Taubenplagen in spanischen Städten – Cádiz testet tierfreundliches Konzept

28.06.2019 - Laura Nadolski  

Schon seit vielen Jahren setzen sich Städte weltweit mit der Frage auseinander, wie der wachsende Taubenbestand bekämpft werden kann – so auch in Spanien.

Taubenschwärme bevölkern die Stadtzentren und Sehenswürdigkeiten. Sie lassen sich in Scharen auf Sehenswürdigkeiten nieder und vertreiben Besucher aus Cafés und Terrassen - ein immer häufiger vorkommendes Bild in spanischen Touristenstädten. Taubenkot schadet der Optik von Wohnhäusern und touristischen Anziehungspunkten. Außerdem verätzt er den Lack von Autos. Die Vögel gelten als vermehrungsfreudig und sind als Überträger von Krankheiten gefürchtet.

 

Die Städte und Municipios haben verschiedene Methoden entwickelt, um die wachsende Problematik zu bewältigen. So wird in Valencia zum Beispiel versucht, mit sterilisierendem Futter die Vermehrung der Tiere einzugrenzen. In der Stadt existieren bisher 15 Orte, an denen diese Mittel eingesetzt werden.

In Vitoria (Baskenland) diskutiert man neue Kontrollmethoden. Denn die traditionellen Maßnahmen wie Gefangennahme durch Fallen und darauffolgende Vergasung wollen die Bewohner und auch die Stadtverwaltung nicht mehr einsetzen. Auch hier etablieren sich nach und nach die Antikonzeptiv-Mittel.

Auch in Palma hat sich eine große Population der grauen Vögel etabliert, obwohl die Stadtverwaltung hier schon seit mehr als zwei Jahrzehnten versucht deren Verbreitung zu kontrollieren. Auf Dächern stellt sie auf Anfrage der Anwohner Fallen bzw. Käfige auf und fängt in den Parks und Gärten der Stadt die Tiere werden mit Netzen ein. Jedes Jahr enden hier ca. 2000 Tiere in Käfigen.

In Murcia hat die Stadtverwaltung vor schon vor mehr als zehn Jahren zwei Beamtenposten eingerichtet, die die Aufgabe haben, den Taubenbestand zu regulieren. Mit Ködern locken sie die Tiere in Käfige, im Jahr 2016 wurden ca. 4000 Tauben gefangen.

Auch in Andalusien kämpfen die Städte mit einer wachsenden Taubenpopulation. So zahlt man in Sevilla und Málaga bis zu 500 Euro Strafe, wenn man beim Füttern der Tiere erwischt wird. Und auch hier werden viele der Vögel mit Netzen oder in Käfigen gefangen und anschließend geschlachtet.

 

Die meisten dieser Methoden sind jedoch nicht sehr tierfreundlich und ethisch hinterfragbar. Aber was kann man gegen die Plage tun, ohne den Tauben dabei zu schaden?

Die Stadt Cádiz im Süden Andalusiens probiert ein neues, taubenfreundliches Konzept aus: der betreute Taubenschlag. Die Stadtverwaltung der Hafenstadt will das Konzept ab diesem Jahr testen: etwa 5000 Tiere sollen gefangen und zunächst registriert werden. Dann sollen sie von der südandalusischen Stadt in eine dünner besiedelte Gegend im Osten Spaniens umziehen. Dort, in Ribarroja del Turia in der Nähe von Valencia, leben die umgesiedelten Vögel dann in einem betreuten Taubenschlag. In einer Stellungnahme hieß es, Cádiz habe die respektvollste und nachhaltigste Vorgehensweise gewählt. Nun hofft die Stadt, dass die Tiere mit ihrem neuen Zuhause zufrieden sein werden und nicht den Rückflug antreten. Um eine erneute Plage zu vermeiden, warnt die Stadt ihre Bewohner zusätzlich vor Überfütterung.

 

In Deutschland wird das Konzept der betreuten Taubenschläge bereits erfolgreich angewendet: in Hamburg zum Beispiel betreut der Verein Hamburger Stadttauben zwei solcher Taubenhäuser. Und auch in anderen Städten wurde das Konzept schon durchgesetzt.

Kommentare (0) :

Artikel kommentieren
Artikel-Archiv
  • 16.04.2019 [Kommentare: 2]

    Wir sind jetzt “Spanien auf Deutsch” – eine Website für die deutschsprachige Gemeinschaft in Spanien

    Endlich ist es soweit! Mit viel Energie und Herzblut haben wir es geschafft: wir erweitern uns! Madrid für Deutsche und Barcelona für Deutsche sind nun als gemeinsame Plattform “Spanien auf Deutsch” vorhanden, die zusätzlich nun auch andere Regionen Spaniens bedient. spanienaufdeutsch.com ist die Fortsetzung der beiden Internet-Portale .. Artikel weiterlesen

  • 20.02.2019 [Kommentare: 1]

    Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai 2019 vom Ausland aus

    Wahlberechtigte können an der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der Bundesrepublik Deutschland auch vom Ausland aus teilnehmen, wenn sie in das Wählerverzeichnis ihrer Gemeinde im Inland eingetragen sind. Deutsche im Ausland, die in Deutschland gemeldet sind. Deutsche, die sich vorübergehend (zum Beispiel während ein.. Artikel weiterlesen

  • 25.01.2019 [Kommentare: 0]

    Junge Spanier – Nesthocker im Hotel Mama

    Dem Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) zufolge wohnen spanische Jugendliche im Durchschnitt bis sie 29 Jahre sind bei ihren Eltern. Spanien liegt damit auf Platz 24 innerhalb der Europäischen Union, dahinter nur Rumänien, Griechenland, Italien und Bulgarien. Motiv ist dabei weniger die Familie, auch wenn diese in Spanien.. Artikel weiterlesen

  • 16.11.2018 [Kommentare: 0]

    Serie: Die bekanntesten spanischen Erfindungen der Geschichte

    Fregona. Putzlappen am Stiel: das ist der altbekannte Wischmopp sowie der dazugehörige Eimer mit aufgestecktem Sieb der 1956 von dem Raumfahrtingenieur und Unternehmer Manuel Jalón Corominas aus La Rioja erfunden wurde. Eine simple Idee mit großer Wirkung. Die Hausfrauen mussten nicht mehr mühselig auf den Knien den nassen Feudel schwinge.. Artikel weiterlesen

  • 08.10.2018 [Kommentare: 0]

    Die Bevölkerung in Spanien

    Spanien hat 46.468.102 Einwohner bei einer Bevölkerungsdichte von 92 Einwohnern pro km2. Damit liegt es an fünfter Stelle der bevölkerungsreichsten Länder der EU, ist jedoch dünner besiedelt als die meisten westeuropäischen Länder. Spaniens Hauptstadt Madrid und die zweitgrößte Stadt Barcelona sind die einzigen Millionenstädte des Landes... Artikel weiterlesen

  • 13.04.2018 [Kommentare: 4]

    Katalonien und der Verfall der EU

    Wilhelm Hofmeister in der F.A.Z. über das Verhalten in Deutschland gegenüber dem katalanischen Separatismus. Wenn zu Beginn des nächsten Jahrhunderts Historiker den Verfall der Europäischen Union und der sich daran anschließenden Konflikte auf dem Kontinent beschreiben, werden sie gewiss in der Tradition von Thukydides nach den wahren.. Artikel weiterlesen

  • 19.02.2018 [Kommentare: 0]

    Handynutzung in Spanien

    EU-Roaming. Mit der Abschaffung der Roaming-Gebühren durch das Inkrafttreten der neuen EU-Gesetzgebung am 15. Juni 2017 braucht man sich in Zukunft bei kürzeren Auslandsaufenthalten innerhalb der Europäischen Union um keine Handyverträge oder Prepaid-Karten im Gastland mehr zu kümmern. Wer beispielsweise aus Deutschland oder Österreich in.. Artikel weiterlesen

  • 23.11.2017 [Kommentare: 0]

    25. November - Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen

    Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Schon seit 1981 werden an diesem Tag weltweit Veranstaltungen organisiert, die auf Frauenrechte aufmerksam machen sollen.Allein in Madrid gab es im vergangenen Jahr mehr als 12.000 Anzeigen wegen häuslicher Gewalt durch Partner oder Ex-Partner. Über 1000 Frauen mussten.. Artikel weiterlesen

  • 20.11.2017 [Kommentare: 0]

    Fast 40 Prozent der Spanier werden im Jahr 2050 älter als 65 Jahre sein

    In weniger als dreißig Jahren werden fast vierzig Prozent der Bevölkerung in Spanien, Japan, Korea, Griechenland und Portugal über 65 Jahre alt sein. Für das Jahr 2050 wird sogar erwartet, dass die Anzahl der 80-jährigen Personen in Spanien noch einmal um das Doppelte steigen wird. In Italien, Deutschland und Portugal wird von den.. Artikel weiterlesen

  • 14.11.2017 [Kommentare: 0]

    Paco – ein Straßenhund erobert Herzen

    Einen Hund in einem Theater zu sehen, mag ungewöhnlich sein – aber ein Straßenhund, der alleine Vorstellungen besucht, ist gerade zu unglaublich. Doch genau das pflegte Paco zu tun: Die schwarze Promenadenmischung eroberte Ende des 20. Jahrhunderts mit seinen außergewöhnlichen Angewohnheiten die Herzen der Madrilenen. Auf den Hund.. Artikel weiterlesen