dafür ausgeschriebenen 400 Stellen bewarben sich innerhalb von zwei Tagen 20.000 Spanier.Am vergangenen Montag nahm Ikea online die ersten Bewerbungen an, berichtet NPR. Das schwedische Unternehmen war auf den folgenden Ansturm offenbar nicht .. Artikel weiterlesen

  • 22.05.2013 [Kommentare: 0]

    NEWS: Hessen verstärkt die Zusammenarbeit mit Madrid auf dem Ausbildungsmarkt

    Bereits im letzten Jahr hatte Hessen beschlossen, junge Menschen in Spanien für Jobs in diesem Bundesland zu begeistern. Damit wollte es dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken. Mit der Region Madrid, in der jeder zweite Jugendliche arbeitslos ist, wurden Vereinbarungen über 15 Pilotprojekte besiegelt. Hit Hilfe der I.. Artikel weiterlesen

  • 31.01.2013 [Kommentare: 0]

    INTERVIEW: Ratgeber für deutsch-spanische Geschäftsbeziehungen

    2007 haben Sie Ihr Unternehmen "alma hispano-dialog" gegründet und bieten heute interkulturelle Coachings für Fach- und Führungskräfte an. Was brachte Sie auf diese Marktlücke?Alexandra Metzger: Als frühere Einkäuferin in einem großen Automobilkonzern in Deutschland bekam ich schnell mit,.. Artikel weiterlesen