HINTERGRUND: Patrick Süskind: Das Parfum

03.08.2010 - 0 

"Nadie sabe lo bueno que es realmente este perfume, pensó. Nadie sabe lo bien hecho que está. ... El único que conocerá siempre su verdadera belleza soy yo, porque lo he hecho yo mismo.“
„Niemand weiß, wie gut dieses Parfum wirklich ist, dachte er. Niemand weiß, wie gut es gemacht ist. ... Der einzige, der es jemals in seiner wirklichen Schönheit erkannt hat, bin ich, weil ich selbst es geschaffen habe.“

Welches Buch könnte die Serie der deutschsprachigen, ins Spanische übersetzten Literatur hier wohl treffender eröffnen, als der internationale deutsche Bestseller der letzten Jahrzehnte überhaupt: Patrick Süskinds "Das Parfum"? Der Roman erschien 1985 bei Diogenes, nachdem mehrere deutsche Verlage die Veröffentlichung abgelehnt hatten. Die Lektoren dieser Verlage müssen sich jetzt allerdings sagen, dass sie sich mit dieser Ablehnung inzwischen um die 15 Millionen verkaufte Exemplare durch die Lappen haben gehen lassen...

"Das Parfum" erzählt die Geschichte des Serienmörders Jean-Baptiste Grenouille: Ohne eigenen Körpergeruch ist Grenouille dafür mit einer ganz besonders feinen Nase ausgestattet. Vom stinkenden Pariser Fischmarkt neben dem „Friedhof der Unschuldigen“, an dem Grenouille 1738 geboren wird, bis hin zum „absoluten“ Duft, den er herstellen und mit dem er die Menschen beherrschen will – alles dreht sich in diesem Buch um Gerüche. Nachdem Grenouille die manipulative Wirkung von Gerüchen erkannt und das Handwerk des Parfumeurs erlernt hat, destilliert er das Parfum. Vierundzwanzig junge Frauen dienen ihm als Lieferantinnen für diesen absoluten Duft. Grenouilles Hinrichtung gerät unter dem betörenden Einfluss des Parfums zur Massenorgie, der Rest des Destillats berauscht die Menschen schließlich derart, dass sie ihn, den Mörder, buchstäblich zu Tode lieben. Soweit, vereinfacht, die Handlung.

Doch der Roman ist, auf den zweiten Blick, weit vielschichtiger. Denn wir lassen uns nicht nur die Geschichte einer wahnwitzigen Idee (des „absoluten“ Dufts) und deren schrecklicher Umsetzung erzählen. Daneben gibt es zahlreiche, mehr oder weniger deutliche Anspielungen auf andere Werke, Texte und die Bibel, die ich hier gar nicht alle ausführen kann. Und mehr noch: die Bemerkungen und Reflexionen Grenouilles können als ironisch gebrochene Kommentare auf den Roman "Das Parfum" selbst gelesen werden, was der Lektüre einen ganz besonderen Reiz gibt: „Er hatte sein Bestes gegeben. Er hatte all seine Kunstfertigkeit aufgebracht. Kein Fehler war ihm unterlaufen. Das Werk war einzigartig. Es würde von Erfolg gekrönt sein“ (277).

Das Parfum ist Allegorie und Satire auf den Geniekult zugleich: „Niemand weiß, wie gut dieses Parfum wirklich ist, dachte er. Niemand weiß, wie gut es gemacht ist. ... Der einzige, der es jemals in seiner wirklichen Schönheit erkannt hat, bin ich, weil ich selbst es geschaffen habe“ (316). Grenouille scheitert letztlich an seinem Schöpfungswahn und Allmachtsanspruch: „Nur eines konnte diese Macht nicht: sie konnte ihn nicht vor sich selber riechen lassen. Und mochte er auch vor der Welt durch sein Parfum erscheinen als ein Gott – wenn er sich selbst nicht riechen konnte ... so pfiff er drauf, auf die Welt, auf sich selbst, auf das Parfum“ (316). Der absolute Duft kann aus Grenouille keinen wirklichen Menschen machen. Er verführt die anderen bloß. Ebenso, wie "Das Parfum" seine Leser verführt.

Von dem 1949 in Ambach am Starnberger See geborenen Autor dieses literarischen Meisterwerks weiß man eigentlich recht wenig. Patrick Süskind verweigert sich dem Literaturbetrieb weitgehend, gibt fast keine Interviews, tritt nicht öffentlich auf und es gibt auch kaum Fotos von ihm – übrigens eine Gemeinsamkeit mit dem deutschen Schriftsteller und Comic-Zeichner Walter Moers (u.a. Die Stadt der träumenden Bücher – La ciudad de los libros soñadores, doch davon ein andermal). 1981 veröffentlichte Süskind das sehr erfolgreiche Theaterstück Der Kontrabaß (El Contrabajo, übersetzt von Pilar Giralt Gorina). Er schrieb daneben zahlreiche Drehbücher und war an fast allen Erfolgen seines Freundes Helmut Dietl beteiligt (Monaco Franze, Kir Royal, Rossini).

"Das Parfum" wurde in 46 Sprachen übersetzt und 2006 von Tom Tykwer - teilweise übrigens in Barcelona - verfilmt. Die spanische Übersetzung stammt von Pilar Giralt Gorina. Ich möchte dieses Buch allen ans Herz legen: denen, die es noch nicht kennen sollten, und die zwischen deutscher und spanischer Ausgabe wählen können – dann auch denen, die es schon gelesen haben, die aber ihr Spanisch verbessern wollen. Sie finden in der Übersetzung "El Perfume" eine sprachlich machbare und gleichzeitig wirklich gute, spannende Lektüre. Selbstverständlich kann man – wie ich – auch einfach die deutsche Ausgabe nochmals lesen!

Hier können Sie das Buch kaufen:

http://www.barcelonafuerdeutsche.com/index.php?seccion=adressverzeichnis&accion=submenu&categoryid=32&subcategoryid=144&actual=1Buch kaufen
(spanische Ausgabe):
http://www.madridfuerdeutsche.com/index.php?seccion=adressverzeichnis&accion=submenu&categoryid=23&subcategoryid=33&actual=1

Fanpages:
http://www.parfumfan.de
http://parfum.sockenpaarung.de/index2.htm

Film zum Buch: http://www.parfum.film.de/

Für den Unterricht (Seite der Deutschen Schule Barcelona):
http://www.dsbarcelona.com/exunterr/deutsch/parfum/Grundger.htm

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 05.03.2019 [Kommentare: 0]

    Das Año Lorca - Madrid feiert das 100-jährige Jubiläum

    Año Lorca. Mit dem “Año Lorca” feiert Madrid dieses Jahr die Ankunft des Poeten Federico García Lorca in der Hauptstadt mit insgesamt 20 kulturellen Veranstaltungen. Vor 100 Jahren kam der wohl bekannteste Poet Spaniens nach Madrid. Der Lyriker und Dramatiker gehörte der Generación del 27 an und trug bedeutend zur Modernisierung des .. Artikel weiterlesen

  • 15.02.2019 [Kommentare: 0]

    Die 10 schönsten Orte, um die Mandelblüte in Spanien zu erleben

    Nach den Vereinigten Staaten ist Spanien der zweitgrößte Mandelproduzent weltweit. Gerade jetzt, am Anfang des Jahres, blühen die Täler und Wiesen Spaniens in strahlenden Weiß auf. Das Land bietet eine Vielzahl schöner Orte, an denen man das Spektakel der Mandelblüte bewundern kann. Wir möchten ihnen ein paar davon vorstellen. 1. Parqu.. Artikel weiterlesen

  • 11.02.2019 [Kommentare: 0]

    Auf die Plätze, fertig – los! Wettläufe in Barcelona 2019, die Sie nicht verpassen sollten!

    Wer zu dieser Zeit des Jahres seinen guten Neujahrsvorsätze noch treu ist, hat irgendetwas richtig gemacht! Barcelona macht es allen leicht, die sich vorgenommen haben dieses Jahr mehr Sport zu treiben und wartet mit einem breiten Angebot an verschiedenen Läufen auf. Von Spendenläufen bis hin zu Halbmarathons und Marathons ist alles dabei.. Artikel weiterlesen

  • 04.02.2019 [Kommentare: 0]

    Ab in den Schnee! - Skigebiete in der Umgebung von Barcelona – Teil 2

    Die beiden größten und auch am meisten besuchten Skistationen sind Masella und La Molina. Beide befinden sich in der Cerdanya, einem weiten Hochtal in den östlichen Pyrenäen. Sie bieten eine große Variabilität an Pisten und Sportarten. Von Barcelona aus sind sie über den Túnel de Cadí oder auch über die Callada de Toses in weniger als 2.. Artikel weiterlesen

  • 22.01.2019 [Kommentare: 0]

    Bedeutende Frauen Spaniens – Teil 5: Agustina de Aragón

    Während der napoleonischen Besatzungszeit kämpfte sie zunächst als Zivilistin, später wurde sie in die spanische Armee aufgenommen und sogar zum Leutnant ernannt. Agustina de Aragón war nicht nur eine der bedeutendsten Heldinnen des 19. Jahrhunderts, sie wurde auch zur Symbolfigur des spanischen Freiheitskampfes. Dank ihres Mutes, ihrer.. Artikel weiterlesen

  • 21.01.2019 [Kommentare: 0]

    Heben Sie ab – Höhenflug im Windtunnel

    Für alle, die gerne einmal das Gefühl des Fliegens auskosten wollen, sich aber nicht trauen aus einem Flugzeug in Tausenden Metern Höhe zu springen: Windkanäle sind die perfekte Alternative! Wer hatte noch nicht den Traum wie ein Vogel durch die Lüfte zu fliegen und die Welt von oben zu sehen? Eine andere Perspektive zu erleben und die.. Artikel weiterlesen

  • 14.01.2019 [Kommentare: 0]

    TEIL 1: Ab in den Schnee! - Skigebiete in der Umgebung von Barcelona

    Um der Großstadt Barcelona für einen kurzen Winterurlaub zu entkommen, braucht man nur weniger als zwei Stunden. Eine gute Nachricht für alle Ski- und Snowboard – Begeisterten!Welche Skigebiete gibt es also in der Umgebung von Barcelona? Was bieten sie und was zeichnet jedes einzelne von ihnen aus?Vall de Núria.Das Vall de Núria ist mit .. Artikel weiterlesen

  • 21.12.2018 [Kommentare: 0]

    El Pregonero, der Stadtschreiber

    Zuerst ertönte das Horn, gefolgt von einem lauten Ausruf: “Se hace sabeeeerrr....”. Manch einer älterer Generation kann sich sicherlich noch an diese Figur erinnern: der Stadtschreier. Er war der öffentliche Beamte, der die Bevölkerung auf dem Dorfplatz versammelte und die neuesten Nachrichten und Ereignisse verkündete. Informationen.. Artikel weiterlesen

  • 12.11.2018 [Kommentare: 0]

    Geschichte: Von der Steinzeit zum westgotischen Königtum. Teil 2

    Hispania unter den Römern. Der heutige Namen Spaniens leitet sich von der römischen Bezeichnung „Hispania“ ab. Nach einer langwierigen Eroberungsphase, die durch erbitterte Widerstände der eingeborenen Völker – ausgehend von der Stadt Numantia – gekennzeichnet war, konnten sich die Römer ab 19 n. Chr. auf der iberischen Halbinsel.. Artikel weiterlesen

  • 06.08.2018 [Kommentare: 0]

    Geschichte: Von der Steinzeit zum westgotischen Königtum. Teil 1

    Die Urgeschichte. Mehr als 12 000 Jahre sind seit dem Ende des Paläolithikums, der Altsteinzeit, vergangen, und doch findet man in Spanien noch Überreste dieser Zeit: Die ältesten Fundstätten sind die Ausgrabungen in Orce bei Granada und Atapuerca bei Burgos. Die Skelette, die dort gefunden wurden, lassen sich rund 1.300.000 Jahre.. Artikel weiterlesen




Zum Newsletter anmelden