WISSENSWERT: Gut beschuht: Mit “Espadrilles” durch Sommer und Winter

06.01.2013 - 0 

Aus Deutschland erreichen uns Nachrichten über Unmengen von Schnee und auch in Madrid sieht man mit einem Blick Richtung Sierra, dass die Bergspitzen bereits alle weiss gepudert sind. Dicke Socken und gefütterte Stiefel werden gegen die Kälte ausgepackt und so manchem kommt der Gedanke: Wenn doch nur schon wieder Sommer wäre!

Wie leichtfüssig wäre man mit ein Paar “Espadrilles” unterwegs - einem Schuh, auf den an heissen Tagen im Süden Europas keiner verzichten möchte! Wussten Sie, dass dieser leichte Sommerschuh seinen Ursprung in Spanien und Südfrankreich hat? Hier war dieser flache Schlupfschuh aus Leinen mit der ursprünglich noch verarbeiteten Pflanzenfasersohle aus einer Art Steppengras schon in den 1950er Jahren weit verbreitet. Von diesem so genannten “Espartogras” stammt vermutlich auch der Name für “Espadrilles”, der aus dem Provenzalischen (Okzitanischen) kommt.

In der damaligen Zeit wurden verschiedene Fernsehstars auf die bequemen und zugleich sommerlich aussehenden Schuhe aufmerksam. Sophia Loren beispielsweise trug “Espadrilles” in zahlreichen Filmen der 50er ebenso wie Grace Kelly. Später lustwandelte Annette Bening darin durch die sattgrüne Landschaft der Fidschi-Inseln im Film “Perfect Love Affair”. Da sie so vielfach in der Öffentlichkeit getragen wurden, erfreuten sich die “Espadrilles” immer grösserer Beliebtheit.

Inzwischen handelt es sich um einen allgemein bekannten Sommerschuh, der in allen denkbaren Schaftfarben erhältlich und in den deutschsprachigen Ländern in den 1980er Jahren gross in Mode kam und bis heute ist. Im Unterschied zu den früheren Modellen besteht die Sohle heute oft aus Flachs oder Hanf und ist zusätzlich mit Gummi überzogen, um sie wasserfest zu machen. Neben den klassischen Modellen gibt es mittlerweile auch “Espadrilles” mit Keilabsatz, dekorativen Schnürbändchen oder im Peeptoe-Look, die von Frauen gern zu Kleidern und Röcken getragen werden. Auch Männer greifen im Sommer gern darauf zurück, da sie besonders leger aussehen. Auch haben bekannte Designerlabels und “angesagte” Marken “Espadrilles”-ähnliche Modelle auf den Markt gebracht.

Übrigens: Ein Tipp für die, die gar nicht mehr bis zum Sommer warten können: “Espadrilles” eignen sich im Winter auch perfekt als Hausschuhe!

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 05.03.2019 [Kommentare: 0]

    Das Año Lorca - Madrid feiert das 100-jährige Jubiläum

    Año Lorca. Mit dem “Año Lorca” feiert Madrid dieses Jahr die Ankunft des Poeten Federico García Lorca in der Hauptstadt mit insgesamt 20 kulturellen Veranstaltungen. Vor 100 Jahren kam der wohl bekannteste Poet Spaniens nach Madrid. Der Lyriker und Dramatiker gehörte der Generación del 27 an und trug bedeutend zur Modernisierung des .. Artikel weiterlesen

  • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

    Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

  • 11.02.2019 [Kommentare: 0]

    Auf die Plätze, fertig – los! Wettläufe in Barcelona 2019, die Sie nicht verpassen sollten!

    Wer zu dieser Zeit des Jahres seinen guten Neujahrsvorsätze noch treu ist, hat irgendetwas richtig gemacht! Barcelona macht es allen leicht, die sich vorgenommen haben dieses Jahr mehr Sport zu treiben und wartet mit einem breiten Angebot an verschiedenen Läufen auf. Von Spendenläufen bis hin zu Halbmarathons und Marathons ist alles dabei.. Artikel weiterlesen

  • 04.02.2019 [Kommentare: 0]

    Ab in den Schnee! - Skigebiete in der Umgebung von Barcelona – Teil 2

    Die beiden größten und auch am meisten besuchten Skistationen sind Masella und La Molina. Beide befinden sich in der Cerdanya, einem weiten Hochtal in den östlichen Pyrenäen. Sie bieten eine große Variabilität an Pisten und Sportarten. Von Barcelona aus sind sie über den Túnel de Cadí oder auch über die Callada de Toses in weniger als 2.. Artikel weiterlesen

  • 22.01.2019 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 5: Agustina de Aragón

    Während der napoleonischen Besatzungszeit kämpfte sie zunächst als Zivilistin, später wurde sie in die spanische Armee aufgenommen und sogar zum Leutnant ernannt. Agustina de Aragón war nicht nur eine der bedeutendsten Heldinnen des 19. Jahrhunderts, sie wurde auch zur Symbolfigur des spanischen Freiheitskampfes. Dank ihres Mutes, ihrer.. Artikel weiterlesen

  • 21.01.2019 [Kommentare: 0]

    Heben Sie ab – Höhenflug im Windtunnel

    Für alle, die gerne einmal das Gefühl des Fliegens auskosten wollen, sich aber nicht trauen aus einem Flugzeug in Tausenden Metern Höhe zu springen: Windkanäle sind die perfekte Alternative! Wer hatte noch nicht den Traum wie ein Vogel durch die Lüfte zu fliegen und die Welt von oben zu sehen? Eine andere Perspektive zu erleben und die.. Artikel weiterlesen

  • 14.01.2019 [Kommentare: 0]

    TEIL 1: Ab in den Schnee! - Skigebiete in der Umgebung von Barcelona

    Um der Großstadt Barcelona für einen kurzen Winterurlaub zu entkommen, braucht man nur weniger als zwei Stunden. Eine gute Nachricht für alle Ski- und Snowboard – Begeisterten!Welche Skigebiete gibt es also in der Umgebung von Barcelona? Was bieten sie und was zeichnet jedes einzelne von ihnen aus?Vall de Núria.Das Vall de Núria ist mit .. Artikel weiterlesen

  • 21.12.2018 [Kommentare: 0]

    El Pregonero, der Stadtschreiber

    Zuerst ertönte das Horn, gefolgt von einem lauten Ausruf: “Se hace sabeeeerrr....”. Manch einer älterer Generation kann sich sicherlich noch an diese Figur erinnern: der Stadtschreier. Er war der öffentliche Beamte, der die Bevölkerung auf dem Dorfplatz versammelte und die neuesten Nachrichten und Ereignisse verkündete. Informationen.. Artikel weiterlesen

  • 12.11.2018 [Kommentare: 0]

    Geschichte: Von der Steinzeit zum westgotischen Königtum. Teil 2

    Hispania unter den Römern. Der heutige Namen Spaniens leitet sich von der römischen Bezeichnung „Hispania“ ab. Nach einer langwierigen Eroberungsphase, die durch erbitterte Widerstände der eingeborenen Völker – ausgehend von der Stadt Numantia – gekennzeichnet war, konnten sich die Römer ab 19 n. Chr. auf der iberischen Halbinsel.. Artikel weiterlesen

  • 06.08.2018 [Kommentare: 0]

    Geschichte: Von der Steinzeit zum westgotischen Königtum. Teil 1

    Die Urgeschichte. Mehr als 12 000 Jahre sind seit dem Ende des Paläolithikums, der Altsteinzeit, vergangen, und doch findet man in Spanien noch Überreste dieser Zeit: Die ältesten Fundstätten sind die Ausgrabungen in Orce bei Granada und Atapuerca bei Burgos. Die Skelette, die dort gefunden wurden, lassen sich rund 1.300.000 Jahre.. Artikel weiterlesen




Zum Newsletter anmelden