NEWS: Deutschland stellt 40 neue Ausbildungsplätze für EU-Bürger im Pflegesektor

14.10.2013 -  

1. Um was für ein Projekt handelt es sich?

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ins Leben gerufen und fördert die berufliche Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen und arbeitslosen jungen Fachkräften aus Europa. Zielgruppe sind junge Menschen aus dem EU-Raum im Alter zwischen 18 bis 35 Jahren, die eine betriebliche Berufsausbildung und/oder eine qualifizierte Beschäftigung in einem Engpass- bzw. Mangelberuf in Deutschland aufnehmen wollen. In diesem Fall geht es speziell um die Ausbildung zum Altenpfleger. Projekte mit Firmen aus anderen Berufszweigen laufen aber auch bereits.

2. Welche Rolle spielt die Sprachschule bei diesem Projekt?

Einer der Schwerpunkte des Programms ist die Sprachförderung im Herkunftsland. Und da kommen wir hier in Barcelona ins Spiel.
Vorrangig sind wir für die sprachliche und kulturelle Ausbildung der Kandidaten vor Beginn der dualen Ausbildung in Deutschland zuständig. Unsere Aufgabe besteht darin, die Schüler innerhalb von 2 Monaten auf Level A2 zu bringen. Zudem nehmen wir uns auch der Akquise der Interessenten an, und übersetzen, wenn nötig, deren Lebensläufe, Motivationsschreiben und Zeugnisse, um sie dann an die Unternehmen in Deutschland zu schicken. Diese entscheiden anschließend, ob die Bewerber dem Profil entsprechen. Für das derzeit laufende Projekt arbeiten wir mit einer Bildungseinrichtung in Leipzig zusammen.

3. Reicht ein A2 Level um die Reise nach Deutschland antreten zu können?

Vorerst ist A2 Level ausreichend, um sich im Alltag zurecht zu finden. Jedoch sollten die Schüler vor Ort weiter lernen und einen Sprachkurs besuchen. Die Förderung eines solchen Kurses hängt von den individuellen Fortschritten ab, ist aber in jeden Fall von dem Projekt vorgesehen.

4. Wie sieht die Ausbildung aus? Wie ist der Ablauf des Projekts?

Vorerst müssen die Interessenten ihre Bewerbung (CV, Motivationsschreiben, Abiturzeugnis) an uns schicken. Sofern diese noch nicht auf Deutsch sind, übernehmen wir die Übersetzung. Anschließend schicken wir die Dokumente nach Deutschland. Wenn alles gut läuft, beginnt der Intensivkurs in unserer Schule für 2 Monate mit 170 Unterrichtseinheiten im November. Ab Februar/März 2014 ziehen die Kandidaten nach Deutschland um, wo sie die Ausbildung zum Altenpfleger anfangen. Nach drei Jahren folgt die übliche Abschlussprüfung und die Möglichkeit zur Übernahme im Betrieb.

5. Was bringt dieses Projekt den Teilnehmern?

In erster Linie erhalten sie eine anerkannte Ausbildung in einem Bereich, in dem ein großer Bedarf an Fachkräften besteht. Die Chance auf Übernahme ist sehr groß, was den Teilnehmern Sicherheit für die Zukunft gibt, da Deutschland weiterhin verstärkt nach Fachkräften, unter anderem im Pflege Bereich, suchen wird. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Teilnehmer mit der Ausbildung eine neue Sprach lernen, was sich mit Sicherheit positiv auf ihren weiteren Werdegang auswirken wird.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 20.09.2021 [Kommentare: 0]

    Berufliche Ausbildung im heutigen Bildungssystem Spaniens

    In Spanien ist die Zuständigkeit für die Berufsausbildung zwischen der Zentralregierung, dem Ministerium für Bildung, Kultur und Sport, und den autonomen Regionen aufgeteilt. Das Ministerium legt die Mindeststandards und Rahmenbedingungen der Curricula fest (60%), die autonomen Regionen die Ausgestaltung der Curricula, sowie die Umsetzung.. Artikel weiterlesen

  • 27.09.2018 [Kommentare: 0]

    5 Jahre Kooperation der Auslandsberufsschule FEDA Madrid mit Hessen

    Die bestehende 5-jährige Zusammenarbeit mit dem Land Hessen, das die Berufsschule FEDA Madrid seit 2013 mit der Entsendung des Berufsschullehrers Christoph Weissbach, unterstützt, hat FEDA vom 17. bis 20. September 2018 mit einer Fachtagung zum Thema berufliche Ausbildung in Spanien „made in Germany“ und „made in Spain“ gefeiert. Bei der.. Artikel weiterlesen

  • 18.05.2018 [Kommentare: 0]

    Die Feda Madrid gewinnt den ersten Preis der Industrie- und Handelskammer Deutschland (IHK)

    MIT DEM PROJEKT “DUALE AUSBILDUNG: BRÜCKEN BAUEN ZWISCHEN DEUTSCHLAND UND SPANIEN“ GEWINNT DIE FEDA MADRID DEN ERSTEN PREIS DER INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER DEUTSCHLAND (IHK). Der Dachverband der Industrie- und Handelskammer Deutschland (DIHK) in Berlin hat in der sechsten Auflage des Wettbewerbs zwischen deutschen Auslandsschulen den.. Artikel weiterlesen

  • 26.03.2018 [Kommentare: 0]

    Deutsche Ausbildung und duales Studium in Madrid: bilingual und bikulturell in die Zukunft starten

    Das Bewerbungsverfahren für das kommende Ausbildungsjahr 2018/2019 läuft auf Hochtouren an der FEDA Madrid! Deutsche und spanische Abiturienten können sich bewerben, um eine duale deutsche Berufsausbildung oder ein duales BWL-Studium, im September in Madrid zu starten. Die FEDA Madrid ist eine vom Auswärtigen Amt und der deutschen.. Artikel weiterlesen

  • 19.05.2016 [Kommentare: 0]

    Bosch startet zum zweiten Mal mit der Berufsausbildung für Spanier

    Der stuttgarter Konzern Bosch ist eines der führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und weltweit in rund 60 Ländern aktiv. Die rund 375.000 Mitarbeiter haben im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von über 70 Milliarden Euro erzielt. Als privat geführtes Unternehmen agiert es wirtschaftlich unabhängig, plant langfristig und.. Artikel weiterlesen

  • 17.07.2015 [Kommentare: 0]

    EX-Alumni-Treffen der ersten 20 Jahrgänge. ASET 1982 - 2001

    ASET/FEDA: Die Lizenz zum Berufserfolg! Schon 30 Jahre ist es her, dass die ersten ASET-Schüler ihre Abschlussprüfung im Sommer 1985 meisterten. Seit dem ist viel passiert – sowohl bei ASET als auch bei den Schülern. Die ehemaligen Azubis sind auf der ganzen Welt verstreut: Nicht nur in Europa, sondern auch in Australien, China,.. Artikel weiterlesen

  • 27.02.2015 [Kommentare: 0]

    NEWS: Mit Deutsch in den Beruf

    Das Goethe-Instituts Barcelona bietet auf seiner Webseite Informationen zum Thema berufliche Mobilität an. Dort finden Sie Informationen über den deutschen Arbeitsmarkt, die deutsch-spanischen Wirtschaftsbeziehungen und die wichtigsten Institutionen und Einrichtungen in diesem Bereich. Darüber hinaus informieren wir Sie über besondere .. Artikel weiterlesen

  • 13.11.2014 [Kommentare: 0]

    Der deutsche Botschafter in Spanien begrüsst den neuen Jahrgang der deutschen Berufsschule FEDA

    Die deutsche Berufsschule FEDA bietet , gemeinsam mit der Deutschen Handelskammer für Spanien, eine duale Berufsausbildung in Barcelona und Madrid an. 55 Schüler des Jahrgangs 2014/15 haben diesen Herbst ihre duale Berufsausbildung in deutschen Unternehmen in Madrid begonnen. Madrid, 13. November 2014. Der deutsche Botschafter in.. Artikel weiterlesen

  • 22.01.2014 [Kommentare: 0]

    NUTZWERT: „Alianza de empresas contra el paro juvenil“

    Barcelona hat sich in den letzten Jahren als immer beliebteres Ziel für deutschsprachige Auswanderer entwickelt. Damit einhergehend hat sich auch ein immer breiteres Bildungsangebot in deutscher Sprache in der Stadt etabliert. Barcelona verfügt über Einrichtungen, die vom Kindergartenalter bis hin zur Volljährigkeit (z.. Artikel weiterlesen

  • 21.01.2014 [Kommentare: 0]

    NUTZWERT: „Alianza de empresas contra el paro juvenil“

    Barcelona hat sich in den letzten Jahren als immer beliebteres Ziel für deutschsprachige Auswanderer entwickelt. Damit einhergehend hat sich auch ein immer breiteres Bildungsangebot in deutscher Sprache in der Stadt etabliert. Barcelona verfügt über Einrichtungen, die vom Kindergartenalter bis hin zur Volljährigkeit (z.. Artikel weiterlesen