Freixenet: Wird der spanische Sekt bald deutsch?

05.05.2016 - Meike von Lojewski / Madrid und Barcelona für Deutsche 

Die spanische Sektmarke Freixenet hat ein Übernahmeangebot erhalten und die Zustimmung zum Verkauf von insgesamt 58 Prozent der Unternehmensanteile gegeben. Der Interessent ist kein geringerer als der Bielefelder Lebensmittelkonzern Dr. Oetker mit seinen Tochtergesellschaften Henkell und Söhnlein Brillant. Dies bestätigte Josep Lluis Bonet, Aufsichtsratsvorsitzender von Freixenet, in der vergangenen Woche: “Jeder weiss, dass es ein Angebot gibt. Das ist gut so, denn das bedeutet, dass Freixenet ein interessantes Unternehmen ist. Nun kann man nur abwarten.” Details über das Angebot gab Bonet nicht bekannt.

 

Henkell erklärte ebenso, "während des laufenden Vorgangs nicht für weiterführende Informationen zur Verfügung zu stehen". Übernahmegerüchte hatte das Unternehmen zuvor damit kommentiert, sich in "Sondierungsgesprächen über eine mögliche Zusammenarbeit" zu befinden.

 

Das Verhandlungen gestalteten sich schwierig, denn das Angebot musste von der Mehrheit der Aktionäre von Freixenet akzeptiert werden. Das Unternehmen gehört allerdings drei Familien, die zerstritten sind. Die nun angebotenen 58 Prozent von Freixenet gehören dem Vize- und Finanzchef des Unternehmens Enrique Hevia Ferrer und Josep Lluis Bonet sowie deren Familien. Der dritte Zweig um Freixenet-Chef Pedro Ferrer ist zu einem Verkauf nicht bereit.

 

Mit jährlich über 200 Millionen Flaschen, exportiert in rund 150 Länder, ist Freixenet einer der größten Getränke-Exporteure Spaniens und weltweiter Marktführer unter den Schaumwein-Herstellern, die nach der „Metódo Tradicional“ arbeiten. Ausgangspunkt Erfolgsgeschichte des Unternehmens ist der Stammsitz in Sant Sadurní d’Anoia, einer kleinen Stadt nahe Barcelona. Neben dem Hauptsitz unterhält Freixenet mittlerweile Dependancen in 13 Städten Spaniens sowie in 20 Ländern der Welt. Die deutsche Freixenet GmbH mit Sitz in Mainz ist die größte Tochtergesellschaft der Gruppe.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 19.05.2021 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Svenja Werner, Rechts- und Steuerberatung für Ausländer und Expats in Spanien

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Hauptsächlich Steuerberatung, Vorbereitung von Steuererklärungen, Hilfe bei Behördengängen für Ausländer und Expats in Spanien. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Es gibt viele Ausländer, die in Spanien leben oder sich hier niederlassen wollen. Bei den meisten ist das Spanischniveau (noch).. Artikel weiterlesen

  • 19.04.2021 [Kommentare: 0]

    Majorica, edler Perlenschmuck von der Insel Mallorca

    Wer kennt sie nicht, die edlen Kunstperlen der Firma Majorica. In dem kleinen Ort Manacor, ca. 1 Std. östlich von Palma de Mallorca entfernt, werden die Kunstperlen seit über einem Jahrhundert hergestellt. Es begann mit dem deutschen Ingenieur Eduard Friedrich Hugo Heusch der 1890 das weltweit erste Patent zur Herstellung künstlicher .. Artikel weiterlesen

  • 03.06.2020 [Kommentare: 0]

    Deutsche Unternehmer in Spanien: Anja Schneider Coaching

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Menschen hoffentlich zufriedener und glücklicher;-) Die zentrale Frage meiner Arbeit lautet: „Wie kann ich Menschen zu mehr Zufriedenheit und Erfolg im Beruf verhelfen und sie damit glücklicher machen?“. Ausgehend von dieser Frage unterstütze ich als persönliche Beraterin in allen Phasen des beruflichen .. Artikel weiterlesen

  • 18.02.2020 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Psychotherapie- Praxis Nadine Rutow

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete Psychotherapie auf Deutsch, Spanisch und Englisch an. Ich bin Psychologin und ausgebildete systemische und humanistische Therapeutin und arbeite mit Paaren, Familien und in Einzeltherapie. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Lange Zeit habe ich angestellt in einem anderen Zentrum .. Artikel weiterlesen

  • 02.12.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Fenita Dyckerhoff, Fenita’s Pastries

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Ich biete hausgemachte Kuchen und Desserts für Leute in Barcelona an. Auf meiner Webseite kann man sich meine Produkte anschauen und dann bei mir bestellen. Ich biete außerdem die Möglichkeit an, Produkte persönlicher zu gestalten – verschiedene Dekorationen oder auch Variationen der Geschmäcker. 2. Wie.. Artikel weiterlesen

  • 04.11.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutschsprachige Unternehmerin in Kalalonien - Katherin Wermke, Barcelona Photographer

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Wir bieten seit 2005 spanienweit professionelle Foto-und Videoserviceleistungen an. Ausserdem organisieren wir monatlich Fotoworkshops in den Spezialisierungen Lichtsetzung und Street-Fotografie, auf Spanisch, Englisch und Deutsch. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Mein Unternehmen heißt Barcelona .. Artikel weiterlesen

  • 02.05.2019 [Kommentare: 0]

    SERIE: Deutsche Unternehmer in Spanien: Gerhard Stamm Generaldirektor der Stamm Consulting Group

    Mit spanischem Geist und deutscher Methodik. Stamm Consulting Group ist ein Beratungsunternehmen, das sich darauf spezialisiert hat Unternehmen zu helfen ihre Prozesse und operationalen Abläufe zu optimieren, um die Ergebnisse zu verbessern. Wir reden mit dem CEO, Gerhard Stamm, um aus erster Hand zu erfahren, was seine Tätigkeit ausmacht.. Artikel weiterlesen

  • 23.02.2018 [Kommentare: 0]

    Interview mit deutschen Unternehmern in Spanien: Karl’s, Christian Gause

    1. Was macht Ihr Unternehmen? Karl’s ist im klassischen Sinne kein Unternehmen. Wir wollen vielmehr ein neues Produkt anbieten, einen Imbiss, der in dieser Form neu ist. 2. Wie entstand Ihre Unternehmensidee? Barcelona hat eine reichhaltige und experimentelle Esskultur und Gastronomie. Das hat uns inspiriert eine weitere und neue.. Artikel weiterlesen

  • 14.02.2018 [Kommentare: 0]

    Unbezahlte Überstunden in Spanien

    Allmählich erholt sich die Arbeitsmarktsituation in Spanien, doch die spanische Regierung hat in diesem Bereich noch viele Hausaufgaben zu erledigen. Eine dieser “asignaturas pendientes”, wie die Spanier zu sagen pflegen, ist, dass Arbeitnehmer die geleisteten Überstunden vergütet bekommen oder dafür einen Freizeitausgleich erhalten. Die.. Artikel weiterlesen

  • 17.04.2017 [Kommentare: 0]

    Amazon baut Standort Spanien aus

    Der Online-Versandhandel Amazon eröffnet im kommenden Herbst ein neues Logistikzentrum in Martorelles (Barcelona). Dies ist die sechste Anlage, die der Gigant in Spanien unterhält; vier davon befinden sich in Katalonien. Wie das Unternehmen berichtet, soll damit den steigenden Verkäufen in Spanien und der zunehmenden Nachfrage auf den.. Artikel weiterlesen